10/11/2012von 285 Views – 0 Kommentare

99 Cent, 27 Prozent und andere Literatur-News

News- & Story-Esel

3. bis 9. November 2012

– 99er-Preise legen weiter zu
– Amazon kontrolliert 27% des US-Buchmarktes
– Goldener Bestseller-Herbst
– Macmillan verabschiedet sich von gedruckten Wörterbüchern
– Preise, Auszeichnungen

Weitere Literatur-News finden Sie tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.

99er-Preise legen weiter zu

Buchreport, 9. November. – 64% aller in den Listen aufgeführten Bücher führen mittlerweile bereits die 99-Cent-Endung
– Vor zwei Jahren waren es erst 25%, vor einem Jahr immerhin schon 58,5%
– Dominant sind die 99 Cent im Taschenbuch, wo sie auf 74% der Bestsellertitel stehen (2011: 67%)
 

Amazon kontrolliert 27% des US-Buchmarktes

Buchreport, 7. November. – Die Borders-Pleite und das E-Book-Wachstum haben Amazon in den USA zu neuen Höhenflügen verholfen: Der Online-Händler hält inzwischen 27% des US-Buchmarktes, schätzen die Marktforscher von Bowker. Damit wäre Amazon mit großem Abstand zu Barnes & Noble der größte Buchhändler in den USA. Aktuelle Entwicklungen auf dem digitalen Buchmarkt könnten die Marktmacht weiter befördern.
 

Goldener Bestseller-Herbst

Buchreport, 2. November. – Beinahe im Wochentakt kommt ein Schub Bestseller in die Buchhandlungen. Haben vor einem Monat 29 Titel den Einstieg in die Bestsellerlisten gefeiert, waren es vor zwei Wochen gar 34 Neuerscheinungen. In dieser Woche scheinen 26 neue Bestseller in den drei Spiegel-Bestsellerlisten Hardcover, Paperback und Taschenbuch auf, darunter sind prominente Autoren. Zu den Toptiteln gehören:

– „Der Gefangene des Himmels“ von Carlos Ruiz Zafón (S. Fischer) schafft es auf Platz 5 des Hardcover Belletristik-Rankings.
– Auf Rang 11 folgt Cecelia Ahern mit „Hundert Namen“ (Krüger).
– Karin Slaughters „Letzte Worte“ (Blanvalet) reüssieren auf Platz 13.
– Martin Walkers früher Roman „Schatten an der Wand“ liegt bei Diogenes vor; Rang 21.
– Im Hardcover-Sachbuch steigt Florian Illies mit seinem Rückblick „1913“ (S.Fischer) auf dem 6. Platz am höchsten ein.
– Der Reisebericht „Amerikanisches Tagebuch 1962“ von Siegfried Lenz (Hoffmann und Campe) landet auf dem 22. Rang.
– Axel Petermann ist der einzige Neueinsteiger im Paperback-Sachbuch. Die Fallberichte des Profilers „Im Angesicht des Bösen“ (Kindler) rutschen auf Platz 20 gerade noch auf die Bestsellerliste.
– Krimi-Königin Donna Leon belegt mit „Auf Treu und Glauben“(Diogenes) standesgemäß die Spitzenposition der Belletristik-Taschenbücher.
– „Der Augenjäger“ von Sebastian Fitzek (Knaur) kommt auf Rang 10 herein.
– Nora Roberts betört mit „Rosenzauber“ (Blanvalet) die überwiegend weiblichen Leserinnen, die ihr zu Platz 19 verhelfen.
 

Macmillan verabschiedet sich von gedruckten Wörterbüchern

Buchreport, 6. November. – Sechs Monate nach dem Begräbnis der gedruckten Großenzyklopädie „The Britannica“ folgt eine weitere Zäsur auf dem Markt für Nachschlagewerke. Macmillan will künftig die eigenen Wörterbücher nicht mehr im Print-Format herausbringen.

Im unternehmenseigenen Blog schreibt der Verlag unter der Überschrift „Stop the presses“, man werde sich von gedruckten Wörterbüchern verabschieden, um sich nur noch auf das wachsende Portfolio an digitalen Produkten (darunter die Online-Ausgabe von Macmillan Dictionary, die aktuell 10 Mio Besucher pro Monat verzeichnet) zu konzentrieren. „Der Abschied von Print ist ein befreiender Moment, weil unsere Wörterbücher ihr ideales Medium gefunden haben“, heißt es weiter.
 

Preise, Auszeichnungen

  • Lutz Seiler erhält den Christian-Wagner-Preis – Börsenblatt
  • Literaturpreis Alpha an Milena Michiko Flasar – Der Standard
  • Christoph Meckel und Lutz Seiler bekommen Rainer-Malkowski-Preis – Der Standard
  • Jérôme Ferrari gewinnt Goncourt-Preis für den Roman „Le sermon sur la chute de Rome“ – Buchreport
  • Literaturpreis “Médicis” geht an Emmanuelle Pireyre – Der Standard
  • Benno Hurt wird mit dem Friedrich-Baur-Preis 2012 ausgezeichnet – BuchMarkt
  • Literaturpreis “Femina” für Patrick Deville – Der Standard
  • Deutscher Kinderhörspielpreis: Milena Baisch gewinnt mit “Anton taucht ab” – Börsenblatt

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.