26/02/2013von 395 Views – 0 Kommentare

Shortology

shortology

Die Süddeutsche Zeitung weist auf das Buch „Shortology“ mit einer Bildergeschichte hin.



Michael Jacksons Biografie umfasst 608 Seiten, den Quentin-Tarantino-Klassiker „Pulp Fiction“ schaut man sich in zweieinhalb Stunden an. Viel zu lange für Sabrina Di Gregorio und ihre Kollegen. Das geht auch schneller – und einfacher, dachten sie sich.

Unter dem Motto Shortology erklären die Werber aus Mailand das Leben berühmter Personen schlicht in Piktogrammen, einige davon haben sie nun als Buch veröffentlicht. „Alles und jeder kann in drei oder vier Merkmale gepresst werden, egal ob es sich um ein weltbekanntes Genie oder einen einfachen Mann handelt“, erklären sie die Idee dahinter. Aber sie beschränken sich nicht nur auf berühmte Personen, sondern schildern auch Länder oder Filme ironisch mit wenigen Merkmalen.

Zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.