Werner liest (gerade)

John Updike:
Rabbit in Ruhe
(Rowohlt)
Klicke für Inhalt

Harry Angstrom ist dick geworden, aber er spielt noch Golf, seine Frau Janice, nicht bereit, schon aus dem aktiven Leben auszuscheiden, bereitet sich auf eine Karriere als Grundstücksmaklerin vor. Sie können es sich inzwischen leisten, die Wintermonate im eigenen Apartment in Florida zu verbringen. ‹Springer Motors› ist dem Sohn Nelson anvertraut, der, wie sich herausstellt, Geld unterschlägt, weil er rauschgiftsüchtig geworden ist. Rabbit schläft mit seiner Schwiegertochter, was zu einer Familienkatastrophe führt. Wie früher schon in prekären Situationen setzt er sich in den Wagen und flüchtet.


Bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH

Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Nizon, Paul: Das Auge des Kuriers

Nizon, Paul: Das Auge des Kuriers

„Wenn ich Dichtung lese, explodieren die Worte zu Bildern, die Bilder sind Brunnen, ich sprudle beim Lesen.“ (Paul Nizon)

12/05/2007von 435 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Steiner, Jens: Carambole

Steiner, Jens: Carambole

Einen trostlosen Ort mit depressiven Bewohnern beschreibt Jens Steiner in seinem Roman, der auf mich wie ein Zwitter aus Realismus und Groteske wirkt. Ich hatte weder Mitleid mit den Figuren noch konnte ich mich am Formalen erfreuen.

02/09/2013von 498 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Kaddour, Hédi: Waltenberg, Kapitel 5&6

Kaddour, Hédi: Waltenberg, Kapitel 5&6

Die Kapitel Fünf und Sechs des Jahrhundertromans.

22/12/2009von 438 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Chabon, Michael: Die Vereinigung jiddischer Polizisten

Chabon, Michael: Die Vereinigung jiddischer Polizisten

Im jüdischen Alaska ist ein Junkie erschossen worden, und Meyer Landsman – Alkoholiker, Zyniker, leidenschaftlicher, eigensinniger und geschiedener Polizist – versucht herauszufinden, von wem und warum.

10/08/2009von 1.519 Views – 5 Kommentare weiterlesen →
Dorn, Thea: Mädchenmörder

Dorn, Thea: Mädchenmörder

Ich wusste schon, dass es Menschen gibt, die andere foltern, um sich sexuell zu befriedigen, und welche, die dabei mithelfen. Manche schauen auch gern dabei zu. Ich nicht.

14/03/2008von 927 Views – 2 Kommentare weiterlesen →
Schmitt-Jamek, Martina: Ein krummer Hund

Schmitt-Jamek, Martina: Ein krummer Hund

Dass die Guten nicht zu Superhelden mutieren, sondern die gefährlichen Situationen mit Ach, Krach und Glück meistern, macht das Buch sehr sympathisch.

27/02/2012von 607 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Hasmann, Gabriele: Im Namen der Republik

Hasmann, Gabriele: Im Namen der Republik

Das hätte, bissiger, frecher und abwechslungsreicher geschrieben, ein sehr interessanter Lesestoff sein können.

01/04/2010von 574 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Emmott, Stephen: Zehn Milliarden

Emmott, Stephen: Zehn Milliarden

„Zehn Milliarden“ ist ein unangenehmes Buch, weil es eigentlich nichts viel Fantasie braucht, um aus unserem gegenwärtigen Verhalten ein ähnliches Zukunftsszenario wie Emmott zu entwickeln. Man kann nur hoffen, dass es nicht ganz so schlimm wird und dass Emmotts Warnung ein Umdenken bewirkt wie der Bericht des Club of Rome 1972.

20/09/2013von 893 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Enzensberger, Hans Magnus: Über Literatur

Enzensberger, Hans Magnus: Über Literatur

Beinahe hätte mir Enzensberger das Bücher-Kritisieren ausgetrieben.

26/10/2009von 552 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Die Geschichte der Kunst

Die Geschichte der Kunst

Obwohl nur 125 Seiten schlank, ist dieses Kunstgeschichte-Buch umfassend informativ und übersichtlich.

24/08/2009von 571 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Karl, Alexander: Real Me

Karl, Alexander: Real Me

Sie haben alle genug Geld für Alkohol und zum Teil Zigaretten – und alle Zeit der Welt, um Spaß zu haben, sexuelle Erfahrungen zu sammeln, sich zu streiten und oftmals wieder zu versöhnen. Sie sind nicht aktiv auf der „Suche nach dem wahren Ich“ (so der Untertitel des Buches), aber sie lernen durch Trial and Error, was sie wollen und was nicht.

22/06/2012von 1.021 Views – 2 Kommentare weiterlesen →
Waechter/Eilert: Die Kronenklauer

Waechter/Eilert: Die Kronenklauer

Als „Bonustrack“ kann man mit diesem „Buch für Kinder, Eltern und andere anspruchsvolle LeserInnen“ auch folgende Sachen treiben: falzen, raten, reimen, puzzlen, malen, singen und schneiden.

15/10/2008von 466 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Alles andere

Kukovica, Franc: Als uns die Sprache verboten wurde

Kukovica, Franc: Als uns die Sprache verboten wurde

Wer weiß, dass es in Kärnten immer noch ein Problem ist, zweisprachige Ortstaffeln aufzustellen, wird in diesem Buch eher indirekt auf Gründe dafür finden.

11/02/2008von 521 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Le Fanu, Sheridan: Carmilla, die Vampirin

Le Fanu, Sheridan: Carmilla, die Vampirin

Für heutige, Vampirroman-verwöhnte LeserInnen mag diese Erzählung aus dem Jahre 1872 etwas Rührendes an sich haben. Dennoch kann man sich der schaurigen Stimmung schwer entziehen.

08/04/2011von 727 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Hackl, Erich: Dieses Buch gehört meiner Mutter

Hackl, Erich: Dieses Buch gehört meiner Mutter

Hackls Romane sind wohlklingende Prosa über entsetzliche Begebenheiten. Sein Märchen für Erwachsene, „König Wamba“, ist auch ein sprachliches Vergnügen. Im Gedichtband „Dieses Buch gehört meiner Mutter“ aber bedient er sich einer gewöhnlichen Sprache in oft abgehacktem Rhythmus. Und die gefällt mir nicht.

09/12/2013von 574 Views – 0 Kommentare weiterlesen →