21/04/2012von 890 Views – 0 Kommentare

Rowling lüftet Buch-Geheimnis u.a.

Gesammelte Literatur-News der letzten Woche:

News- & Story-Esel

  • Rowling lüftet Buch-Geheimnis –>
  • Offensiv für das Urheberrecht –>
  • Lesung gegen Assad-Regime –>
  • Kein Pulitzer-Roman-Preis –>
  • Welttag des Buches –>
  • Dracula-Jubiläum –>
  • Preise –>

Joanne K. Rowling lüftet Buch-Geheimnis

Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling (Jg. 1965) wird ihr erstes Werk für Erwachsene unter dem Titel “The Casual Vacancy” veröffentlichen. Das Buch werde am 27. September erscheinen und weltweit in gebundener Form, als Taschenbuch und auch als E-Book erhältlich sein, kündigte die 46 Jahre alte Autorin in London an. Das neue Werk werde völlig anders sein als ihre bisherige Arbeiten.

Zum Inhalt wurde nur wenig bekannt. Die Story dreht sich um den plötzlichen Tod eines Mannes namens Barry Fairweather. Sein Ableben schockt die Menschen im idyllischen englischen Örtchen Pagford. “Aber was hinter der schönen Fassade mit einer alten Kirche und einem gepflasterten Marktplatz liegt, ist eine Stadt im Krieg”, hieß es vom Verlag Little, Brown & Co.
(Welt online, 13. April)

–––

Offensiv für das Urheberrecht

Urheber, Verleger und Buchhändler wollen sich stärker in die Urheberrechts-Diskussion einbringen und drehen selbst am Lautstärkeregler, zeigt eine branchenweite buchreport-Umfrage zum Urheberrecht.

In der statistisch ausgewerteten Umfrage, an der sich mehr als 700 Urheber, Agenten, Verleger, Dienstleister und Buchhändler beteiligt haben, zeigt sich eine ausgeprägte, verbale Mobilisierungsbereitschaft:
– Gut 90% sind der Ansicht, dass Kreative und Buchbranchenangehörige stärker fürs Urheberrecht auftreten und gegen Verstöße in die Offensive gehen sollten (5% nein, 4% weiß nicht/keine Antwort).
– Das Votum gilt in dieser Größenordnung für alle Gruppen, wobei die teilnehmenden Buchhändler sogar mit 99% für eine offensivere Gangart votieren.
(Buchreport, 13. April)

–––

Weltweite Lesung gegen das Assad-Regime in Syrien

Das Internationale Literaturfestival Berlin ruft am 23. April zu einer weltweiten Lesung gegen das Assad-Regime und für Freiheit und Demokratie in Syrien auf. “Gerade jetzt, nach dem Erreichen eines brüchigen Waffenstillstands, ist ein wahrnehmbares Zeichen von Künstlern, Kulturschaffenden und Intellektuellen dringender denn je!”, erklärte das Festival dazu. Dem Aufruf haben sich demnach bereits Autoren wie Mario Vargas Llosa, Elfriede Jelinek, Peter Schneider und Lars Gustafsson angeschlossen.
(der Standard, 16. April)

–––

Pulitzer-Jury verzichtet auf Roman-Auszeichnung

Erstmals seit 35 Jahren hat die Pulitzer-Jury darauf verzichtet, einen Roman zu küren. Ein Grund für die Entscheidung wurde zunächst nicht bekannt.

In der Endausscheidung waren in diesem Jahr
– der in München geborene Schriftsteller Denis Johnson mit dem beim Marebuchverlag (Taschenbuch bei Rowohlt) erschienenen Kurzroman „Train Dreams“; die Geschichte erschien zunächst 2002 als Novelle in „The Paris Review“ und wurde später als Roman von Farrar, Straus & Giroux herausgebracht.
– Karen Russell mit „Swamplandia!“ (Knopf, hierzulande bei Kein & Aber erschienen)
– der 2008 gestorbene Autor David Foster Wallace mit seinem letzten Roman „The Pale King“, der zum Zeitpunkt des Freitodes des Autors nicht abgeschlossen war und vom Lektor bei Little, Brown and Company beendet wurde.

Die drei Kandidaten wurden, wie üblich, aus einem breiten Lektürekanon (in diesem Jahr 341 Romane) von einem Komitee von Lesern für die Endrunde ausgewählt, doch fanden offenbar nicht den Gefallen der Jury aus Michael Cunningham („The Hours“, Pulitzer-Preisträger 1999), Susan Larson (frühere Literaturredakteurin bei der „Times-Picayune“ aus New Orleans) und der Radio-Kritikerin Maureen Corrigan.
(Buchreport, 17. April)

–––

British Library kauft ältestes Buch Europas für elf Mio. Euro

Die Nationalbibliothek in Grossbritannien hat für neun Millionen Pfund den St. Cuthbert Gospel gekauft. Den Angaben zufolge handelt es sich dabei um das älteste vollständig erhaltene Buch in Europa.
(Südwestschweiz, 17. April)

–––

Welttag des Buches

Für das Lesen begeistern und Wissen verbreiten – darum geht es am 23. April beim “UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts”. In Deutschland koordinieren der Börsenverein und die Stiftung Lesen die zahlreichen Aktivitäten. Neu dabei ist die Aktion Lesefreunde – eine Million Bücher werden verschenkt.
(Börsenblatt, 19. April)

–––

Dracula-Jubiläum

„Dracula“ ist mehr als nur ein Blutsauger, der Frauen an den Hals fällt. Der zum 100. Todestag von Bram Stoker neu aufgelegte Roman zeigt: Der Autor nahm große Errungenschaften der Moderne vorweg – und große Verbrechen.
(Spiegel online, 20. April)

–––

Preise

– Dichter Christian Lehnert erhält Hölty-Preis 2012 (20.000 Euro) – (der Standard)
– Diesjähriger Krimi-Blitz für Horst Eckert: Bester deutscher Kriminalroman des Jahres 2011 – (BuchMarkt)

–––

Schreiben Sie doch einen Kommentar