Archiv

Das ist das Archiv des Online-Literaturmagazins Eselsohren (2007–2013).

Zufällig

Auf der Eselsohren-Startseite finden Sie zufällig (bei jedem Seitenaufruf neu) ausgewählte Rezensionen (– über die Menüs oben können Sie sich diese alphabetisch sowie nach Kategorien, Ländern, AutorInnen und Verlagen geordnet ausgeben lassen).

Romane & Erzählungen

Stegner, Wallace: Zeit der Geborgenheit

Stegner, Wallace: Zeit der Geborgenheit

Es ist wahrlich eine Zeit der Geborgenheit, welche man mit diesem Buch verbringt.

01/08/2008von 527 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Melville, Herman: Meistererzählungen

Melville, Herman: Meistererzählungen

Sie glauben, hohe Literatur kann nicht unterhaltsam sein? – Lesen Sie Melville!

02/09/2011von 1.033 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Kaddour, Hédi: Waltenberg, Kapitel 1&2

Kaddour, Hédi: Waltenberg, Kapitel 1&2

Um diesen Roman wäre schade, wenn ich ihn jetzt aus Pflichtgefühl überfliegen würde, statt seine Lektüre zu zelebrieren.

22/08/2009von 587 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Krimis & Thriller

Mosley, Walter: Manhattan Karma

Mosley, Walter: Manhattan Karma

Nicht unbedingt das, was man unter Hochspannung versteht, aber erfrischend anders und in jedem Fall lesenswert.

09/01/2012von 520 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Nadel, Barbara: Anatolischer Totentanz

Nadel, Barbara: Anatolischer Totentanz

Ich hätte ja stutzig werden können, weil „Die Welt“ Barbara Nadel als „die Donna Leon von Istanbul und die Martha Grimes vom Bosporus“ bezeichnet und weil ich diese handwerklich geschickten Autorinnen nicht unbedingt haben muss, aber über einen mir völlig unbekannten Teil der Türkei zu lesen, war denn doch zu verlockend.

28/01/2009von 461 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Coben, Harlan: In seinen Händen

Coben, Harlan: In seinen Händen

Das Verwirrspiel, das Harlan Coben in seinem neuen Thriller betreibt, ist einerseits großartig. Andererseits verleiht es dem Buch auch eine gewisse Künstlichkeit.

28/02/2011von 771 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Sachbücher

Harbort, Stephan: Ich liebte eine Bestie

Harbort, Stephan: Ich liebte eine Bestie

Gut geschrieben, und weder reißerisch noch spekulativ.

14/07/2011von 781 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
BEIGEWUM: Mythen der Ökonomie

BEIGEWUM: Mythen der Ökonomie

Mit den “Mythen der Ökonomie – Anleitung zur geistigen Selbstverteidigung in Wirtschaftsfragen” wollte BEIGEWUM ein „kompaktes Nachschlagewerk und Argumentationshilfen für ökonomie-kritische Debatten“ liefern. Das ist ihnen gelungen.

21/11/2007von 592 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Holl, Adolf: Wie gründe ich eine Religion

Holl, Adolf: Wie gründe ich eine Religion

Am Schluss schreibt der bald 80-jährige: „Wir haben Fragen gestellt, die ohne Antwort geblieben sind (– das ist ein bisschen untertrieben; Anm.). Wir fragen weiter.“

02/03/2009von 662 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Kinder- & Jugendbücher

Laudan, Andreas: Das Geflecht

Laudan, Andreas: Das Geflecht

Da der Verlag diesen Jugendroman fälschlicherweise als Thriller bewirbt (das Cover lässt einen Mysterythriller vermuten), ist es ein leider glatter Fehlkauf geworden.

14/05/2012von 534 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Beck, Zoë: Edvard – Mein Leben, meine Geheimnisse

Beck, Zoë: Edvard – Mein Leben, meine Geheimnisse

Was Sie schon immer über die männliche Pubertät im Facebook-Zeitalter wissen wollten, Edvard erklärt es Ihnen!

09/06/2012von 768 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Erlbruch, Wolf: Das Bärenwunder

Erlbruch, Wolf: Das Bärenwunder

Der Kinderbuchautor Wolf Erlbruch hat eine aufs Wesentliche reduzierte Art zu schreiben und er zeichnet wunderbar knapp an der Realität vorbei.

05/12/2007von 909 Views – 0 Kommentare weiterlesen →

Alles andere

Monsieur Mathiot, Die erotischen Abenteuer des

Monsieur Mathiot, Die erotischen Abenteuer des

Mit 90 trifft ihn die Liebe noch einmal mit voller Wucht – in Gestalt von vier Frauen, die er nicht nur platonisch liebt.

05/07/2010von 612 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Reiss, Tom: Der schwarze General

Reiss, Tom: Der schwarze General

Reiss hat nicht bloß das Leben Alex Dumas‘ rekonstruiert, sondern schildert die Epoche der Französischen Revolution und Napoleons so kenntnisreich, vorstell- und verstehbar, dass „Der schwarze General“ auch Menschen interessieren müsste, denen sowohl der Soldat als auch sein Schriftsteller-Sohn egal sind.

13/09/2013von 587 Views – 0 Kommentare weiterlesen →
Sandstrak, Pelle: Herr Tourette und ich

Sandstrak, Pelle: Herr Tourette und ich

Intensiv, subjektiv und schonungslos beschreibt Sandstrak den Alltag eines Touretters von Kindheit an.

21/01/2010von 725 Views – 0 Kommentare weiterlesen →