17/04/2013von 259 Views – 0 Kommentare

Medienschau 17/04

Blauer Esel für Links

Red Bull kauft Ecowin – Strugatzki-Werkausgabe – Graphic Novel „Jimmy Corrigan“ endlich auf Deutsch – und weitere ausgewählte Literatur-News, empfohlene Storys & Buchbesprechungen von heute aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, FAZ, Standard, Presse, Wiener Zeitung, NZZ, Spiegel u.a.


News:

Getränkekonzern kauft Ecowin Verlag
Red Bull macht Bücher
Red Bull verleiht Flügel, macht Magazine – und neuerdings auch Bücher: Zum 1. April hat der österreichische Getränkekonzern den Ecowin Verlag in Salzburg übernommen. Ecowin rückt unter das Dach der bereits bestehenden Red Bull Media House Publishing GmbH, die eine Reihe von Magazinen auf den Markt bringt (u.a. „Red Bulletin“, „Servus in Stadt und Land“, „Servus Kinder“).
Börsenblatt →

„Buch als Magazin“
Gregor Samsa hat Rücken
Muss man sich erst mal trauen: Das neue „Buch als Magazin“ widmet seine erste Ausgabe der Aktualität von Franz Kafkas „Die Verwandlung“. Ein hübsches Liebhaberstück
Die Zeit →

Storys:

Science Fiction der Strugatzki
Die Gebrüder Zukunft
Boris und Arkadi Strugatzki waren die wohl wichtigsten Science-Fiction-Autoren der Sowjetunion. Wie groß das Interesse am Schaffen der Strugatzkis war, mag ein Kuriosum am Rande zeigen: Obwohl die Brüder trotz zahlreicher Scharmützel mit der Zensur nie den offiziellen Literaturbetrieb verlassen mussten, waren ihre Texte so begehrt, dass sie bisweilen wie Samisdat-Untergrundliteratur vervielfältigt wurden: mit Kohlepapier auf privaten Schreibmaschinen. Nun gibt es beim Heyne Verlag eine Werkausgabe der Romane.
taz →

Rezensionen:

Graphic Novel „Jimmy Corrigan“
Anruf vom unbekannten Vater
Es ist zehn Jahre her, dass der US-amerikanische Comiczeichner Chris Ware mit seinem epischen Werk über die zuvor seit zehn Jahren teilweise in seinen „Acme Novelty Library“-Büchlein vorveröffentlichten „Jimmy Corrigan“-Erlebnisse für Furore sorgte. Nun hat der Verlag Reprodukt die lange erhoffte deutsche Übersetzung des mit Lobeshymnen und Preisen förmlich überschütteten „Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt“ herausgebracht.
taz →

Bennett, Nic: Dead Cat Bounce
Blutbad an der Börse
Wenn Börsianer von einem Blutbad sprechen, dann ist das meistens bildlich gemeint und betrifft abstürzende Aktienkurse. Im Fall von Nic Bennetts Thriller „Dead Cat Bounce“ ist das Blutbad aber nicht nur ein fiktives, sondern auch ein reales. Wenn auch kein weit ausschweifendes. Aber es gibt Tote. Weil sie zu viel gewusst haben.
Wiener Zeitung →

Epos „Europe Central“
Mammutroman über ein mörderisches Jahrhundert
Ein gewaltiges Panorama von Stalinismus und Völkermord, kühn, atemberaubend und bewundernswert: Mit dem Tausend-Seiten-Roman „Europe Central“ zeigt William T. Vollmann, dass er zu Recht als ist einer der bedeutenden US-amerikanischen Erzähler seiner Generation gilt.
Spiegel →

Bestseller „Bonita Avenue“
Feuer unterm Dach
Familie im Splatter-Rausch: Es wird nach Herzenslust gemetzelt in Enschede, jener niederländischen Stadt, wo vor 13 Jahren eine Feuerwerksfabrik explodierte. Der Autor Peter Buwalda nutzt die Tragödie als Allegorie und jagt in seinem Bestseller “Bonita Avenue” gleich ein ganzes Mittelklasse-Idyll in die Luft.
Süddeutsche →

Mehr bei den Eselsohren

 
Druckversion Druckversion  
 

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.