Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Castro: Der Mönch, das Kind und die Stadt

Castro: Der Mönch, das Kind und die Stadt

Borges hatte schon recht: wenn du der Hauptfigur nicht glaubst, dann magst du auch ihre Geschichte nicht.

11/10/2011von 947 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Vinci, Simona: Zimmer 411

Vinci, Simona: Zimmer 411

Ich kann nicht sagen, ob Simona Vinci das beabsichtigt hat, doch auf mich wirkt “Zimmer 411” sehr abstrakt.

18/07/2008von 446 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Duff, Alan: Warriors

Duff, Alan: Warriors

Ein großartiges, aufwühlendes und berührendes Buch.

12/11/2008von 587 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Alef, Rob: Kleine Biester

Alef, Rob: Kleine Biester

Satirischer Krimi mit einem plötzlichen Abstecher ins Horror-Fantasy-Genre und einer wenig überzeugenden Lösung.

21/08/2013von 458 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Penny, Louise: Der grausame Monat

Penny, Louise: Der grausame Monat

Ein Wochenende Zeit haben, auf die Couch kuscheln, wenn‘s draußen regnet, was Warmes trinken und Louise Pennys neuen Krimi aufschlagen: Entspannen kann so spannend sein.

04/04/2009von 564 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Larbalestier, Justine: Lügnerin!

Larbalestier, Justine: Lügnerin!

Ist Micah tatsächlich ein …? – Man glaubt es kaum, wird sich sicherer, zweifelt wieder, ist hin- und hergerissen. Bis über den Schluss des Buches hinaus.

18/04/2011von 866 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Wir Alphamädchen

Wir Alphamädchen

„Das Problem an solchen Büchern ist, dass sie den Anschein erwecken, auf neutralen Beobachtungen zu basieren“, steht auf Seite 35. Mit diesem charakterisiert sich „Wir Alphamädchen“ quasi selbst.

15/07/2009von 500 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Zeit für Muße

Zeit für Muße

Mit diesen zwei Bändchen sollte gelingen, wozu Herausgeber Mario Früh anregt, zu einer „distanzierten Wahrnehmung des eigenen Selbst, der Gesellschaft und der Natur.“

19/04/2011von 645 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Heidenreich, Elke: Wörter aus 30 Jahren

Heidenreich, Elke: Wörter aus 30 Jahren

Elke Heidenreich wurde mir immer wieder empfohlen, und nachdem Eva dieses Buch vor meinen Augen verschlungen hatte, hab ich wieder einmal eine Bildungslück geschlossen.

08/10/2007von 521 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Puchner, Willy: „ABC der fabelhaften Prinzessinnen“

Puchner, Willy: „ABC der fabelhaften Prinzessinnen“

Dies ist sicher ein Buch, das man unter die Bildbände im Wohnzimmer einreihen und immer wieder hervorholen wird. Kinder werden es später ihren Kindern zeigen und immer noch selbst eine Freude daran haben.

19/04/2013von 775 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Ryan, Jeanne: Das Spiel ist aus, …

Ryan, Jeanne: Das Spiel ist aus, …

„People will do odd things if you give them money“, haben die „Talking Heads“ 1984 auf das Cover ihres „Stop Making Sense“-Albums geschrieben, und das beschreibt dieses Buch ganz gut. Zum einen machen darin Teenager für Geld haarsträubende Dinge, zum anderen ergibt die Story nach und nach immer weniger Sinn.

28/10/2013von 459 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Asher, Jay: Tote Mädchen lügen nicht

Asher, Jay: Tote Mädchen lügen nicht

Während man dieses Buch liest, vermisst man nicht einmal Facebook.

04/08/2010von 731 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Alles andere

Hohlbein, Wolfgang (Hrsg.): Fantastische Kreaturen

Hohlbein, Wolfgang (Hrsg.): Fantastische Kreaturen

In diesem Buch gibt es 14 lustige, spannende, traurige oder auch schöne Geschichten. Mir hat es auch gefallen, dass jeder Autor eine andere Schreibweise hat.

10/09/2009von 1.074 Views – 3 Kommentare weiterlesen →
Bourne J. L.: Tagebuch der Apokalypse

Bourne J. L.: Tagebuch der Apokalypse

Erstaunlich sachlich (für dieses Genre) fällt die Schilderung der Kämpfe mit den Zombies aus, das tut der Spannung aber keinen Abbruch. Es ist geradezu erfrischend anders, wenn ein solcher Roman auch einmal ohne detaillierte Schilderungen von explodierenden Zombieschädeln und herausgerissenen Gedärmen auskommt.

27/03/2013von 476 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
D‘Agata/Fingal: Das kurze Leben der Fakten

D‘Agata/Fingal: Das kurze Leben der Fakten

In letzter Konsequenz geht es in diesem außergewöhnlichen Buch um die große Frage, ob sich „die Welt“ mit Worten „wirklich“ beschreiben lässt. Eine kleinere Frage ist, ob sich die angeblich objektiven Journalisten von D‘Agata mit seinen bewussten „verdeutlichenden Lügen“ tatsächlich unterscheiden. Und wen das außer zum Beispiel einen überambitionierten Faktenchecker überhaupt kümmert.

04/03/2013von 628 Views – 0 Kommentare weiterlesen →