31/03/2012von 394 Views – 0 Kommentare

Was bisher geschah (24.–30. 3.)

Gesammelte Literatur-News der letzten Woche:

News- & Story-Esel

  • Raubkopien bei Amazon –>
  • Karl May zum Gedenken –>
  • Kracht verteidigt „Imperium“ –>
  • Digitaler Rätsel-Serien-Krimi –>
  • 2 Kindle und 1 Nook –>
  • Hesses Garten –>
  • Debütanten –>
  • Literaturpreise –>
  • gestorben –>

Literatur-News finden Sie auch tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.


Immer mehr Raubkopien bei Amazon

Stroemfeld-Verleger KD Wolff hat Strafanzeige gegen Amazon, deren Tochter Abebooks und eine Münchener Internetbuchhandlung erstattet. Der Vorwurf: Die Firmen böten Raubkopien von historisch-kritischen Ausgaben der Werke Franz Kafkas an.

Stroemfeld ist kein Einzelfall. Die auf die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen spezialisierte Agentur Lisheennageeha moniert folgende Entwicklungen:
– Immer wieder werden bei Amazon Raubkopien angeboten, insbesondere der Wiley Verlag sei betroffen.
– Immer mehr „Autoren“ bieten über das Self-Publishing-Programm von Amazon plagiierte Inhalten an
– Wikipedia-Artikel werden als Print-on-Demand-Bücher über den Online-Buchhandel zu vertreiben.
– Unter dem Pseudonym „Cram101“ bietet ein „Autor“ so genannte Textbook Reviews an – fast leere Seiten mit wenigen Stichwörtern um bis zu 30 Euro.
(Buchreport, 30. März)

–––

„Klar, hell, rein und groß“

Er war Lehrer und Trickbetrüger, aber vor allem ein Star der Literatur, dessen Bücher noch heute ein Begriff sind – über das Schreiben, die Abstürze und Höhenflüge Karl Mays, der vor hundert Jahren starb.
(Wiener Zeitung, 23. März)

–––

„Kann kein Hakenkreuz entdecken“

Der Schweizer Autor Christian Kracht hat sich in der ARD-Literatursendung „Druckfrisch“ erstmals über die Rassismus-Vorwürfe gegen sein umstrittenes Buch „Imperium“ geäußert.
(Börsenblatt, 25. März)

–––

Mit Marc Ritter & CUS über die Alpen

Droemer Knaur hat mit „Transalp“ den ersten digitalen Rätsel-Serien-Krimi gestartet.
(Eselsohren, 26. März)

–––

2 Kindle und 1 Nook

– Amazon bringt weitere Kindle-Modelle in den deutschsprachigen Raum, aber nicht Kindle Fire. (BuchMarkt)
– Der US-Buchhändler Barnes & Noble will in Deutschland mit seinem E-Reader „Nook“ gegen Amazon, aber auch Thalia und Weltbild antreten (Börsenblatt)

–––

Hermann Hesses einstiger Garten soll überbaut werden

Auf dem Grundstück in Collina d’Oro sollen elf Häuser errichtet werden. – Der Schriftsteller lebte 30 Jahre in der Schweizer Gemeinde.
(der Standard, 28. März)

–––

Buchreport-Debütanten-Serie

Andreas Martin Widmann über seinen Roman „Die Glücksparade“.
(Buchreport, 26. März)

–––

Literaturpreise

– Tuvia Rübner („Lichtschatten“) bekommt Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung
– Stuttgarter Krimipreise an Friedrich Ani, Wolfgang Schorlau und Simon Urban
– Patrick Modiano erhält Staatspreis für Europäische Literatur
– Für ihre Übertragung von H. G. Adlers „Un viaggio“ sind Marina Pugliano und Julia Rader mit dem deutsch-italienischen Übersetzerpreis ausgezeichnet worden

–––

Gestorben

– Antonio Tabucchi („Erklärt Pereira“) – FAZ
– US-Dichterin und Feministin Adrienne Rich („Der Traum einer gemeinsamen Sprache“) – orf.at

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.