07/04/2013von 281 Views – 0 Kommentare

Medienschau 07/04

Blauer Esel für Links

70 Jahre „Der Kleine Prinz“ – Interview mit Feridun Zaimoglu – „Der Überlebende“ – „Das Gespensterpalais“ – und weitere ausgewählte Literatur-News, empfohlene Storys & Buchbesprechungen von gestern und heute aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, FAZ, Standard, Presse, Wiener Zeitung, NZZ, Spiegel u.a.


Storys:

70 Jahre „Der Kleine Prinz“
Märchen für alle!
Wer soll das lesen? 1943 erschien „Der kleine Prinz“ und hinterließ die Kritiker ratlos: Zu kindlich für Erwachsene und zu erwachsen für Kinder, befanden sie. Heute gehört das Märchen zu den meistverkauften Büchern überhaupt. Seinen Erfolg verdankt es einer Kritzelei – und einem mysteriösen Tod.
Der Spiegel →

Autor Zaimoglu
„Ich liebe Deutschland brennend, glühend“
Feridun Zaimoglu ist der beliebteste deutsche Dichter mit Migrationshintergrund, Ulrich Wickert sein prominentester Fan. Ein Gespräch über die Liebe: zu Frauen, zu Deutschland, zum Islam.
Die Welt →

Rezensionen:

Ernst-Wilhelm Händlers „Der Überlebende“
Wir sind die Roboter
Literatur über die Sphäre leiten-der technischer Angestellter? Ernst-Wilhelm Händler ist mit dem Roman „Der Überlebende“ nah dran an einem neuralgischen Punkt unserer Zeit. Verstörend.
Die Presse →

„Mühlviertler Hasenjagd“
Tagesablauf: Leute töten
Matthias Kaltenbrunners Studie zum Massenausbruch aus dem KZ Mauthausen. Akribisch wie noch niemand vor ihm beschreibt Matthias Kaltenbrunner in dieser Studie das damalige Geschehen und die Folgen.
Die Presse →

„Das Gespensterpalais“
Psychoanalyse eines Ortes
Der Geschichte einer aus altem Adelsgeschlecht entstammenden Familie und deren Obsessionen spürt Philip Hohenlohe in seinem Debütroman nach.
Der Standard →

Franziska Hänys „Der Rote Norden“
Von Toten und tot Geglaubten
Seltsame Dinge geschehen in Franziska Hänys Debütroman «Der Rote Norden». Seit drei Jahren ist Sophies Bruder Martin tot – zumindest glaubte sie es. Immerhin hatte sie die Todesanzeige eigenhändig aufgegeben. Einen Sarg hatte es zwar nicht gegeben, aber eine amtliche Bestätigung. Nun ruft er sie plötzlich an.
NZZ →

Ross Thomas’ Politthriller
Süchtig nach Verbrechen
Der US-Krimiautor Ross Thomas war auf dem Gebiet des Politthrillers eine Klasse für sich. Auch weil er erlebt hatte, wovon er erzählte. Ein Naturtalent, endlich in Neuübersetzung.
Die Presse →

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.