12/04/2013von 275 Views – 0 Kommentare

Medienschau 12/04

Blauer Esel für Links

John le Carré schreibt in der „Zeit“ – Suhrkamps unbekannte Geschichte – Kelly Oxfords erster Roman – Robert Schindels enttäuschender Roman „Der Kalte“ – und weitere ausgewählte Literatur-News, empfohlene Storys & Buchbesprechungen von heute aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, FAZ, Standard, Presse, Wiener Zeitung, NZZ, Spiegel u.a.


Storys:

John le Carré
Ich, der ewige Agent
Vor 50 Jahren erschien der Weltbestseller von John le Carré, „Der Spion, der aus der Kälte kam“. Der ehemalige britische Agent erzählt jetzt, warum das Buch sein Leben völlig verändert hat – und was aus der Spionage des Westens geworden ist.
Die Zeit →

Die Jahre 1944/45
Suhrkamps unbekannte Geschichte
Ein Verlag im Krieg – die vergessene Frühgeschichte von Peter Suhrkamps Unternehmen während der schweren Jahre 1944 und 1945 spielt in Potsdam.
FAZ →

News:

Nobelpreisträger
Vargas Llosa attackiert „Kultur des Spektakels“
Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa beklagt den Verfall der westlichen Kultur und ihren neuen Hang zum Trivialen. Das Internet trägt auch schuld daran, schreibt Llosa in seinem neuen Buch.
Die Welt →

Literaturfestivals von April bis Juni
„Wortmenüs“ in Überlingen (16.–30. 4.), „Wortspiel“ in Offenburg (bis 26. 4.), Criminale in der Schweiz (17.–21. 4.) u.v.m.
Buchreport →

Rezensionen:

Roman „Bevor alles verschwindet“
Das Dorf als Modellbaukasten
In Annika Scheffels neuem Roman muss ein kleines Dorf einem Staudamm weichen. Doch „Bevor alles verschwindet“ ist keine Kapitalismuskritik, sondern ein modernes Märchen.
Die Zeit →

Von Twitter zum Buch
Schreiben. Schreiben!
Kelly Oxford hat jahrelang gebloggt und getwittert. Jetzt ist ihr erstes Buch erschienen. Es zeigt, wie das Schreiben heute gehen kann – und wo man seinen Stoff dafür herbekommt.
FAZ →

Nora Bossongs Roman „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“
Der Preis der Macht
In ihrem Roman „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ zeigt die Schriftstellerin Nora Bossong einen Industriellen, der aus seinem Leben und seiner unternehmerischen Verantwortung ausbrechen will – und scheitert.
NZZ →

Robert Schindels enttäuschender Roman „Der Kalte“
Zeitgeschichte als Wiener Melange
Der Roman „Gebürtig“ brachte Robert Schindel 1992 nach Erfolgen mit mehreren Lyrikbänden auch Ruhm als Erzähler ein. Mit „Der Kalte“ versucht der Wiener Autor vergeblich daran anzuschliessen. Ein tiefernstes Thema der Zeitgeschichte gerät zu einem seichten Prosareigen rund um die Wiener Polit- und Kulturschickeria.
NZZ →

Gedicht, Interpretation, Lesung
„Umzug“ von Elisabeth Borchers
Das letzte Gedicht von Elisabeth Borchers kreist um den Auszug aus ihrer Wohnung. Dieser „Umzug“ ist kein schnöder Tapetenwechsel, sondern eine Bewegung ins Ungewisse.
FAZ →

Absturz einer Familie
Wenn das Trauma zurückkehrt
Ein Todesfall bei einer Operation, ein Arzt verliert zu Unrecht seine Stellung: In ihrem ergreifenden Roman “Diese Dinge geschehen nicht einfach so” erzählt Taiye Selasi, wie eine anscheinend perfekt in die US-Gesellschaft integrierte afroamerikanische Familie jeden Halt verliert.
Spiegel →

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.