Werner liest (gerade)

George Packer:
Die Abwicklung
(Fischer)
Klicke für Inhalt

Niemand kann mit Sicherheit sagen, wann die Abwicklung begann – wann die Bürger Amerikas zum ersten Mal spürten, dass die Bande sich lösten. Dass der Glaube an die gemeinsame Zukunft nicht mehr gültig ist. Doch irgendwann bemerkten es alle: Tammy, Fabrikarbeiterin, Dean Price, gläubiger Kleinunternehmer, Matt, Irak-Kriegsveteran, aber auch die vermeintlichen Gewinner wie Oprah Winfrey, Rapper Jay-Z oder der PayPal-Gründer Peter Thiel.
Das große Versprechen von Glück und Wohlstand für alle gilt nicht mehr. Institutionen und Werte sind ausgehöhlt. Es zählt nur noch eine Macht: das organisierte Geld.
Mittels eindringlicher Portraits schafft der preisgekrönte Autor George Packer eine einzigartige literarische Collage, die eine Nation in Auflösung zeigt.


Bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH

LeserInnen bewerten Bücher

Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Cozarinsky, Edgardo: Bambi am Broadway

Cozarinsky, Edgardo: Bambi am Broadway

Wenn ich auch einmal etwas unterstellen darf: Edgardo Cozarinsky geht es vor allem um das Erzählen an sich, soll heißen, selbstverständlich schreibt er über etwas – das zumeist absurd ist –, aber noch mehr reizt ihn das Wie.

11/03/2009von 621 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Widmer, Urs: Ein Leben als Zwerg

Widmer, Urs: Ein Leben als Zwerg

Auf so was kommt ja nur der vor zwei Tagen 70 Jahre alt gewordene Urs Widmer!

23/05/2007von 764 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Schmitt, Éric-Emmanuel: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Schmitt, Éric-Emmanuel: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Solche Märchen für Erwachsene schreiben sonst eher die Amerikaner, aber auch der Franzose Eric-Emmanuel Schmitt hat diesen naiven Alles-ist-gut-Stil drauf, in dem man sich wohlig räkeln kann wie in einer Badewanne im Winter.

21/06/2007von 519 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Holtei, Christa: Skandal in Olympia

Holtei, Christa: Skandal in Olympia

Eine gut geschriebene Geschichte zum Mitraten, selber Lesen und Vorlesen. Und man erhält viel Informationen über das alte Griechenland.

30/06/2008von 554 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Wells, Dan: Ich will dich nicht töten

Wells, Dan: Ich will dich nicht töten

Schade um den schwachen Ausgang der Trilogie. Die Geschichte wirkt unausgegoren und unüberlegt.

10/02/2011von 653 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Klinger, Christian: Gleichenfeier

Klinger, Christian: Gleichenfeier

Insgesamt laufen die Ermittlungen weniger gemütlich-wienerisch ab als in „Winzertod“. Atemlose Spannung kommt dennoch keine auf. Das mag zu einem Teil daran liegen, dass in einigen Szenen nichts Neues berichtet wird, sondern oft auch wiederholt, was man schon weiß. Zum anderen mischt Christian Klinger in die durchaus realistischen Szenen und Charaktere immer wieder leicht groteske Elemente.

21/10/2013von 359 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Siebeck/Schug/Thomas: Verlorene Zeiten?

Siebeck/Schug/Thomas: Verlorene Zeiten?

Näher kann man der DDR heutzutage mit einer populärwissenschaftlichen Publikation nicht mehr kommen.

19/07/2010von 591 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
D‘Agata/Fingal: Das kurze Leben der Fakten

D‘Agata/Fingal: Das kurze Leben der Fakten

In letzter Konsequenz geht es in diesem außergewöhnlichen Buch um die große Frage, ob sich „die Welt“ mit Worten „wirklich“ beschreiben lässt. Eine kleinere Frage ist, ob sich die angeblich objektiven Journalisten von D‘Agata mit seinen bewussten „verdeutlichenden Lügen“ tatsächlich unterscheiden. Und wen das außer zum Beispiel einen überambitionierten Faktenchecker überhaupt kümmert.

04/03/2013von 599 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Cohn-Bendit, Dammann (Hg.): 1968. Die Revolte

Cohn-Bendit, Dammann (Hg.): 1968. Die Revolte

An die 68er-Generation kann man sich auch schon mit immer mehr Abstand erinnern. Zum 40-Jahr-Jubiläum haben nun Daniel Cohn-Bendit und Rüdiger Dammann ein Buch über Ursachen und Begleitumstände der Revolte herausgegeben.

07/11/2007von 471 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Jinks, Catherine: Teuflisches Team

Jinks, Catherine: Teuflisches Team

Nicht ganz so gut wie „Teuflisches Genie“ ist der zweite Band des Dreiteilers um das jugendliche Genie Cadel gelungen, der kein Böser sein kann, obwohl sein Megaschurken-Vater alles daran setzt.

06/04/2009von 436 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Landy, Derek: Skulduggery Pleasant 4

Landy, Derek: Skulduggery Pleasant 4

„Skulduggery Pleasant 04“ ist wie seine Vorgänger ein wirklich spannendes Buch mit viel Action, Humor und Horror.

18/01/2011von 674 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Hauptmann, Gaby: Kaya ist happy

Hauptmann, Gaby: Kaya ist happy

In diesem Buch geht es darum, dass es Mädchen und Pferde gibt. Weil viele Mädchen Pferde lieben, gerne reiten und noch viel lieber eigene Pferde hätten. Und für diese Mädchen ist dieses Buch auch geschrieben.

01/09/2008von 501 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Alles andere

Beer, Pascal: messer in einer blumenvase, …

Beer, Pascal: messer in einer blumenvase, …

Die Gedichte sind kraftvoll (aber ohne Kraftausdrücke), anklagend (aber nicht politisch), selbstbezogen (aber nicht sentimental). Sie erstrecken sich oft über mehrere Seiten, die ich interessiert und angetan gelesen habe. Nur die Gedichtenden sind mir oft zu viel oder zu wenig pointiert.

28/11/2013von 489 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Palmen, Connie: I.M.

Palmen, Connie: I.M.

“I.M.” ist ein persönliches Buch von tragischem, bewegendem Inhalt: Palmens Freund Ischa Meijer ist überraschend an einem Herzinfarkt gestorben und sie errichtet ihrer großen Liebe ein Denkmal aus Worten.

14/12/2007von 423 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Mann mit blauem Schal: Ich saß für Lucian Freud (kurz)

Mann mit blauem Schal: Ich saß für Lucian Freud (kurz)

Auch wenn gewiss nicht alle MalerInnen so langsam arbeiten wie Freud, so bekommt man einen Eindruck davon, was alles hinter einem einzelnen Pinselstrich liegen kann (und dass es Freud bestimmt nicht darauf ankommt, uns mit realistischer Akt-Malerei zu schockieren).

11/02/2014von 298 Views – 0 Kommentare weiterlesen →