24/11/2010von 385 Views – 0 Kommentare

CORINE 2010

Gestern, 23. 11. 2010, wurden die Trophäen des internationalen Buchpreises CORINE im Münchner Cuvilliés-Theater überreicht. Der Preis prämiert in acht Kategorien zehn AutorInnen aus dem In- und Ausland. Die Bücher müssen als deutsche Erstveröffentlichung oder Übersetzung zwischen Herbst 2009 und Frühsommer 2010 erschienen und im Buchhandel spätestens seit dem 30. Juli 2010 erhältlich sein.

Das Auswahlverfahren

Das Kuratorium der CORINE wählt die PreisträgerInnen der acht Kategorien nach folgenden Kriterien aus: Qualität der Texte, Aktualität der Themen, Erfolg beim Publikum und zeitnahes Erscheinen. Der CLAUDIO-Hörbuchpreis und der Klassik Radio Publikumspreis werden in zwei Schritten ermittelt: Ein Publikumsvotum auf claudio.de bestimmt die fünf beliebtesten Hörbücher. Auch die Klassik Radio-HörerInnen haben ihre fünf Lieblingsbücher genannt. Aus dieser Shortlist wählt das Kuratorium die beiden PreisträgerInnen.

Die PreisträgerInnen 2010

Belletristikpreis des ZEIT Verlags:
Hans Joachim Schädlich: „Kokoschkins Reise“ (Rowohlt)
– Der Exilrusse Fjodor Kokoschkin kehrt auf der Queen Mary 2 von einer Reise an die Orte seiner Kindheit und Jugend nach New York zurück. Seine Erinnerungen rufen die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts mit ihren Verfolgungen, Schicksalen und Emigrationen wach … (– erhältlich bei Amazon).
– Hans Joachim Schädlich, geboren 1935 in Reichenbach/Vogtland, hat in Berlin und Leipzig Germanistik studiert. Bis 1976 war er an der Ostberliner Akademie der Wissenschaften tätig. In der DDR nicht veröffentlicht und als Unterzeichner der Biermann-Resolution attackiert, konnte Schädlich im Dezember 1976 ausreisen. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Kleist-Preis. – Mehr bei Wikipedia.

Bilderwelten:
Herlinde Koelbl: „Mein Blick“ (Steidl)
– Seit über dreißig Jahren schreibt Herlinde Koelbl an einem visuellen Roman unserer Epoche. Zum ersten Mal ist nun ihr Schaffen in seiner ganzen Vielfalt zu sehen: Bilder rund um die Themen Kinder, USA, Feiern/Feine Leute, Jüdische Porträts, Sexualität, Opfer und Glaube, Alter und Tod, Abstraktionen, Beziehungen, Behausungen, Selbstdarstellungen, Schriftsteller und Spuren der Macht. (– erhältlich bei Amazon).
– Herlinde Koelbl, 1939 in Lindau geboren, ist freie Fotografin und arbeitet für viele deutsche und internationale Publikationen. Ihr besonderes Interesse gilt dem Portraitieren von Milieus und Personen. Herlinde Koelbl hat Gastprofessuren unter anderem in Hamburg, Wien, New York und Sydney übernommen und viele renommierte Preise und Auszeichnungen erhalten, so zum Beispiel 2001 den Dr. Erich-Salomon-Preis. Ihre Werke wurden in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u. a. 2009 im Martin-Gropius-Bau Berlin, 2008 in der Kunsthal Rotterdam und im Shanghai Art Museum, 2000 im Haus der Kunst in München und 1991 im Spertus Museum in Chicago. Herlinde Koelbl hat zahlreiche Bücher publiziert, darunter ‘Mein Blick’ (2009), ‘Haare’ (2007), ‘Schlafzimmer’ (2002), ‘Spuren der Macht’ (1999), ‘Feine Leute’ (1986) und ‘Das deutsche Wohnzimmer’ (1980). – Mehr bei Wikipedia.

Hörbuchpreis:
Jo Nesbø und Burghart Klaußner: „Leopard“ (Hörbuch Hamburg)
– Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist am Ende, er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen. Gleichzeitig erschüttert Oslo eine Serie grotesk-grausamer Morde.Die junge Kommissarin Kaja schafft es schließlich, Harry zurückzuholen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen. Der Täter erweist sich als äußerst unberechenbar und intelligent. Er arbeitet mit einem perfiden Mordwerkzeug, das lautlos und quälend langsam tötet. Die Spuren führen Harry von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda. Als er dem Killer gegenübersteht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen. (– erhältlich bei Amazon).
– Jo Nesbø gehört zu den erfolgreichsten Autoren Norwegens und steht seit über zehn Jahren für das hohe Niveau des skandinavischen Krimis. 1960 in Oslo geboren, war Nesbø zunächst als Ökonom an der Norwegischen Handelshochschule Bergen tätig, bevor er mit dem Schreiben begann und sich als Schriftsteller selbstständig machte. Es war vor allem der sensationelle Erfolg seines Debüts „Der Fledermausmann“, der Nesbø veranlasste, der Finanzwelt den Rücken zu kehren. Seither hat er sieben Bücher um den alkoholkranken Kommissar Harry Hole geschrieben. „Rotkehlchen“ wurde 2000 von einem norwegischen Fernsehsender gar zum besten norwegischen Krimi aller Zeiten gewählt. Parallel zu seinem schriftstellerischen Erfolg machte Nesbø auch als Frontmann und Komponist der Pop-Band „Di Derre“ Karriere. – Mehr über Nesbø und Infos zu Burghart Klaußner bei Wikipedia.

FOCUS-Zukunftspreis:
William Kamkwamba und Bryan Mealer: „Der Junge, der den Wind einfing“ (Irisiana)
– Dies ist die außergewöhnliche und tief berührende Geschichte eines jungen Mannes, dem es trotz zahlreicher Widerstände gelingt, sich einen Traum zu erfüllen. William wächst auf einer Farm in Malawi auf, einem der ärmsten Länder der Welt. Im Alter von 14 Jahren baut er ein 12 Meter hohes Windrad, mit dem er Strom erzeugen kann. Damit verändert er das Leben seiner Familie und der Menschen in seinem Dorf zum Positiven. Als sich seine Geschichte dank Internet ausbreitet, überstürzen sich die Ereignisse und machen ihn über Nacht weltweit berühmt. Er wird als Held gefeiert, als jemand, der zeigt, dass sich mit geringen Mitteln und einer Vision Großes für die Gemeinschaft bewirken lässt. (– erhältlich bei Amazon).
– Bryan Mealer, gebürtiger Texaner, ist freier Journalist und Autor. Er war Korrespondent der Associated Press in Kinshasa und berichtete aus allen Regionen Afrikas, darunter aus Somalia, Kenia und Togo. Seine Artikel sind unter anderem im “Esquire” und im “Harper’s” erschienen. Bryan Mealer lebt in Brooklyn.
Mehr über William Kamkwamba bei Wikipedia.

Jugendbuchpreis der Waldemar-Bonsels-Stiftung:
John Green: „Margos Spuren“ (Hanser)
– Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, impulsive Margo verliebt – und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie, niemand wirkte so unnahbar. Nachdem Quentin Margo bei einem nächtlichen Rachefeldzug geholfen hat, verschwindet diese urplötzlich und hinterlässt geheimnisvolle Spuren. Quentin ist verwirrt: Sind die Spuren für ihn? Soll er die Suche aufnehmen? Doch dann verfolgt er jeden Hinweis und befindet sich plötzlich inmitten eines aufregenden Abenteuers, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte. Der dritte Roman des vielfach ausgezeichneten Autors aus den USA. (– erhältlich bei Amazon).
– John Green, 1977 in Indianapolis geboren, studierte Englisch und vergleichende Religionswissenschaften. Er arbeitete zunächst als freier Journalist für die Branchenzeitschrift Booklist. Neben Rezensionen schreibt John Green Bücher für Jugendliche. Für seinen „Eine wie Alaska“ gewann er den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur.– Mehr bei Wikipedia.

Klassik Radio Publikumspreis:
Carla Federico: „Im Land der Feuerblume“ (Droemer Knaur)
– Hamburg 1852: Im Hafen begegnen sie sich das erste Mal: die junge abenteuerlustige Elisa, der nachdenkliche Cornelius und ihre Familien, die das Wagnis eines neuen Lebens in Chile eingehen wollen. Jeder erhofft sich etwas anderes von dem Land seiner Träume. Bereits auf dem Schiff, das sie in die ferne neue Heimat bringen soll, entbrennt Elisa in glühender Liebe zu dem oft so melancholischen Cornelius. Doch stets scheint dem Glück des jungen Paares etwas im Wege zu stehen: die unerbittliche Natur, die sie vor immer neue Herausforderungen stellt, aber auch Missgunst und Eifersucht. (– erhältlich bei Amazon).
– Carla Federico ist eine junge österreichische Autorin, die unter anderem Geschichte studiert hat. Sie lebt heute als Fernsehjournalistin in Deutschland. Ihre große Leidenschaft fürs Reisen hat sie in zahlreiche Länder geführt, bevor sie für einen längeren Aufenthalt in Chile “hängenblieb”, dem Land, in dem auch ihre Roman spielen.

Wirtschaftsbuchpreis der vbw–Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.:
Wolfgang Kersting: „Verteidigung des Liberalismus“ (Murmann)
– Wie bringen wir wirtschaftliche Freiheit und sozialen Ausgleich zusammen? Wie lauten die neuen Leitsätze gesellschaftlichen und marktwirtschaftlichen Handelns? Wer den ideengeschichtlichen und argumentativen Unterbau für die Beantwortung dieser Fragen sucht, wird in diesem grundlegenden Essay des Philosophen Wolfgang Kersting fündig. (– erhältlich bei Amazon).
– Wolfgang Kersting, geboren 1946, ist Professor für Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Er hat Bücher veröffentlicht zu Platon, Machiavelli, Hobbes, Rawls, zu Kants Rechts- und Staatsphilosophie, zur Philosophie des Gesellschaftsvertrags sowie zu verschiedenen Aspekten von Recht und Gerechtigkeit. – Mehr bei Wikipedia.

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten:
Herbert Rosendorfer für sein Lebenswerk
Zur Autorenseite bei Amazon.
– Herbert Rosendorfer, 1934 in Bozen geboren, 1939 nach München umgezogen, studierte an der Akademie der Bildenden Künste, wechselte danach zum Jurastudium. Seit 1969 hat er zahlreiche Romane, Erzählungen und Theaterstücke geschrieben. Nachdem er seine Tätigkeit als Richter am Oberlandesgericht in Naumburg beendet hat, lebt er wieder in der Nähe von Bozen. Er ist Professor für Bayrische Literaturgeschichte an der Universität München. 1999 erhielt Hans Rosendorfer den „Jean-Paul-Preis des Landes Bayern“ für sein Gesamtwerk. – Mehr bei Wikipedia.

PreisträgerInnen 2001 – 2009

Die Preisfigur

Symbolfigur, Namenspatronin und Dotierung des beliebten Buchpreises ist die CORINE. Die Rokokofigur entstammt der Figurengruppe Commedia dell´Arte, die der Porzellanmodelleur Franz A. Bustelli um 1760 schuf. Die Preisträger erhalten mit der CORINE ein, in der weltberühmten Nymphenburger Porzellan-Manufaktur handgefertigtes Preis-Unikat aus „weißem Gold“.

Die CORINE-Veranstalter und Partner

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Bayern, rief den Internationalen Buchpreis vor zehn Jahren unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten ins Leben. Zur Seite steht dem Verband der TV-Sender 3sat. CORINE ist eine erfolgreiche Public Private Partnership, die von namhaften Sponsoren und Unterstützern getragen wird, darunter das Nachrichtenmagazin FOCUS, der ZEIT Verlag, die Waldemar-Bonsels-Stiftung, das Medienportal claudio.de und die Porzellan-Manufaktur Nymphenburg.
Neue Sponsoren im Jubiläumsjahr sind die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die den Wirtschaftsbuchpreis auslobt und Klassik Radio. Die vbw unterstützt den Preis, um Autoren zu würdigen, die den Lesern wirtschaftliche Zusammenhänge gut verständlich erläutern und so die Soziale Marktwirtschaft stärken. Der nationale Hörfunksender Klassik Radio stiftet als Medienpartner erstmals den Publikumspreis. Die Bayerischen Sparkassen und das Buchhandelsunternehmen Hugendubel sowie die C. H. Beck-Stiftung sind als Förderer dabei.

Zur CORINE-Website.


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.