03/04/2013von 710 Views – 0 Kommentare

Medienschau 03/04

Blauer Esel für Links

Carlsen = 10x10cm – Amazon kauft „Goodreads“ – „Dackelkrieg“ – „Billionen-Boy“ – und weitere ausgewählte Literatur-News, empfohlene Storys & Buchbesprechungen von heute aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, FAZ, Standard, Presse, Wiener Zeitung, NZZ, Spiegel u.a.


News:

10x10cm
Carlsen beansprucht Pixi-Format für sich
Weil die Buchreihe “Edition Kleinlaut” des Unsichtbar Verlags im Format 10×10 cm erschienen ist, darf der Unsichtbar Verlag die Titel nicht mehr verkaufen. Der Grund: Der Carlsen Verlag sieht seinen exklusiven Anspruch auf das Buchformat gefährdet.
BuchMarkt →

Rauriser Literaturtage
Erfundene Lebenswege
Schriftsteller steigen wieder auf Berge: Die 43. Literaturtage in Rauris widmen sich fiktiven und wahren Biografien – Eröffnung am Mittwoch.
Der Standard →

Buch des Monats April
„Sarkastisch und komisch“
Die Darmstädter Jury hat Jessica Mitfords Familiengeschichte “Hunnen und Rebellen – Meine Familie und das 20. Jahrhundert” (Berenberg Verlag) zum Buch des Monats April 2013 gewählt.
Börsenblatt →

Buchclub „Goodreads“
Als würde Amazon Marcel Reich-Ranicki kaufen
Amazon wird die Leser-Plattform „Goodreads“ kaufen. Damit sichert sich der Online-Buchhändler die Daten von über zehn Millionen Literaturfans, die sich im Netz über ihre Lieblingsbücher austauschen.
Die Welt →

Storys:

Interview mit Michail Schischkin
„Als russischer Autor darf man nicht schweigen“
Keine Propaganda für Putins Regime: Michail Schischkin verweigert in einem offenen Brief die Teilnahme an der New Yorker Buchmesse. Er schäme sich für die Entwicklung in seinem Land, begründet der Schriftsteller. Das Schreiben sorgt für Aufsehen.
Frankfurter Rundschau →

Rezensionen:

David Walliams‘ Kinderroman „Billionen-Boy“
Schuppen-Risotto
David Walliams ist bekannt geworden in der Fernsehserie „Little Britain“ und überrascht nun mit einem ziemlich duchgeknallten Kinderroman.
NZZ →

Tierhetzen, Folter und Hinrichtungen
Grausames Altes Wien
Wer in der Schule gut aufgepasst hat, weiß vielleicht noch, dass bei der Spinnerin am Kreuz an der Wiener Südausfahrt früher Hinrichtungen stattfanden. Oder dass es auch in Wien so etwas wie Hexenverbrennungen gab. Weniger bekannt ist, dass im gerne klischeehaft gemütlich verklärten Alten Wien unvorstellbare Grausamkeiten zum Alltag gehörten.
Wiener Zeitung →

Netzprosa
Hier schreibt die Generation Twitter
Die Bloggerin Clara Hitzel erzählt als Ada Blitzkrieg von ihrer Kindheit in den Neunzigern. Ihr Text „Dackelkrieg“ offenbart Gespür für erzählerische Raffinesse und Zynismus, vor allem aber bedingungslose Egozentrik.
Die Presse →

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.