08/12/2012von 367 Views – 0 Kommentare

Goodbye Suhrkamp? – und andere ausgewählte Literatur-News

News- & Story-Esel

1. bis 7. Dezember 2012

– Suhrkamp droht zu verschwinden
– WWF: Tropenholz in Kinderbüchern
– Plagiatsvorwürfe gegen Bestseller-Autorin Gercke
– Titelliste der Sendung „quergelesen“ vom 9. 12.
– E-Books verändern die Kulturtechnik Lesen
– Bücherverkauf geht in Europa zurück
– Rowlings Erwachsenen-Roman wird verfilmt

Weitere Literatur-News finden Sie tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.

Suhrkamp droht zu verschwinden

Buchreport, 5. Dezember. – Das Gerangel der Suhrkamp-Gesellschafter spitzt sich zu: Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, droht dem renommierten Verlag die Auflösung in seiner jetzigen Form.

Am Mittwoch trafen sich die seit langem zerstrittenen Gesellschafter, Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz und Minderheitsgesellschafter Hans Barlach, vor dem Landgericht Frankfurt. Die von der Witwe von Verlagsgründer Siegfried Unseld geführte Unseld Familienstiftung hält 61% am Verlag. Barlach ist über die Medienholding Winterthur mit 39% beteiligt.

Die Liste der Vorwürfe ist lang: Veruntreuung von Geldern, Kompetenzüberschreitung, geschäftsschädigendes Verhalten, Missmanagement. Beide Seiten haben der jeweils anderen ein Kaufangebot unterbreitet. Und beide Gesellschafter verklagen den jeweils anderen auf Ausschluss aus der Gesellschaft. Kurz vor dem Gerichtstermin beantragte der Enkel des Bildhauers Hans Barlach die Auflösung der gesamten Gesellschaft.

Noch hat der Richter Norbert Höhne nicht entschieden. Seine Zwischenbilanz: „Einer der namhaftesten Teilnehmer am Literaturbetrieb der Nachkriegszeit droht zu verschwinden. Beide Gesellschafter sehen sich offenbar wechselseitig als Inkarnation des Bösen.“
 

WWF: Tropenholz in Kinderbüchern

Buchreport, 3. Dezember. – Deutsche Kinderbuchverlage lassen in hohem Umfang Tropenholz verarbeiten. Das attestiert der WWF in seiner Studie „Im Wald, da sind die Räuber“.

Die Umweltschutzorganisation untersuchte 79 Kinderbücher aus verschiedenen Verlagen. Ergebnis: Fast ein Drittel der Bücher enthielten erhebliche Mengen Tropenholz. Besonders negativ aufgefallen sind dem WWF die Verlage Coppenrath, Herder, Duden und Langenscheidt.

Hintergrund der hohen Trefferquote sei die Produktion in Asien: „Die Verlage lassen billig in Fernost produzieren und nehmen dabei wissentlich die Abholzung des Regenwaldes in Kauf“, kritisiert WWF-Waldreferent Johannes Zahnen.
 

Plagiatsvorwürfe gegen Bestseller-Autorin Gercke

Buchreport, 3. Dezember. – Der Vorwurf des Plagiats trübt den Erfolg von Martina Gercke: Die im Selbstverlag berühmt gewordene Autorin soll von ihren Kollegen abgeschrieben haben – u.a. von Ildiko von Kürthy, Sophie Kinsella und Kerstin Gier. Jetzt drohen rechtliche Konsequenzen.

Die plagiierten Inhalte wurden von Lesern ausfindig gemacht, die im Amazon-Forum und in Rezensionen auf die Parallelen zu anderen Werken aufmerksam machten. Der Vorwurf: Gercke soll sowohl sich für „Champagnerküsschen“ als auch für den Nachfolger „Holunderküsschen“ bei anderen Autoren bedient haben. Belegt wird dies durch zahlreiche nahezu gleichlautende Textpassagen (hier eine Auswahl).
 

Titelliste der Sendung „quergelesen“ vom 9. 12.

BuchMarkt, 4. Dezember. – Am 2. Advent gibt es eine neue Ausgabe von quergelesen mit vielen Buchtipps für den Wunschzettel. Die Sendung läuft am 9. Dezember, 13.15 Uhr im KiKa (Wiederholung am 15. Dezember, 7.10 Uhr im rbb Fernsehen).
 

E-Books verändern die Kulturtechnik Lesen

Börsenblatt, 4. Dezember. – “Das Lesen von E-Books wird sich in den nächsten Jahren rasant verbreiten und einen Paradigmenwechsel in der Kulturtechnik Lesen bewirken.” Das ist die zentrale These des “Trendreports E-Reading 2012”, der von dem Marktforscher Q|Agentur für Forschung im Auftrag der E-Book-Leihplattform Skoobe erstellt wurde.

Die Studie zeige, so Skoobe, dass das E-Book bereits heute in der Mitte der Buchwelt angekommen ist: Die stärkste Altersgruppe unter den 650 befragten E-Book-Lesern bildeten mit 37 Prozent die 40- bis 49-Jährigen – meist Vielleser mit einem abgeschlossenen Hochschul- oder Fachhochschulstudium (41 Prozent). Das Durchschnittsalter des E-Book-Lesers liegt bei 44 Jahren. Mit 60 Prozent sind Frauen unter den befragten E-Book-Lesern deutlich häufiger vertreten als Männer.

Die Studie gibt auch Aufschluss über die Nutzungsgewohnheiten von E-Book-Lesern. Bei einem Mittelwert von zwölf Stunden beim privaten Lesen macht das digitale Lesen bereits 8,5 Stunden aus, so der Trendreport.

E-Book-Leser, so ein weiterer Befund des Reports, kommen gut mit den Lesegeräten zurecht. Sie halten sie mehrheitlich nicht nur für praktikabel und benutzungsfreundlich, sondern empfinden auch das Lesen am Bildschirm nicht für problematisch (51 Prozent: “trifft voll und ganz zu”). Im Gegensatz dazu sagen 72 Prozent der Gesamtbevölkerun, dass sie nicht von einem Display oder einem Bildschirm lesen wollen.

Die Nutzung digitaler Bücher eröffnet nach Meinung der Befragten neue Möglichkeiten. 61 Prozent der Befragten gaben an, mehr Zeit mit Lesen zu verbringen, 60 Prozent, insgesamt mehr Bücher zu lesen als früher.

Die meisten Nutzer verändern auch ihr Leseverhalten: selektives Lesen, das Anlesen unbekannter Bücher, parallele Lektüre mehrerer Bücher sowie schnelleres Lesen nähmen erheblich zu. Ein hoher Prozentsatz (66 Prozent) vertritt auch die Auffassung, mehr Bücher lesen zu wollen, wenn es “gegen eine angemessene Gebühr Zugang zu einer großen Menge digitaler Bücher” gäbe.

Zur Studie (PDF)
 

Bücherverkauf geht in Europa zurück

Der Standard, 4. Dezember. – Der Buchmarkt in Europa ist 2011 geschrumpft: So ging der Verkauf europäischer Bücher im Vorjahr um drei Prozent zurück.

Insgesamt fanden sich 8,5 Millionen Titel in den Katalogen der europäischen Verleger, davon 4,2 Millionen in Großbritannien, 1,4 Millionen in Deutschland, 700.000 in Italien, 600.000 in Frankreich und 450.000 in Spanien. Zu diesen europaweiten Zahlen kamen im Vorjahr 530.000 Neuerscheinungen hinzu – ein Anstieg um ein Prozent gegenüber 2010.

Konstant blieb die Zahl der Beschäftigten in der Buchbranche. Diese lag mit rund 135.000 Menschen 2011 auf dem Niveau des Jahres davor.
 

Rowlings Erwachsenen-Roman wird verfilmt

Der Standard, 4. Dezember. – Der erste Erwachsenen-Roman von Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling wird in Großbritannien fürs Fernsehen verfilmt. „A Casual Vacancy“ („Ein plötzlicher Todesfall“) werde vermutlich 2014 ausgestrahlt, hieß es am Montag vom Sender BBC.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.