16/08/2009von 274 Views – 0 Kommentare

Johnny Shooting

Als ich das Plakat zum ersten Mal in meinem Gesichtsfeld hatte, rief ich, „Wow, was für eine Promotion für einen Lyriker!“ Ganz im Ernst: Ich glaubte, da würde für Julian Schutting Werbung gemacht. Dabei ging‘s um „Public Enemies“, und Schutting sieht dem von Johnny Depp gespielten Dillinger bloß frappant ähnlich.

Wenn ich jetzt im Bild bleiben wollte, müsste ich schreiben: Und nachdem ich diesen Film gesehen hatte, dachte ich, „ach, hätte ich doch lieber Schutting gelesen!“ Was aber nicht stimmt. (Schutting lese ich dennoch gern – siehe hier.)

Wahr ist aber, dass ich – obwohl Michael-Mann-Fan – lieber etwas anderes getan gehabt hätte. Denn:

  • Über Maschinengewehr-Ballereien bin ich hinaus.
  • Mann wollte die Richtige-Männer-Attitüde seines Films nicht mit Humor brechen.
  • Für eine Biografie ist zu vieles filmisch erhöht, also falsch (und warum muss man einen Supergangster noch bigger than life machen?)
  • Am meisten hat mich interessiert, dass Dillinger indirekt dazu beigetragen hat, dass das FBI zu jener Ermittlungsbehörde wurde, die wir aus Filmen und Büchern so gut kennen,
  • Das einzig Irritierende an diesem Lovin‘-Criminals-Movie war, dass Johnny Depp als Dillinger auch im Film wie Julian Schutting aussieht.

Werner Schuster


Infos

schuttingbschuttpub

Foto Schutting © Gudrun Wendt, Foto Depp © UP

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.