26/03/2012von 295 Views – 0 Kommentare

Erster digitaler Rätsel-Serien-Krimi

BuchcoverDroemer Knaur startet heute den ersten digitalen Rätsel-Serien-Krimi: „Transalp“ – mit Marc Ritter & CUS über die Alpen.

Die LeserInnen erwartet ein höchst spannendes, rasantes Lesevergnügen in 12 wöchentlichen Folgen, das sie selbst zum Ermittler macht: CUS, der Rätselpapst des Süddeutsche Zeitung Magazins, stellt am Ende eines jeden Serienteils zwei Fragen – knifflig und schwer, so wie man es von ihm erwartet, und ausschlaggebend für den Fortgang der Ermittlungen.

Teil 1 gibt es kostenlos unter www.neobooks.com und überall im eBook-Handel, jeder weitere Teil wird dann 0,99 € kosten. Mit Erscheinen eines jeden Serienteils wird auf Facebook eine aktuelle Frage veröffentlicht. Hier können Rätselfans miteinander diskutieren, gemeinsam knobeln und die Rätsel lösen.

Worum geht’s

Eine alte Handschrift des Nibelungenlieds wird aus der Münchner Staatsbibliothek gestohlen. Der Dieb platziert am Tatort einen deutlichen Hinweis – dem kurz vor der Rente stehenden Hauptkommissar Anselm Plank ist sofort klar: Sein langjähriger Widersacher, Kunstdieb Benno Spindler, fordert ihn erneut heraus. Gemeinsam mit seiner designierten Nachfolgerin Stephanie Gärtner macht er sich auf die Suche nach Spindler.

Was Plank jedoch nicht weiß: Spindler hat erst vor kurzem erfahren, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat. Dieser Coup soll sein letztes Meisterstück werden. Er gibt Hauptkommissar Plank immer wieder neue Rätsel auf, die ihn auf seine Spur bringen sollen. Ein Katz-und-Maus-Spiel von München quer über die Alpen beginnt – und bald sind sie tiefer in eine internationale Verschwörung verwickelt, als sie es sich jemals hätte vorstellen können…

Die Autoren

Marc Ritter, geboren 1967 in München, wuchs in Garmisch-Partenkirchen auf. “Transalp” ist nach “Kreuzzug” und “Josefibichl” sein dritter Roman. Mit seiner Familie und einer wechselnden Anzahl von Süßwasserfischen wohnt er in München.

CUS ist professioneller Verfasser von anspruchsvollen bis sehr schwer lösbaren Rätseln und gilt als „gemeinster Fragesteller Deutschlands“ (taz). Er arbeitet regelmäßig für das Süddeutsche Zeitung Magazin und die Neue Zürcher Zeitung. Er soll in München leben. Seine wahre Identität ist nicht bekannt.

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.