25/10/2009von 685 Views – 2 Kommentare

Der Meißelhammer weckt das Chi

Wenn ich nicht an meinem Ratgeber „Schwache Arme müssen nicht sein!“ schreibe (siehe hier), verwüste ich ein ehemals leidlich ansehnliches Gassenlokal (siehe hier). Dafür ist derzeit das Wort Feinstaub eine starke Untertreibung, und ich wage zu behaupten, dass mein Husten nicht von den Zigarillos kommt.

Kürzlich meißelte ich zwei Ziegelwände schmäler, wofür mir – nach kläglichen Anfängen aus eigener Kraft – von FreundInnen liebenswürdigerweise ein sog. Meißelhammer zur Verfügung gestellt worden war. Nun braucht man nicht zu glauben, dass Elektrizität und Mechanik die Arbeit total erleichtert. Er geht zwar schneller, Muskeln sind aber dennoch von Nöten.

Und es rüttelt ganz schön. Für EsoterikerInnen: Der Meißelhammer weckt das Chi. Allerdings verursacht er auch, unsachgemäß verwendet, Kreuzschmerzen. Diese kommen allerdings, wenn das Chi schon längst wieder eingeschlafen ist.

Aber ich habe, was ich ohne Mauer-Verkleinern niemals entdeckt hätte, einen Zugang zum Kamin just dort gefunden, wo ich meinen Kaminofen hinstellen will.

Und Kaminöfen machen, das weiß doch jeder, fit for life. Sich einen Kaminofen anzuschaffen, ist per se die Fortsetzung des Bücherstemmens (siehe nochmals hier).

Kaminöfen wärmen nämlich in mehrfacher Hinsicht. Besonders wenn man – Vorsicht: Ortswechsel – im dritten Stock ohne Lift wohnt und das Holz in Ermangelung eines Autos vom Supermarkt holt (und in Ermangelung eines Kellers nicht in rauen Mengen lagern kann).

Es heißt ja so schön, dass ein Treppenhaus das Fitnessstudio erspart. Nun, mit Holz raufzugehen erspart die Jahreskarte gleich dazu.

So geht‘s: Mindestens 60 kg Holz auf eine Transportrodel laden, diese über Gehsteigkanten ziehen (aber richtig, sonst gibt‘s Bandscheibenvorfälle!), vor dem Stiegenhaus abstellen und das Holz dann zu 20 oder 30 kg rauftragen (aber ebenfalls schonend).

Schon ist Ihnen warm. Dabei haben Sie den Ofen noch nicht einmal in Betrieb genommen.

Und ich weiß schon jetzt, was in der Fortsetzung von „Schwache Arme müssen nicht sein!“ drinstehen wird.

Ihr Coach Werner

Feuerholz-TrägerFoto „Carrying firewood in Mozambique“ von Steve Evans.

2 Kommentare zu "Der Meißelhammer weckt das Chi"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Schwester sagt:

    Hallochen,
    – Wirbelsäulenvorfall ?
    🙂 Bandscheibenvorfall schon eher …..

    und Siegenhaus deshalb, weil wenn man so viel schleppt hat man sich (oder den inneren SW) besiegt ?

    *kicher*

    bussi!

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.