Verlagsgeschichte Manhattan

Manhattan-Bücher wurden 1997 vom damaligen Goldmann-Cheflektor Ulrich Genzler als Paperback-Reihe des Goldmann Verlags gegründet, ein Programm großformatiger Taschenbücher, das mit einer Mischung aus literarisch anspruchsvollen und unterhaltenden Titeln an den Start ging, darunter beispielsweise Irvine Welshs „Trainspotting“, Helen Fieldings „Hummer zum Dinner“ und Paul Joannides’ „Wild Thing“.

Im Frühjahr 2000 wurde Manhattan zu einem Hardcover-Verlag weiterentwickelt. Parallel dazu erscheint seit Mai 2000 monatlich jeweils ein Titel in der Reihe Goldmann-MANHATTAN innerhalb des Goldmann Taschenbuch Verlags. Zu den beliebtesten Autoren im Manhattan Verlag, dessen Programmleitung seit 1998 in den Händen von Andrea Best liegt, zählen heute Thea Dorn, Janet Evanovich, Damon Galgut, Carl Hiaasen, Wladimir Kaminer, Chuck Palahniuk, Terry Pratchett, Ian Rankin, Alice Sebold, Lemony Snicket und Neal Stephenson.

Seit über 10 Jahren stehen Manhattan-Bücher somit Programm für Programm für moderne, zeitgemäße Literatur und Unterhaltung für neugierige Leser und für bekannte und neue Autoren mit unverwechselbaren Büchern für Sinn und Verstand.

© Manhattan

Zu den Manhattan-Büchern bei den Eselsohren

Zum Manhattan-Verlag

Zur Verlagsgeschichten-Übersicht

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.