26/06/2011von 380 Views – 0 Kommentare

Erste Infos zur BUCH WIEN

(HVB) Zum mittlerweile vierten Mal steht der November ganz im Zeichen des Buches: Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) präsentiert im Rahmen der BUCH WIEN 11 Internationale Buchmesse (10. bis 13. November) und Lesefestwoche (7. bis 13. November) auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Am Dienstagabend, 21. Juni, gab der HVB im Wiener Palais Fürstenberg erste Programmpunkte und einen Überblick über den Stand der Anmeldungen für die Buchmesse bekannt. „Ich freue mich, dass wir für die beiden Eröffnungsveranstaltungen zwei Autoren gewinnen konnten, die jeweils Themen von besonderer gesellschaftlicher Relevanz behandeln“, so der neue Programmleiter der BUCH WIEN Günter Kaindlstorfer.

Eröffnungsleser Navid Kermani
Eröffnungsredner Petros Markaris

Die Lesefestwoche eröffnet der deutsch-iranische Autor Navid Kermani (– Infos zu den AutorInnen siehe unten). Er beschreibt in seinem Roman „Dein Name“ (vorbestellbar bei Amazon) die Geschichte seines Großvaters, der sich vor vielen Jahren vom Nahen Osten aus nach Deutschland aufmachte. Der Bestsellerautor Petros Markaris wird in seiner Eröffnungsrede zur Buchmesse über seine Heimat Griechenland und Europa, die Wirtschaftskrise und die Rolle von Kunst und Literatur sprechen – im Oktober erscheint sein Buch „Faule Kredite“(vorbestellbar bei A.).

Zu Veranstaltungen auf dem Messegelände sowie an Schauplätzen in ganz Wien werden weiters u. a. Judith Schalansky mit ihrem aktuellen Bildungsroman „Der Hals der Giraffe“ (vorbestellbar bei A.) und Charlotte Roche mit ihrem neuen Buch „Schoßgebete“ (vorbestellbar bei A.) erwartet. Fans von „Schmidt“ (erhältlich bei A.) können sich auf Louis Begley und die Fortsetzung „Schmidts Einsicht“ (vorbestellbar bei A.) freuen. Asfa-Wossen Asserate, der Autor des Sittenbildes „Manieren“ (erhältlich bei A.), kommt ebenso zur BUCH WIEN wie Reinhold Messner, der „Pol – Hjalmar Johansens Hundejahre“ (vorbestellbar bei A.) vorstellt.

Ich komme aus dem Lachen nicht heraus

Franz Schuh legt mit „Der Krückenkaktus“ (vorbestellbar bei A.) eine Liebeserklärung an die Literatur vor und Michael Kumpfmüller liest in Wien aus seinem Kafka-Roman „Die Herrlichkeit des Lebens“ (vorbestellbar bei A.). Renée Schröder geht in „Die Henne und das Ei“ (vorbestellbar bei A.) auf die Suche nach dem Ursprung des Lebens und der Politikwissenschafter und Historiker Götz Aly liefert in seinem neuen Buch „Aufstieg, Neid und Judenhass 1880 bis 1933“ (vorbestellbar bei A.) eine treffende Analyse des Antisemitismus in Deutschland und Österreich.

Lisl Wagner-Bacher stellt mit Thomas Dorfer ihr neues Kochbuch „Landhaus Bacher“(vorbestellbar bei A.) vor und gibt kulinarische Kostproben und Heinz Marecek unterhält sein Publikum mit „Ich komme aus dem Lachen nicht heraus“ (vorbestellbar bei A.). Beim Schwerpunkt zur südost- und zentraleuropäischen Literatur präsentieren in diesem Jahr György Dalos, Juri Andruchowytsch und Andrej Kurkow ihre aktuellen Werke.

Flächenwachstum mit neuen Ausstellern

„Für die Buchmesse in der Halle D der Messe Wien ist ein Flächenwachstum von 20 Prozent geplant und wir sind auf dem besten Weg dorthin“, gab HVB-Geschäftsführerin Inge Kralupper bekannt. „Bereits ein Gutteil der nationalen und internationalen Aussteller des Vorjahres haben ihre Teilnahme an der BUCH WIEN 11 fixiert. Darüber hinaus ist es gelungen, eine Reihe an neuausstellenden Verlagshäusern für die Buchmesse zu gewinnen, u. a. werden die Verlage Piper, Klett-Cotta, Reclam, Ullstein, Klaus Wagenbach und die Kurt-Wolf-Stiftung mit dabei sein.“

Auf sechs Messebühnen wird es neben der Präsentation von Neuerscheinungen aus Bereichen wie Belletristik, Kochbücher oder populäres Sachbuch auch wieder ein umfangreiches Programm für Kinder und Jugendliche geben. Auf der Kinderbühne wird u. a. der Schauspieler, Kabarettist und Vortragskünstler Gerald Votava während der vier Messe-Tage als „Geschichtenkönig“ spannende Neuerscheinungen aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich präsentieren.


Infos (Wikipedia):


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.