Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Geda, Fabio: Emils wundersame Reise

Geda, Fabio: Emils wundersame Reise

Durch Emils einnehmenden Charakter und die naiv-fantastische Erzählweise ist „Emils wundersame Reise“ ein schlicht und ergreifend schönes Buch, das gewiss mehr zum Verständnis von Flüchtlingen beiträgt als so manche gut gemeinte Abhandlung.

02/07/2012von 660 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Melville, Herman: Moby Dick

Melville, Herman: Moby Dick

Darf man von diesem Buch ein wenig enttäuscht sein? – Man darf!

10/01/2012von 1.221 Views – 1 Kommentar weiterlesen →
Alarcón, Daniel: Stadt der Clowns

Alarcón, Daniel: Stadt der Clowns

Das alles ist gut, einnehmend und gekonnt erzählt. Aber hätte ich „Lost City Radio“ nicht gekannt, hätte ich „Stadt der Clowns“ bestimmt unvoreingenommener und wohlwollender gelesen.

07/12/2012von 518 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Padgett, Abigail: Blues Dämonen

Padgett, Abigail: Blues Dämonen

Padgetts zweiter feministischer Krimi um die Sozialpsychologin Blue McCarron ist ebenso fein gestrickt, voller falscher, aber verlockender Fährten und reich an Hintergrundinformation wie der erste, „Blue“. Thematisch handelt er von christlichem Fundamentalismus, Politik und Frauenemanzipation und zeigt auf, was seelischer und körperlicher Missbrauch mit einem Menschen anrichten kann.

06/05/2013von 513 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Aichner, Bernhard: Totenfrau

Aichner, Bernhard: Totenfrau

Blums Trauer hat mich wahnsinnig berührt, ich muss zugeben, da ist die eine oder andere Träne geflossen – und das bei einem Thriller.

03/04/2014von 410 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Neuhaus, Nele: Die Lebenden und die Toten

Neuhaus, Nele: Die Lebenden und die Toten

Bei „Die Lebenden und die Toten“ handelt es sich bereits um den 7. Fall der Kriminalkommissarin, man muss jedoch keinen vorhergehenden Roman kennen, um problemlos in die Geschichte einsteigen zu können. Ich habe vor diesem Buch den Roman „Schneewittchen muss sterben“ von Nele Neuhaus gelesen und muss leider sagen, dass meine Vorfreude auf den neuerschienenen Titel diesmal leider nicht erfüllt wurde.

14/12/2014von 34 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Komarek, Alfred: Anstiftung zum Innehalten

Komarek, Alfred: Anstiftung zum Innehalten

Wer tatsächlich zum Innehalten angestiftet werden möchte, sollte zu Komareks Polt- oder Käfer-Büchern greifen.

15/09/2010von 786 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Friebe/Ramge: Marke Eigenbau

Friebe/Ramge: Marke Eigenbau

„Marke Eigenbau“ hält, was der Klappentext verspricht: „Die Marke Eigenbau verlässt den Hobbykeller und entert die Ladenlokale, Laufstege und das Internet. Wo die listenreiche und verstreute Revolution des Selbermachens zuschlägt, verändert sie die Spielregeln von Arbeit, Produktion und Konsum“.

13/10/2008von 503 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Wir Alphamädchen

Wir Alphamädchen

„Das Problem an solchen Büchern ist, dass sie den Anschein erwecken, auf neutralen Beobachtungen zu basieren“, steht auf Seite 35. Mit diesem charakterisiert sich „Wir Alphamädchen“ quasi selbst.

15/07/2009von 502 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Ravel, Edeet: Du liebst mich nicht

Ravel, Edeet: Du liebst mich nicht

Ich hatte zuvor schon vom Stockholm-Syndrom gehört, es aber gewissermaßen nicht glauben können, dass Menschen tatsächlich so reagieren. In diesem Roman habe ich keine Sekunde daran gezweifelt, dass sich ein Entführungsopfer so verhalten könnte wie Chloe.

27/05/2013von 544 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Mitterer, Felix: Superhenne Hanna

Mitterer, Felix: Superhenne Hanna

Meine Tochter Flora (fast 10) hat mir dieses Buch für die Eselsohren wärmstens empfohlen. Nun bin ich zwar kein Mitterer-Fan, weil ich der Ansicht bin, dass weniger oft mehr ist, und weil dieser Autor in seine Dramen gerne möglichst alle Probleme dieser Welt stopft, aber in “Superhenne Hanna” macht er gerade das nicht.

10/07/2007von 3.884 Views – 5 Kommentare weiterlesen →
Die Geschichte der Kunst

Die Geschichte der Kunst

Obwohl nur 125 Seiten schlank, ist dieses Kunstgeschichte-Buch umfassend informativ und übersichtlich.

24/08/2009von 595 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Alles andere

Capus, Alex: Himmelsstürmer

Capus, Alex: Himmelsstürmer

Alex Capus’ Porträts von zwölf Schweizer AbenteurerInnen sollte man einzeln lesen, denn sie sind zu schade dafür, dass man sie auf einmal „verschlingt“.

31/10/2008von 593 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Schlink, Bernhard: Gedanken über das Schreiben

Schlink, Bernhard: Gedanken über das Schreiben

Schlink selbst sagt in seinen Heidelberger Poetikvorlesungen, dass er lieber schreibe, als darüber zu reden. Seine Vorlesungen werden denn auch an jenen Stellen interessant, an denen er Erzählfäden zu spinnen beginnt.

28/06/2011von 785 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Enzensberger, Hans Magnus: Hammerstein oder der Eigensinn

Enzensberger, Hans Magnus: Hammerstein oder der Eigensinn

„Wie kommt Hans Magnus Enzensberger dazu, die Biographie eines deutschen Generals zu schreiben?“, fragt uns der Verlag, und Enzensberger selbst erklärt es in einem Postskriptum: „Weil sich an Hand der Geschichte der Familie Hammerstein auf kleinstem Raum alle entscheidenden Motive und Widersprüche des deutschen Ernstfalls wiederfinden und darstellen lassen.“

21/02/2009von 433 Views – 0 Kommentare weiterlesen →