02/06/2012von 312 Views – 0 Kommentare

Ist das Buch noch sexy? u.a.

News- & Story-Esel

Gesammelte Literatur-News
der letzten Woche:
26. Mai bis 1. Juni 2012


Literatur-News finden Sie auch tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.


Neuaufgelegter Kinderbuch-Klassiker:
„Die Geschichte vom kleinen Onkel“

Welches Kind fürchtet sich nicht davor, ungeliebt zu sein oder verlassen zu werden? Das Kinderbuch „Die Geschichte vom kleinen Onkel“ erzählt von diesen Urängsten eindringlich, ohne dabei pädagogisch zu werden. Jetzt ist der wunderbare Klassiker endlich wiederveröffentlicht worden.

(Der Spiegel, 28. Mai)Zurück zum Inhalt

–––

Buchtage Berlin:
Bloggender Nachwuchs erwünscht

Am 21. und 22. Juni dieses Jahres finden die Buchtage in Berlin statt, mit Nachwuchsprogramm für die “Branchensprösslinge”. In diesem Jahr gibt es neu einen Blog für den gesamten Nachwuchs – jeder kann hier mitmischen.

(Börsenblatt, 29. Mai)Zurück zum Inhalt

–––

Die Schule für Dichtung Wien
feiert ihr 20. Jubiläum

Festveranstaltung am 2. Juni, 20 Uhr, im Burgtheater-Kasino (Schwarzenbergplatz):
BurgschauspielerInnen lesen Texte von sfd-LehrerInnen; Laudatio: Anne Waldman.
Marlene Streeruwitz und Gerhard Rühm lesen eigens zum sfd-Jubiläum verfasste Textminiaturen.

(Schule für Dichtung)Zurück zum Inhalt

–––

Ergebnis der Buchreport-Umfrage
„Ist das Buch noch sexy?“

Einzelne Ergebnisse im Überblick:
– Eine klare Mehrheit (64%) weist die grundsätzlichen Zweifel an der Attraktivität des Mediums Buch zurück und mag, wenn überhaupt, eine vorübergehende Formschwäche attestieren.
– Immerhin ein gutes Viertel der professionellen Buchmenschen spürt aber tatsächlich eine schwindende Attraktivität: Bücher verlieren an Anziehungskraft.
– In den Kommentaren zur Abstimmung wird auf mögliche Schwächen im Angebot („zu viel Schrott“) verwiesen und darauf, dass seit Längerem jene Topseller fehlen, die Bücher und den Buchhandel auch außerhalb der Kernkundschaft ins Gespräch bringen. Ansonsten werden viele Gründe genannt, warum das Buch als „nachhaltiges Medium“, als „kontemplativer Genuss“ und „Ausdruck kultivierten Lebensstils“ seine Bedeutung erhält.
– Allerdings gibt es auch Fragezeichen, ob die nachwachsende Generation die Kontemplation und das Lesen längerer Texte ähnlich schätzt wie die vorangegangene oder ob sich die Mediennutzungsgewohnheiten weiter verändern.

(Buchreport, 29. Mai) – Zurück zum Inhalt

–––

Der komplette „Ulysses“
auf einer einzigen Seite

„All The World‘s A Page“ – das ist Weltliteratur auf einer Seite. Die Idee ist so einfach wie faszinierend: den kompletten Text eines literarischen oder wissenschaftlichen Klassikers, beispielsweise beide Teile von Goethes „Faust“, Melvilles „Moby Dick“ oder Marx’ „Kapital“ auf ein Plakatformat von 70×100 Zentimeter zu bringen, in einer Schrift nicht größer als 5,5 Punkt, von erfahrenen Buchgestaltern nach allen Regeln typografischer Kunst gesetzt. Pünktlich zum Bloomsday am 16. Juni erscheint der „Ulysses“ von James Joyce mit 272.000 Wörtern …

(Artefakt, 1. Juni)Zurück zum Inhalt

–––

„Größte Hörspielmesse der Welt“

Augenzwinkernd erklärt der Verein Hoerspiel-Gemeinschaft e.V., der vom 8. bis 10. Juni die erste „Hörspiel-Arena auf Tour“ organisiert, sein Event in Köln kurzerhand zur „größten Hörspielmesse der Welt“, auf der auch das EM-Spiel Deutschland gegen Portugal am 9. Juni übertragen wird.

Denn: Die Hörspiel-Arena im „Kulturbunker“ in Köln-Mülheim versammelt unter einem Dach gut 30 große und kleine Hörspiel-Verlage, viele bekannte Sprecher, Regisseure und Autoren sowie ein umfangreiches Bühnenprogramm mit ausschließlich Live-Hörspielen, die zusammen eine Laufzeit von zehn Stunden ergeben.
Ihr Kommen zugesagt haben zum Beispiel Oliver Rohrbeck (Justus Jonas der „Drei ???“), Santiago Ziesmer (Stimme von „Spongebob“), die deutsche James-Bond-Stimme Dietmar Wunder, Charles Rettinghaus alias Robert Downey Jr. oder auch Synchronsprecherin Katrin Fröhlich alias Cameron Diaz.

(BuchMarkt, 1. Juni)Zurück zum Inhalt

–––

Preise, Auszeichnungen

– Lesekids küren Bestenliste – auf Platz 1: „Hugo auf heißer Spur“ von Benedikt Weber (BuchMarkt)
– Hochdotierter Lindgren-Kinderbuchpreis (etwa 560.000 Euro) an Niederländer Guus Kuijer (Der Standard)
– Thomas Lehr erhält Marie-Luise-Kaschnitz-Preis 2012 (BuchMarkt)
– Historiker Götz Aly („Warum die Deutschen? Warum die Juden?“) erhält Börne-Preis 2012 (Der Standard)
– Zehn Jahre daran geschrieben: Madeline Miller gewinnt mit „The Song of Achilles“ den Orange Prize (Buchreport)
– Erich-Fried-Preis (15.000 €) an deutschen Lyriker Nico Bleutge (“klare konturen”, “Fallstreifen”) – (Der Standard)
– Georg-K.-Glaser-Preis (10.000 €) an Sabine Peters („Abschied“, „Nimmersatt“, „Singsand“, „Feuerfreund“) – (BuchMarkt)
– Kanton Bern ehrt umstrittenen Autor Kracht („Imperium“) – (suedostschweiz.ch)
– Thomas Hürlimann erhält Thomas-Mann-Preis (25.000 €) –(Der Standard)
– Arthur Ellis Awards 2012: Kanadische Krimipreise gehen an Peter Robinson, Ian Hamilton, u.a. – (Börsenblatt)

Zurück zum Inhalt

–––

Schreiben Sie doch einen Kommentar