04/11/2013von 376 Views – 0 Kommentare

Simmons, Kristen: Gesetz der Rache

SF-Jugendthriller
Broschiert, E-Book
448 Seiten
Erschienen 2013 bei ivi (Piper)
Übersetzt von Frauke Meier
Originalausgabe: „Breaking Point”

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos
Inhalt:

Kristen Simmons gelang mit „Artikel 5“ eine erschrecked reale Zukunftsvision. Ihre Heldin Ember konnte aus der Haft der teuflischen Moralmiliz entkommen – doch als erneut nach ihr gefahndet wird, ist klar, dass Ember verraten wurde. Denn wie sonst kann eine Totgeglaubte zum Staatsfeind Nummer 1 werden? Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt – endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen? (Pressetext)

Kurzkritik:

Am Ende der Fortsetzung von „Artikel 5“ sind wir nicht viel weiter als zu Beginn. Es gibt viel Action, aber wenig Information. Schwer zu sagen, ob sich das im abschließenden Band der Ember-Trilogie ändern wird. Leider hat mich „Gesetz der Rache“ nicht wirklich neugierig auf die Fortsetzung gemacht.

Werner gibt  ★★☆☆☆  (2 von 5 Eselsohren)

Bewerten? Bestellen?
Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading...
Oder wollen Sie einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH und bei Weltbild
Besprechung:

Viel Action, wenig Neues

Der zweite Teil der Ember-Trilogie kommt an den ersten nicht heran. „Gesetz der Rache“ ist gewiss ein packender Thriller, der in einem totalitären Staat in nicht allzu ferner Zukunft spielt. Doch man erfährt nichts wesentlich Neues über diesen Staat – und über die handelnden Personen.

Die Heldin Ember ist vorwiegend damit beschäftigt, sich nicht von Polizei oder Militär erwischen zu lassen. Ihr Charakter ist widersprüchlich: Auf der einen Seite mahnt sie die anderen ständig zu Vorsicht und Besonnenheit, um gleich darauf immer wieder selbst ihr Leben zu riskieren. Auch in ihrer Beziehung zu Chase tut sich nicht viel: Hat sie ihre Jugendliebe im ersten Teil auf Distanz gehalten, weil sie nicht wusste, ob sie ihm trauen kann, so findet auch in „Gesetz der Rache“ keine persönliche Annäherung statt. (Und auch keine körperliche – vielleicht weil es ein Jugendbuch für den US-Markt ist?)

Kann man Tucker trauen?

Ganz sicher nicht trauen kann sie Tucker, der sie in „Artikel 5“ im Gefängnis beaufsichtigt hatte und der sich nun dem Widerstand angeschlossen hat. Oder ist er ein Spion?

Im Laufe der Handlung begleiten wir Ember, Chase und Tucker durch größere und kleinere Widerstandsnester, während sie auf der Suche nach ihrer Freundin Rebecca ist, um diese zu befreien.

Im Prinzip handelt „Gesetz der Rache“ hauptsächlich von dieser Befreiung. Das ist ein bisschen wenig. Denn eigentlich hätte mich interessiert, wie es zu dem religiös-fanatischen Überwachungsregime gekommen ist, das die Menschen in Angst und Armut hält. Oder wer die Menschen hinter diesem Regime sind.

Zurück zum Start

So aber sind wir am Ende von Teil Zwei nicht viel weiter als zu Beginn. Es gab viel Action, aber wenig Information. Schwer zu sagen, ob sich das im abschließenden Band der Ember-Trilogie ändern wird. Leider hat mich „Gesetz der Rache“ nicht wirklich neugierig auf die Fortsetzung gemacht.

Von Werner Schuster

Bestellen? Kommentieren?

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH und bei Weltbild

 
Und wollen Sie vielleicht einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Infos:

Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.

Mehr über Kristen Simmons auf www.kristensimmonsbooks.com.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.