20/10/2012von 324 Views – 0 Kommentare

Der größte Buchclub der Welt (und andere Literatur-News)

News- & Story-Esel

13.–19. Oktober 2012

– Greg wird digital
– E-Book- und Krisen-News
– Streit um Literatur-Nobelpreis
– Literaturverfilmungen
– Preise, Auszeichnungen
und mehr

Weitere Literatur-News finden Sie tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.

Der größte Buchclub der Welt

Die US-Buch-Community Goodreads hat ihre Nutzerzahl innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt – von 6,5 auf 11 Millionen. Boersenblatt.net traf Gründer Otis Chandler, der die Frankfurter Buchmesse besuchte. – Börsenblatt, 18. Oktober.
 

Greg wird digital

Jeff Kinneys Erfolgsserie „Diary of a Wimpy Kid“ (dt. „Gregs Tagebuch“) wird in den USA ab 30. Oktober erstmals auch als E-Book angeboten – zeitgleich für Kindle, iPad oder Nook. In Großbritannien werden die digitalen Gregs ebenfalls erscheinen. Deutsche Ausgaben folgen etwas später. – Börsenblatt, 16. Oktober.
 

„Buy local“ gewinnt die Unterstützung von Unternehmen

In Krisenzeiten des Buchhandels und insbesondere der Filialisten besinnen sich Verlage auf die Stärke und Wichtigkeit der unabhängigen Sortimenter. Das erlebt gerade der im Juni gegründete Verein Buy local: Die Verlagsgruppe Random House fördert die Initiative mit 20.000 Euro. Auch andere Partner konnte der Ravensburger Buchhändler Michael Riethmüller, Initiator und Vorsitzender des neuen Marketingvereins, in den letzten Monaten vor dem Startschuss der Kampagne gewinnen. – Buchreport, 18. Oktober.
 

E-Book-News

– E-Books zum Wunschpreis

Auch ohne Kopierschutz und hohe Preise kann man mit E-Books Geld verdienen, erklären Autoren. Sie lassen die Leser deshalb über die Internetseite „Humble Bundle“ den Preis eines E-Book-Pakets selbst bestimmen. Offenbar mit Erfolg. – Buchreport, 19. Oktober.

– Kommentar: Mehr Mut zum E-Book-Verleih

Lucy Mindnich fordert auf buchreport.de mehr Mut zum E-Book-Verleih. – Buchreport, 19. Oktober.
 

Krisen-News

– Schweiz: Ex Libris schließt bis zu 30 Filialen

Auch in der Schweiz gerät der stationäre Filialbuchhandel unter Druck. In den kommenden 18 Monaten werden 20 bis 30 Ex-Libris-Filialen geschlossen. Das berichten Schweizer Medien mit Verweis auf Interview-Aussagen von Ernst Dieter Berninghaus, der in der Generaldirektion der Ex Libris-Mutter Migros für die Handelsketten verantwortlich ist. – Buchreport, 18. Oktober.

– 140 Duden-Mitarbeiter erhalten Kündigung

Der Mannheimer Dudenverlag hat etwa 140 Mitarbeitern gekündigt. Nach den Plänen von Konzernmutter Cornelsen soll der Verlag nach Berlin umziehen. In Mannheim soll nur ein Teil der Sprachtechnologie mit rund 20 Mitarbeitern bleiben. – Börsenblatt, 16. Oktober.

– Noch mehr Non-Books bei Thalia

Der US-Investor Advent International kann den Douglas-Konzern wie erwartet übernehmen: Die Familie Kreke (12%), die Oetker-Gruppe (25,8%) und der Drogerieunternehmer Müller (10,81% direkt und 15% Verkaufsoptionen) haben zugesichert, ihre Aktien an Advent zu verkaufen.

Die neuen Eigentümer wollen „die Weichen für nachhaltiges, profitables Wachstum stellen“. Die Restrukturierung und Neuausrichtung von Thalia werde man „mit Nachdruck fortsetzen, um die Sparte zukunftsfähig zu machen“. Thalia baut in den kommenden Monaten die Non-Book-Sortimente massiv aus, bis hin zu Reisen und Computern. – Buchreport, 15. Oktober.
 

Schriftsteller schließen sich zusammen – für den Frieden

140 Autoren aus aller Welt haben sich bislang dem “Straßburger Appell” der beiden Friedenspreisträger Boualem Sansal und David Grossman angeschlossen. Die gemeinsame Erklärung ist der Startpunkt für eine weltweite Vereinigung der Schriftsteller für den Frieden.

Zu den Unterzeichnern aus dem deutschsprachigen Raum gehören Autoren wie Elfriede Jelinek, Thomas Lehr, Tanja Kinkel, Moritz Rinke und Uwe Timm, aber auch weitere Friedenspreisträger wie Friedrich Schorlemmer, Wolf Lepenies und Claudio Magris. Auch der Chinese Liao Yiwu, der am Sonntag mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird, hat unterschrieben. – Börsenblatt, 13. Oktober.
 

Streit um Literaturnobelpreis

Nach der Verleihung des Literaturnobelpreises an den chinesischen Schriftsteller Mo Yan ist ein heftiger Streit entbrannt. Dem Jury-Mitglied Göran Malmqvist werfen Medien vor, er sei als Übersetzer Mo Yans befangen gewesen. Malmqvist wie auch der Sekretär des Nobelkomitees weisen die Vorwürfe entschieden zurück. – NZZ, 18. Oktober.
 

Kinderbuch-Edition „Lieblingsleser“

„Dein SPIEGEL“ präsentiert zusammen mit der Hamburger Verlagsgruppe Oetinger die Kinderbuch-Edition „Lieblingsleser“. Die Reihe umfasst zwölf Bücher für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 13 Jahren von bekannten Autoren wie Christine Nöstlinger, Kirsten Boie, Gernot Griksch und Suzanne Collins. Jeder Einzelband kostet 9,95 Euro, die komplette Edition 98,00 Euro.

Ausgewählt wurden die Backlist-Titel von der “Dein SPIEGEL”-Redaktion. Erstmals sind bei einer Edition auch zwei Doppelbände enthalten: “Die wilden Hühner” und “Die wilden Hühner auf Klassenfahrt” von Cornelia Funke sowie “Das Buch von allen Dingen” und “Ein himmlischer Platz” des Niederländers Guus Kuijer. – BuchMarkt, 16. Oktober.
 

Neuhaus, Sarrazin und die Kachelmänner

So viel los war selten auf den Bestsellerlisten, vor allem beim Sachbuch. Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse kamen viele wichtige und umsatzstarke Titel auf den Markt. Neueinsteiger der Woche ist Nele Neuhaus: “Böser Wolf” springt von Platz 0 auf Platz 1 der Belletristik-Bestsellerliste. – Börsenblatt, 19. Oktober.
 

Aktuelle Literaturverfilmungen

In seinem Debüt „Die Therapie“ von 2006 lässt Sebastian Fitzek den Psychiater Viktor seine verschwundene Tochter suchen. Ein Jahr darauf, in „Amokspiel“, bekommt es die Psychologin Ira mit dem makabren Spiel eines Psychopathen zu tun. 2008 folgte „Das Kind“. Dieser dritte Roman des Berliner Psychothriller-Experten Fitzek wurde nun unter gleichem Titel als erster, von seinen mittlerweile acht Romanen, verfilmt.

Weitere Literaturverfilmungen: „Asterix & Obelix“ (nach den Comics „Asterix bei den Briten“ und „Asterix und die Normannen“) und „Eine Frau verschwindet” (nach „Und vergib uns unsere Schuld“ von Claus Cornelius Fischer). – Buchreport, 16. Oktober.
 

Preise, Auszeichnungen

  • Alle wichtigen Preise (im Rahmen) der Frankfurter Buchmesse 2012 – Buchreport
  • Tukan-Preis (€ 6.000) für Marc Deckert für seinen Debütroman “Die Kometenjäger” (btb) – ‪http://www.boersenblatt.net/554188/ ‬– Börsenblatt
  • Hilary Mantel gewinnt zum zweiten Mal den Man-Booker-Preis (rund 61.700,- Euro) – Buchreport
  • Vargas Llosa erhält ersten mexikanischen Carlos Fuentes Preis (rund 193.000 Euro) – Der Standard
  • Krimi-Autor Lorenzo Silva erhält hochdotierten Planeta-Preis – Der Standard
  • Andreas Eschbach gewinnt den Deutschen E-Book-Preis 2012 mit seiner Kurzgeschichte „Das schwarze Messer“ – www.deutscher-ebook-preis.de
  • Nachwuchsautorenpreis an Ursula Kirchenmayer – Börsenblatt
  • Unabhängige Verlage: Hotlist-Preis 2012 an Literaturverlag Droschl – Börsenblatt

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.