April

Im April 2008 erscheinen – unter vielen, vielen anderen – folgende Bücher erstmals und/oder als Taschenbuch. Die Texte stammen wie gehabt aus den Ankündigungen der Verlage.

Auf “Eselsohren” rezensierte Bücher werden mit “Besprechung” gekennzeichnet, über die orange gefärbten Links kann bei Amazon (vor)bestellt werden.

  • TASCHENBUCH

  • Michael CollinsDer Bestseller-Mord – btb
    Robert E. Pendleton ist Literaturprofessor an einem College im amerikanischen mittleren Westen. Und er ist ein gescheiterter Schriftsteller. Als Pendleton versucht, sich umzubringen, scheitert er auch daran. Er überlebt im Halbkoma und wird von dem Literaturgroupie Adi gepflegt. Die entdeckt auf dem Speicher ein altes Buch von Pendleton und veröffentlicht es. Es wird zum Bestseller. Doch es erzählt von einem Mord, der sich vor einiger Zeit genauso zugetragen hat. Ist der Autor der Mörder und das Buch seine Beichte?
  • Friedrich DönhoffSavoy Blues. Ein Fall für Sebastian Fink – Diogenes
    Sommer in Hamburg – und ein Lied in aller Ohren: ‘Savoy Blues’. Der Swing-Song von Louis Armstrong aus den dreißiger Jahren in der Coverversion von DJ Jack ist der Megahit dieses Jahres. Aus allen Cafés, aus allen Autos ist er zu hören. Auch dem jungen Hauptkommissar Sebastian Fink schwirrt das Lied im Kopf herum, während er sich an die Aufklärung seines ersten eigenen Falls macht.
  • Tess GerritsenScheintot – Blanvalet
    Ausschließlich Leichen sollen eigentlich im Kühlraum des gerichtsmedizinischen Instituts lagern. Doch Dr. Maura Isles hört aus einem der Fächer bei einem Routinegang Geräusche. Für sie und Detective Jane Rizzoli beginnt mit der Rettung einer jungen Frau in Tess Gerritsens Thriller Scheintot ein nicht enden wollender Albtraum.
  • Krystyna KuhnDie Signatur des Mörders – Goldmann
    Staatsanwältin Myriam Singer und Kommissar Henri Liebler stehen vor einem Rätsel: Die aus Prag stammende Tänzerin Helena Baarova wurde zu Tode gepeitscht, der Student Justin Brandenburg in seiner Wohnung in einen Käfig gesperrt, wo er verhungerte. Nichts verbindet die Toten außer einem eingeritzten Kreuz im Nacken; außerdem kannten beide den Kafka-Spezialisten Milan Hus. Dann verschwindet der Assistent von Hus spurlos, und der Professor wird verhaftet. Aber Myriam glaubt nicht an seine Schuld. Sie hat vielmehr das ungute Gefühl, dass sie und Liebler auf der ganz falschen Fährte sind.
  • Heiner BoberskiGeheimnis Vatikan – Rowohlt
    Das Geschehen in der Zentrale der römisch-katholischen Kirche ist oft nicht einsichtig und gibt viele Rätsel auf. Dieses Buch blickt hinter die Mauern des kleinsten Staats der Welt und beleuchtet seine internen Strukturen und Abläufe ebenso wie zwielichtige Finanzierungen und ungeklärte Kriminalfälle im Dunstkreis des Vatikans.
  • Josephine KroetzMan muss die Welt nicht verstehen, man muss sich bloß in ihr zurechtfinden – Rowohlt
    Scheidung – für Kinder ein Schicksalsschlag. Doch die Eltern sind oft überfordert, auf ihre Ängste und Schuldgefühle einzugehen. Deshalb erzählt Josephine Kroetz die Geschichte des Scheidungskindes Lydia: Sie hat den Auftrag, die Trennung ihrer Eltern zu verstehen.
  • Niess FrankFidel Castro (Monographie) – Rowohlt
    Nicht wenige Zeitgenossen hat der kubanische Staatschef Fidel Castro mit der Magie seiner Persönlichkeit beeindruckt. Er hat sie auf eine fast hypnotische Weise dazu gebracht, an seine Visionen von einer gerechteren Gesellschaft und einem unabhängigen Kuba zu glauben. “Die Geschichte der Revolution und meine Biographie sind ein und dasselbe”, hat Castro verkündet. Vor allem um den politischen Menschen, den “Maximo L¬°der”, geht es in dieser Biographie.
  • Georges SimenonMaigret und Pietr der Lette – Diogenes
    “Kriminalkomissar Maigret von der Ersten Mobilen Einsatztruppe hob den Kopf.” Mit diesem Satz betritt der unvergessliche Komissar Maigret die Bühne der Weltliteratur. – Und mit diesem Band beginnt Diogenes die Ausgabe sämtlicher Maigret-Romane.
  • Frank TallisWiener Tod – btb – Besprechung
    Eine Militärschule in der Nähe von Wien: Ein Schüler wird tot aufgefunden, aber es kann keine Todesursache festgestellt werden. Der junge Psychoanalytiker Max Liebermann, den Inspektor Rheinhardt zu Hilfe ruft, stößt bei den Mitschülern auf eine Mauer des Schweigens. Aber mit seinem psychologischen Geschick spürt er ein Netzwerk von Abhängigkeiten und Gewalt auf. Und von amourösen Verwicklungen, die er in seinem dritten Fall nur allzu gut verstehen kann – ist er doch selbst von Eifersucht gegenüber der von ihm verehrten Engländerin Miss Lydgate getrieben, die sich mit einem geheimnisvollen Fremden trifft. – Der dritte Teil der Erfolgsserie um den Psychoanalytiker und Detektiv Max Liebermann.
  • Jonathan TropperZeit für Plan B. – Knaur – Besprechung
    Während ihres Studiums waren Ben und seine vier besten Freund unzertrennlich. So sollte es auch immer bleiben. Aber ein paar Jahre später hat die Realität sie eingeholt – und aus den Unschlagbaren Fünf sind gute Bekannte geworden, die einander nur noch gelegentlich über den Weg laufen. Das ändert sich, als einer von ihnen in große Schwierigkeiten gerät und die vier anderen beschließen: Wir müssen etwas tun. Es ist Zeit für Plan B. – was bedeutet, dass sie nun eine erstaunliche Anzahl von Gesetzen brechen müssen …
  • TASCHENBUCH

  • Stefanie BaummDer Tod wartet nicht – Droemer
    In Schleswig-Holstein häufen sich die Todesfälle. Innerhalb weniger Tage werden zwei Leichen an Land geschwemmt, und in einem Kieler Krankenhaus sterben nicht nur Patienten, sondern auch ihre behandelnden Ärzte. Und während sich die Todesnachrichten bei der Kieler Kripo häufen, scheinen nicht nur Kommissar Stahl und sein Kollege Birger Harms ein Interesse an der Lösung der Fälle zu haben …
  • John BergerMit Hoffnung zwischen den Zähnen. Anmerkungen zu Überleben und Widerstand – Wagenbach
    Mit dem scharfen Blick des Künstlers und zugleich Kunsttheoretikers schaut John Berger auf die heutige globale wirtschaftliche und militärische Tyrannei. Was er sieht, ist sehr konkret, oft provozierend und verstörend, wenn auch nicht immer politisch korrekt: Wie spiegelt sich das Leben in beengten Verhältnissen in der Haltung palästinensischer Jungen beim Murmelspielen wider? Wie führte der Hurrikan Katrina die wachsende Armut in den Vereinigten Staaten vor Augen? Wie korrespondieren die Bilder des 11. September 2001 mit denen der Bombardierung Hiroshimas am 6. August 1945? Der Autor zeigt das immanent Politische der menschlichen Existenz, beim täglichen Leben ebenso wie im Ausnahmezustand.
  • Ray BradburySpace Opera: 3 Bde. – Diogenes
    Ray Bradbury ist der Zauberer der Literatur. Er wirft Buchstaben in seinen Zylinder und zieht nicht nur Geschichten und Bilder heraus, sondern ganze Welten – ob er die Vision eines totalitärer Welt entwirft, in der Jagd auf Bücher gemacht wird (“Fahrenheit 451”), die Kolonisierung des Mars beschreibt (“Die Mars-Chroniken”) oder einen Mann erfindet, dessen Tätowierungen Geschichten erzählen (“Der illustrierte Mann”). Ray Bradburys drei weltberühmte Kultbücher sind jetzt in revidierten Neuausgaben zu entdecken.
  • Andreas FranzSpiel der Teufel – Knaur
    Der Kieler Kommissar Sören Hennig und seine Kollegin Lisa Santos sind fassungslos: Ihr Freund und Kollege Gerd Wegner soll sich umgebracht haben! Auch dessen Frau kann nicht glauben, dass ihr Mann Selbstmord begangen hat. Sören und Lisa beginnen zu ermitteln. Wegner ist mit seinen verdeckten Ermittlungen anscheinend ins Visier der internationalen Organmafia geraten. Bald wird deutlich, dass die Spur in den Osten führt – und dass einige bedeutende Mitglieder der besseren Kieler Gesellschaft involviert sind. Als sich das LKA einschaltet, ist endgültig klar, dass die beiden Polizisten in ein Wespennest gestochen haben …
  • Jonny GlynnSieben Tage – Fischer – Besprechung
    “Ich bin kein guter Mensch. Ich bin kein schlechter Mensch. In sieben Tagen bin ich tot. Was bleibt ist dies …” – Vor Jahren veränderte sich Peter Crumbs Leben durch einen vernichtenden Akt der Gewalt. Jetzt vernichtet er wahllos und brutal Leben und plant akribisch die Woche, die seine letzte sein soll. Jonny Glynn gelingt ein schizophrenes Kunststück zwischen Gewalt und Mitgefühl, Horror und Melancholie, das unbarmherzig auf ein moralisches Vakuum unserer Gesellschaft zeigt.
  • Christine GränHeldensterben – Eichborn – Besprechung
    Nirgendwo wird so schön gestorben wie in Wien Die Ränke dieser Erzählung beginnen zwar im schäbigen Studio eines Pornoproduzenten, aber die entscheidende Handlung vollzieht sich an offenen Gräbern, an denen die schöne Anna zum strahlenden Star in der Gilde der Beerdigungsredner aufsteigt, die den nichtkirchlichen Bestattungen ihre eigene Würde und Weihe verschaffen. Verfasserin der bewegenden Reden ist die kleinwüchsige Lucie, selber von Kind auf suizidgefährdet, die in aller Heimlichkeit ihr Lebenswerk schreibt: eine Porträtsammlung von Selbstmördern. Und da ist noch die Frau Kommerzialrat, in ihrem illustren Altersheim in den Rollstuhl verbannt, der sie nicht davon abhält, sich an der Menschheit mit humanem Lächeln aufs infamste zu rächen …
  • Viktorija TokarjewaLiebesterror. Und andere Erzählungen – Diogenes
    Vier Geschichten über die Liebe in verschiedenster Form: die Mutterliebe, die durchaus nicht immer uneigennützig ist; die Nächstenliebe, durch die eine Notlage in einen Glücksfall verwandelt werden kann; die körperliche Liebe, die auch selbstlos sein kann, und die romantische Liebe, die sehr wohl ganz realistisch enden kann.
  • Urs WidmerValentin Lustigs Pilgerreise – Diogenes
    “Bericht eines Spaziergangs durch 33 seiner Gemälde, mit Briefen des Malers an den Verfasser.” – Zu seinem 70. Geburtstag hat Urs Widmer zusammen mit dem Maler Valentin Lustig uns und sich ein ganz besonderes Geschenk gemacht: einen inspirierten und inspirierenden Dialog zwischen zwei kongenialen Künstlern.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.