27/02/2012von 619 Views – 0 Kommentare

Schmitt-Jamek, Martina: Ein krummer Hund

KurzkritikIhre MeinungAusführliche BesprechungInfos

Buchcover
  • Kriminalroman zwischen Kärnten und Slowenien
  • Taschenbuch
  • 272 Seiten
  • Erschienen 2011 bei Frieling

Inhalt:

Ausgerechnet auf Bärenjagd soll der Klagenfurter Nichtjäger Erich Plettner gehen! Auf der Suche nach seinem waghalsigen Journalisten-Bruder stößt der frisch pensionierte Chefinspektor im slowenischen Kurort Bled auf eine Leiche und jede Menge undurchsichtiger Verwicklungen. Über allem thront majestätisch der einflussreiche Unternehmer John Singer, der seine Hände überall im Spiel hat und sich gern als mildtätiger Gönner gibt. Bis weit in die Vergangenheit reichen die dunklen Ereignisse zurück, die nach und nach ans Tageslicht gelangen …

Kurzkritik:

Dass die Guten nicht zu Superhelden mutieren, sondern die gefährlichen Situationen mit Ach, Krach und Glück meistern, macht das Buch sehr sympathisch.
Werner gibt  ★★★¾☆  (3,75 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick!
schlechthalbwegsmittelgutsehr gut – 3 Leser/in/nen geben Ø 4,67 von 5 Punkten
Loading...Loading... Sie können auch einen Kommentar schreiben.

Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon // buch.de
Besprechung:

Mit Ach, Krach und Glück

Für einen Erstling ist „Ein krummer Hund“ ein ziemlich guter Krimi. Da ist einmal der gemütliche Chefinspektor i. R. und Witwer Erich Plettner, der gerne ungesund isst und sich mit seinem unfolgsamen Chow-Chow Whiksy plagt. Sein Bruder Markus ist ein Journalist vom alten Schlag, der viel riskiert, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Derzeit sucht er nach Beweisen dafür, dass sich ein paar Kriminelle während des Zweiten Weltkriegs durch Mord und Erpressung Grundstücke unter den Nagel gerissen haben. Als er sich mit einem Informanten im slowenischen Kurort Bled trifft, wird dieser ermordet und Markus taucht unter.

Ein (einfluss-)reicher Unternehmer

Neue Rezensionen

Erich macht sich auf die Suche nach ihm und gerät selbst in Lebensgefahr. Was muss ihn auch sein Freund, der slowenische Wirt Mirko, zur Jagd eines (einfluss-)reichen Unternehmers mitnehmen!

Bald ist klar, wer der Kriminelle ist, doch können Erich und Markus das auch beweisen?

„Ein krummer Hund“ verströmt viel Lokalkolorit und liefert am Rande auch historische Hintergründe zum problematischen Verhältnis von Kärnten und Slowenien. Die Beschreibungen von Orten und Sehenswürdigkeiten wirken allerdings, als wären sie einem Reiseführer entnommen:

Um zwei Minuten vor halb neun Uhr öffnete Plettner die massive Holztür zum großen Wappensaal, dem Prunkstück des Klagenfurter Landhauses, dessen Bau bereits 1579 begonnen und dessen Fertigstellung drei Jahre benötigt hatte.

Und natürlich die zwei Gebirgsbracken

News, Storys & Meinungen

Mit Dialogen hat Schmitt-Jamek (noch) ihre Probleme: sie sind oft mit zu viel Information überfrachtet und die Figuren sprechen alle gleich (bis auf Mirko mit seinem schlechten Deutsch) und niemand gibt zum Beispiel seinem Chef auf die Frage „Sind die Hunde bereit?“ die Antwort, „Selbstverständlich. Vier deutsche Jagdterrier, drei Deutsch-Drahthaar und natürlich die zwei Gebirgsbracken, die letztes Mal den 120-Kilo-Keiler aufgestöbert und gestellt haben.“

Doch die Handlung ist gut aufgebaut und nicht unspannend, die Personen sind interessant und glaubwürdig – auch die Erzschurken. Und dass die Guten nicht zu Superhelden mutieren, sondern die gefährlichen Situationen mit Ach, Krach und Glück meistern, macht das Buch sehr sympathisch.

Von Werner Schuster

Interessiert? – Hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon // buch.de
 

Aktuelle Tipps & Bestseller

Mehr Infos:

Die 1968 in Klagenfurt (Kärnten) geborene Martina Schmitt-Jamek absolvierte eine Ausbildung zur Touristikfachfrau und war einige Jahre in der Gastronomie tätig. Dann aber heiratete sie nach Luxemburg, bekam zwei Söhne und arbeitet derzeit beim Europäischen Parlament. In Luxemburg begann sie sich für die Geschichte der Kärntner Heimat und des benachbarten Slowenien zu interessieren.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.