29/06/2010von 544 Views – 0 Kommentare

Buchtipps für den Sommer 2010

Liebe LeserInnen,

die Urlaubszeit naht. Ob Sie nun wegfahren oder nicht – hier sind einige Bücher, mit denen Sie wunderbar verreisen können. (Die Links gehen in einem neuen Fenster auf, damit Sie wieder hierher zurück finden.)

  • Deutschland: Ein fabelhafter Lügner von Susann Pásztor
    Ein tragikomisches Buch, das seine LeserInnen heiter und wie nebenbei nachdenklich stimmt.
  • Fremde Länder: Frauen gehören nach oben von Mick Conefrey
    Reisen Frauen zur Venus und Männer zum Mars?
  • Großbritannien: Flavia de Luce von Alan Bradley
    Ist das Thema Briefmarken-Sammeln schon einmal so spannend abgehandelt worden?
  • Iran: Eine iranische Liebesgeschichte zensieren von Shahriar Mandanipur
    In diesem Buch leidet man mit dem Liebespaar, mit dem Autor – und alsbald auch mit dem gesamten iranischen Volk mit.
  • Italien (20. Jahrhundert): Der Geist von Turin von Maike Albath
    Ein kenntnisreich und anschaulich geschriebenes Sachbuch über Italien vor, während und nach Mussolini.
  • Japan: Mein Körper weiß alles von Banana Yoshimoto
    13 Ich-Erzählerinnen berichten von für ihr weiteres Leben wichtigen Ereignissen oder Entscheidungen.
  • Karibik (17. Jahrhundert): Captain Blood von Rafael Sabatini
    Ein Piratenroman, der ohne Klischees auskommt, und ein Zeitdokument.
  • Kaukasus (um das Jahr 1000 n. Chr.): Schurken der Landstraße von Michael Chabon
    Damals im Kaukasus: Kampferprobte jüdische Schurken mit Herz.
  • Pakistan: Andere Räume, andere Träume von Daniyal Mueenuddin
    Ohne Beziehungen und Schmiergeld geht in diesem Land gar nichts.
  • Sardinien: Accabadora von Michela Murgia
    Michaela Murgia erzählt in schnörkelloser, poetischer Sprache aus einer scheinbar fernen, doch kaum vergangenen Welt.
  • Schweden (um 1950): Schwedische Hochzeitsnacht von Stig Dagerman
    Statt ländlicher Idylle offenbart Dagermans sezierender Blick ein grausames Geflecht boshafter Charaktere, die einander in Hass, Habsucht, Neid und sexueller Gier verbunden sind.
  • Südafrika (Anfang 19. Jahrhundert): Mafeking Road von Herman Charles Bosman
    Schauplatz Südafrika, aber eigentlich die ganze Welt der kleinen Leute. Großartig.
  • Südamerika: Die nächtliche Erleuchtung des Staatsdieners Varamo von César Aira
    Die Verfremdung Südamerikas. – Mit diesem Buch kann man sich auf mehreren Ebenen vergnügen.
  • Transnistrien (Rumänien/Ukraine): Sibirische Erziehung von Nicolai Lilin
    Ein ehemaliger sibirischer Jung-„Mafiosi“ hat eine untergegangene (kriminelle) Lebensweise für die Nachwelt bewahrt.
  • USA: Dein oder mein von Adam Davies
    Ein großes Lesevergnügen mit Superhelden und Superschurken.
  • USA (nach 1950): Garp und wie er die Welt sah von John Irving
    Warnung! Tragikomische Unfälle! – Dieser Hinweis sollte auf dem Buchrücken aufgedruckt sein.
  • USA: Stadt der Verlierer von Daniel Depp
    Mit diesem Hollywood-Krimi kann man sich niveauvoll amüsieren. Obwohl –

Zeit zum Lesen
wünscht
Werner Schuster


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.