Werner liest (gerade)

Joshua Max Feldman
Das Buch Jonah
(Bertelsmann)
Klicke für Inhalt

Jonah scheint mit seinem Namensvetter aus dem Alten Testament wenig gemein zu haben. Mit 32 Jahren lebt er in Manhattan, hat eine feste Freundin und eine Geliebte, ist ein Firmenanwalt mit Aussicht auf einen großen Karrieresprung. Doch eine folgenschwere Entscheidung lässt seine perfekte Welt in Trümmer fallen.
Im Gefühl des Scheiterns geht er nach Amsterdam. Hier trifft er die kluge Judith, eine brillante Kunsthistorikerin, die für einen korrupten Spielcasinobetreiber arbeitet. Er erkennt die Chance, wieder Sinn in sein Leben zu bringen, indem er Judith hilft, auf den rechten Weg zu gelangen. Also folgt er ihrer Spur bis nach Las Vegas.


Bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH

LeserInnen bewerten Bücher

  • N/A

Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Axelsson, Majgull: Eis und Wasser, Wasser und Eis

Axelsson, Majgull: Eis und Wasser, Wasser und Eis

Ein Familienroman mit einer ganz eigenen Atmosphäre, der nicht einmal ein schauriges Geheimnis enthüllt und trotzdem spannend bleibt bis zum Schluss.

14/12/2010von 676 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Buch, Hans Christoph: Sansibar Blues

Buch, Hans Christoph: Sansibar Blues

Das Ganze ist hier gewissermaßen kleiner als die Summe ihrer Teile.

14/01/2009von 433 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Doyle, Roddy: The Committments

Doyle, Roddy: The Committments

Unter MusikerInnen würde man sagen, dieses Buch “fährt”: Es hat interessante “Melodien” (also Themen), das richtige Tempo und vor allem einen packenden Rhythmus. Und humorvoll ist es auch.

29/05/2007von 422 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Ambler, Eric: Die Angst reist mit

Ambler, Eric: Die Angst reist mit

“Amblers Werk ist die Quelle, aus der wir alle schöpfen”, meint etwa John le Carré, aber irgendwie scheint “der letzte politische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts” (Michael Althen) doch ein wenig in Vergessenheit geraten zu sein.

18/10/2007von 524 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Slupetzky, Stefan: Lemmings Himmelfahrt

Slupetzky, Stefan: Lemmings Himmelfahrt

Nicht unbedingt wienerisch (oder österreichisch) an “Lemmings Himmelfahrt” ist, dass Slupetzky einen formal gediegenen Krimi abliefern will (und das auch kann) und dass er einfach gut schreibt, ohne sich selbstverliebt in seine Sprache zu verlieren.

10/06/2007von 924 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Vachss, Andrew: Der Fahrer

Vachss, Andrew: Der Fahrer

Bis zur Hälfte wirkt dieser Romen sehr authentisch.

30/07/2008von 562 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Folliet, Luc: NAURU. Die verwüstete Insel

Folliet, Luc: NAURU. Die verwüstete Insel

Wie aus dem zweitreichsten Staat der Welt ein Entwicklungsland wurde.

01/03/2011von 1.024 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Zambon, Sibylle: Kunst sehen und verstehen

Zambon, Sibylle: Kunst sehen und verstehen

Nach diesem Buch freue ich mich schon auf die nächste Ausstellung (und ich habe auch – Symbolismus? Fauvismus? De Stil? –ein bisschen Angst davor). Sibylle Zambon ist nämlich schuld daran, dass ich meine Naivität verloren habe, was die Bildende Kunst anbelangt. Sie brauchen sich jedoch nicht davor zu fürchten, dass es irgendwann eine Site namens – sagen wir – „Hühneraugen“ geben wird. Zum Kunstkritiker werde ich mich nicht aufschwingen. Allerdings finde ich, dass sich diese die zugängliche und verständliche Vermittlung einer Zambon ruhig angewöhnen könnten.

Anders gesagt: Nicht nur du und ich, auch die KulturjournalistInnen sollten dieses Buch lesen.

24/10/2012von 667 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Loewit, Günther: Wie viel Medizin überlebt der Mensch?

Loewit, Günther: Wie viel Medizin überlebt der Mensch?

Besser ein kurzes, schönes Leben als ein langes Leiden, lässt sich Loewits Denken auf den Punkt bringen.

10/06/2013von 421 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Karl, Alexander: Real Me

Karl, Alexander: Real Me

Sie haben alle genug Geld für Alkohol und zum Teil Zigaretten – und alle Zeit der Welt, um Spaß zu haben, sexuelle Erfahrungen zu sammeln, sich zu streiten und oftmals wieder zu versöhnen. Sie sind nicht aktiv auf der „Suche nach dem wahren Ich“ (so der Untertitel des Buches), aber sie lernen durch Trial and Error, was sie wollen und was nicht.

22/06/2012von 1.033 Views – 2 Kommentare weiterlesen →
Puchner, Willy: „ABC der fabelhaften Prinzessinnen“

Puchner, Willy: „ABC der fabelhaften Prinzessinnen“

Dies ist sicher ein Buch, das man unter die Bildbände im Wohnzimmer einreihen und immer wieder hervorholen wird. Kinder werden es später ihren Kindern zeigen und immer noch selbst eine Freude daran haben.

19/04/2013von 765 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Endl, Thomas: Wenn die Trubeljule kommt

Endl, Thomas: Wenn die Trubeljule kommt

Kurzweilige Gute-Nacht-Reisen nach Ambras, London, Hellbrunn, Prag, München, Versailles und Venedig – informativ und die Phantasie anregend. (Vorerst nur als E-Book für den Kindle.)

20/05/2013von 732 Views – 1 Kommentar weiterlesen →

Alles andere

Hyde, Lewis: Die Gabe

Hyde, Lewis: Die Gabe

Wer sich von diesem Buch einen leicht zugänglichen Eso-Schmöker erwartet (Untertitel: “Wie Kreativität die Welt bereichert”), sei gewarnt: “Die Gabe” ist ein überdimensionaler Essay, also eine geistreiche Abhandlung, die keine letzten Wahrheiten predigt.

25/02/2008von 526 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Begley, Louis: Der Fall Dreyfus

Begley, Louis: Der Fall Dreyfus

Mich hat ja tatsächlich die Dreyfus-Affäre interessiert (u.a. weil ich den Hintergrund von Émile Zolas „J’accuse…!“ in Erfahrung bringen wollte), so genau allerdings auch wieder nicht. Wie mag es da jenen ergehen, die „bloß“ vom Schlagwort Guantánamo angelockt worden sind?

01/06/2009von 485 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Simmons, Wayne: Grippe

Simmons, Wayne: Grippe

Guter Buchtitel, interessante Ansätze, aber die Fieberkurve könnte steiler sein.

22/12/2011von 561 Views – 0 Kommentare weiterlesen →