28/04/2012von 1.230 Views – 0 Kommentare

800.000 illegale Bücher u. a.

Gesammelte Literatur-News der letzten Woche:

News- & Story-Esel

  • Neues von J. K. Rowling –>
  • Über 800.000 illegale Fachbücher –>
  • Feind Amazon –>
  • Buchmesse-Ehrengast Neuseeland –>
  • Facebook-Roman im Kaffeehaus –>
  • Brockhaus-Literaturcomics–>
  • E-Books ohne harten Kopierschutz? –>
  • Studienausgabe von “Mein Kampf” –>
  • Preise, Preise, Preise –>

Neues von J. K. Rowling

„Harry Potter“-E-Books nun auch auf Pottermore auf Deutsch erhältlich

Pottermore bietet Joanne K. Rowlings sieben „Harry Potter“-E-Books nun auf Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch (kastilisch) an. Die ersten drei Bände kosten je 7,99 Euro, die Bände 4 bis 7 je 9,99 Euro.
(Börsenblatt, 24. April)

Ein erster Blick in den neuen Roman der Potter-Autorin

Zum Inhalt: Als Barry Fairweather mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist.
Erscheint bei Carlsen (Hardcover und E-Book) und Ullstein (Taschenbuch): Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Die englische Ausgabe von „The Casual Vacancy“ wird am 27. September 2012 beim Hachette-Verlag Little, Brown veröffentlicht.
(Buchreport, 27. April)

–––

Studie: Fachbuch-Piraterieseite umfasst über 800.000 Titel

Die auf Pirateriebekämpfung spezialisierten IT-Experten Manuel Bonik und Andreas Schaale analysieren in einer Studie die illegalen Angebote von Fachbüchern aus STM-Verlagen (steht für Science, Technology, Medicine). Die „Mutter aller Fachbuch-Piraterieseiten“ biete aktuell über 800.000 Titel an:
– Das Gros der Titel seien englischsprachig (über 530.000) und russisch (über 211.000), annähernd 28.000 Titel von deutschen Verlagen
– Rund 130.000 Titel seien aus den Publikationsjahren 2009 bis 2012
– Am stärksten betroffen seien die Verlage Springer SBM (Mitte April über 48.000 Titel), Wiley (rund 22.000) und Cambridge Acad. Press (über 14.000). Auf der Liste der Verlage rangieren mit Random House (1743) und Simon & Schuster auch Publikumsverlage)
(Buchreport, 26. April)

–––

„Amazon bedroht die gesamte Buchkultur“

Der Online-Händler Amazon sei dabei, die Buchbranche zu zerstören, meint Verleger Dennis Johnson. Im Video-Interview mit buchreport.de analysiert er die Strategie von Amazon und appelliert an Verlage wie Händler, sich endlich zur Wehr zu setzen.
(Buchreport, 27. April)

–––

Tanea Hege über den diesjährigen Buchmesse-Ehrengast Neuseeland

In diesem Jahr ist Aotearoa, das „Land der langen weißen Wolke“ (so heißt Neuseeland in der Sprache der Maori) Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Das war Anlass für ein Sonntagsgespräch mit Tanea Heke, der Leiterin des Organisationsteams des Ehrengastes Neuseeland der Frankfurter Buchmesse.
(BuchMarkt, 22. April)

–––

Erster Facebook-Roman im Kaffeehaus präsentiert

Gergely Teglasy schreibt seit zwei Jahren einen Facebook-Roman. Letzte Woche präsentierte er Ausschnitte davon im Wiener Kaffeehaus „Jenseits“
(Der Standard, 22. April)

–––

Brockhaus will mit Literaturcomics junge Leser für Weltliteratur begeistern

Wissenmedia startet mit den „Brockhaus Literaturcomics“ eine neue Reihe, die Jugendlichen den Zugang zur Weltliteratur eröffnen soll, wie die Tochter der Bertelsmann-Firma inmediaONE eben mitteilt. In der ersten Staffel sind jetzt fünf Bände im Comic-Format erschienen: „In 80 Tagen um die Welt“, „Die Schatzinsel“, „Don Quijote“, „Robinson Crusoe“ sowie die „Odyssee“ – allesamt Abenteuergeschichten, die auf den Literaturempfehlungslisten der Sekundarstufen I und II stehen.
(BuchMarkt, 23. April)

–––

Testen große Verlagshäuser Verzicht auf harten Kopierschutz bei E-Books?

In die Dauerdebatte über harten Kopierschutz bei digitalen Büchern kommt wieder Bewegung. In den USA testet Holtzbrinck bei einem Imprint den Verzicht auf DRM. Weitere große Verlagsgruppen liebäugeln offenbar damit, ihre digitalen Bücher ohne Verschlüsselung auszuliefern. Die stärkste Offensive gegen DRM erfolgt allerdings durch Joanne K. Rowling.
(Buchreport, 25. April)

–––

Studienausgabe von “Mein Kampf”

Mit Ablauf der Schutzfrist 2015 wird Hitlers “Mein Kampf” für jedermann frei nutzbar. Mit einer text- und quellenkritischen Ausgabe will der Freistaat Bayern verhindern, dass Verlage mit dem Buch Geschäfte machen. Der Freistaat hält die Rechte am Buch und hat bislang einen Druck erfolgreich verhindert.
(Börsenblatt, 25. April)

–––

Preise, Preise, Preise

–Wassermann-Preis an Gerhard Roth für seine kritische Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (Der Standard)
– Europäischer Märchenpreis an Wolfgang Mieder (Der Standard)
– Berlin-Verlag-Autoren auf den Shortlists des IMPAC DUBLIN und des Orange Prize (BuchMarkt)
– Preise des Schweizer Buchhandels an Lenos und Sec52 verliehen, Buchmensch des Jahres ist Peter Wille (BuchMarkt)
– Wiesbadener Lyrikpreis “Orphil” an Ursula Krechel (Börsenblatt)
– 15. Comic Salon Erlangen: Preis für Lebenswerk für Lorenzo Mattotti (BuchMarkt)
– Nach Preis der Leipziger Buchmesse nun Übersetzerpreis “Brücke Berlin” für Nádas und Viragh (Börsenblatt)
– Shortlist für den “Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2012” steht fest (HKW)
– Georg-Dehio-Buchpreis 2012 für Peter Demetz (BuchMarkt)

–––

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.