20/05/2011von 327 Views – 0 Kommentare

E-Book-News

Der US-amerikanische Onlinehändler Amazon hat bekannt gegeben, dass er seit Anfang April über sein US-Portal mehr elektronische Buchdateien verkauft hat als Hardcover- und Taschenbücher zusammen. Kostenlose E-Books, die Amazon auch zum Download bereithält, sind darin nicht inbegriffen.

Im April habe der Verkauf von E-Book-Lizenzen jenen der gedruckten Bücher um fünf Prozent übertroffen. Auf dem britischen Amazon-Portal, auf dem das Kindle-System seit kurzem auch angeboten wird, verkaufte Amazon im April mehr als doppelt so viele E-Books wie Hardcover-Bücher. Auch die Verkäufe gedruckter Bücher hätten auf Amazon USA im laufenden Jahr zugenommen – sowohl von den Stückzahlen als auch vom Umsatz her betrachtet.

Das Kindle-System wird von Amazon in den USA seit November 2007 angeboten. Seit diesem Jahr ist es auch auf dem deutschsprachigen Markt verfügbar, allerdings liegen die Preise für E-Book-Neuerscheinungen in der Regel wesentlich über jenen in den USA.


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.