06/06/2014von 426 Views – 0 Kommentare

Moyes, Jojo: Weit weg und ganz nah

Roman
Broschiert, E-Book
512 Seiten
Erschienen 2014 bei Rowohlt
Aus dem Englischen von Karolina Fell
Originalausgabe: „The One Plus One”

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos
Inhalt:

Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher. Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst? (Pressetext)

Kurzkritik:

Eine berührende Alltagsgeschichte mit einem Hauch verzweifelter Verrücktheit. Für Heike kommt dieser Roman nicht an „Eine Handvoll Worte“ und „Ein ganzes halbes Jahr“ heran.

Heike gibt  ★★★¾☆  (3,75 von 5 Eselsohren)

Bewerten? Bestellen?
Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading...
Oder wollen Sie einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH
Besprechung:

Berührende Alltagsgeschichte

Aufgeregt und ganz hibbelig habe ich schon auf die Erscheinung des neuen Romans von Jojo Moyes gewartet. Kaum angekommen, hab ich mich auch gleich ins erste Kapitel und somit in das Leben von Ed Nicholls sowie Nicky, Tanzie und Jess Thomas gestürzt.

Auf der einen Seite gibt es Ed Nicholls, Firmeninhaber und Anteilseigner einer Softwarefirma, der auf eine alte Jugendliebe trifft und aus zu viel Rücksichtnahme einen Fehler begeht, der sein bisher sehr erfolgreiches und unbekümmertes Leben aus der Bahn wirft. Zu wenig Zeit für die eigene Familie und eine ständig mehr fordernde Ex-Ehefrau sind nach dem folgenschweren Ereignis Eds kleinste Probleme.

Auf der anderen Seite gibt es Jess Thomas, vom Mann sitzen gelassen, eine alleinerziehende Mutter die das Wohl ihrer Kinder – ihre leibliche Tochter Tanzie und der Sohn ihres Mannes, Nicky, seines Zeichens Teenie-Grufti – über alles stellt. Trotz mehrerer Jobs und liebevoller Aufopferung schafft sie es kaum, die krisengebeutelte Kleinfamilie samt Riesenhund über Wasser zu halten.

Abenteuerliche Reise mit ungewissem Ausgang

Ausgerechnet in der finanziell hoffnungslosen Situation bekommt ihre hochbegabte Tochter Tanzie auch noch die Chance auf einen Platz in einer Eliteschule. Mit einem Bündel Geldscheine und einem Mann, für den Jess eigentlich als Reinigungskraft arbeitet, verändert sich plötzlich alles und es beginnt eine Geschichte aus Moral, Vertrauen, unverhoffter Liebe, Schuld und Hilflosigkeit.

Gemeinsam mit den Kindern beginnt für Ed und Jess eine abenteuerliche Reise mit ungewissem Ausgang – voll von Hoffnung, Enttäuschungen und unerwarteten Wendungen.
Jojo Moyes gelingt es auch in diesem Roman wieder hervorragend, die Charaktere der Hauptfiguren authentisch und glaubwürdig darzustellen, sodass man als LeserIn sofort in deren Lebensgeschichte eintauchen und mit ihnen mitfühlen kann.

Unterhaltsame Lesestunden

Typisch ist auch in diesem Roman wieder die Zusammenführung mehrerer Erzählstränge aus der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten. Alle Geschehnisse führen schlussendlich zu einem großen Ganzen, auch wenn die Hauptfiguren augenscheinlich außer einer Menge Probleme nichts gemeinsam haben. Eine Geschichte voller Drama, Romantik und einer Spur Hoffnung – dass am Ende doch alles einen Sinn hat.

„Weit weg und ganz nah“ ist eine berührende Alltagsgeschichte mit einem Hauch verzweifelter Verrücktheit. Mir persönlich hat die Geschichte an sich sehr gut gefallen und ich erlebte unterhaltsame Lesestunden. Allerdings muss ich noch anmerken, dass dieser Roman für mich definitiv nicht an „Eine Handvoll Worte“ und „Ein ganzes halbes Jahr“ herankommt. Das Niveau dieser Geschichten ist für mich schwer zu toppen und hier auch definitiv nicht gelungen.

Von Heike Rainer

Bestellen? Kommentieren?

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH
 
Und wollen Sie vielleicht einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Infos:

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. Mit ihrem Roman «Ein ganzes halbes Jahr», der aktuell in Hollywood verfilmt wird, gelang ihr international der Durchbruch – auch in Deutschland stand der Roman monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Mehr über Jojo Moyes bei Wikipedia.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.