03/04/2014von 415 Views – 0 Kommentare

Aichner, Bernhard: Totenfrau

Thriller
Hardcover, E-Book
448 Seiten
Erschienen 2014 bei btb

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos
Inhalt:

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten.

Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. (Pressetext)

Kurzkritik:

Eine spannende und fesselnde Rachegeschichte mit Tiefgang. Blums Trauer hat mich wahnsinnig berührt, ich muss zugeben, da ist die eine oder andere Träne geflossen – und das bei einem Thriller.

Heike gibt  ★★★★☆  (4 von 5 Eselsohren)

Bewerten? Bestellen?
Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading...
Oder wollen Sie einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH und bei Weltbild
Besprechung:

Gänsehaut und Tränen

Das Meer, die Sonne, laute Musik, ein Segelboot und ein vermeintlicher Unfall. So beginnt die Geschichte von Brünhilde Blum, Adoptivtochter des Bestatter-Ehepaars Hagen und Herta Blum.

Mit drei Jahren aufgenommen, wuchs sie bei den beiden auf und lernte schon früh im elterlichen Betrieb mitzuhelfen, ohne Rücksicht auf eigene Wünsche und Bedürfnisse. Als nach dem vermeintlichen Unfall ein Polizist vorbeigesegelt kommt und Blum hilft, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Sie findet in dem Polizisten ihren künftigen Ehemann, gründet nach der Firmenübernahme ihrer verstorbenen Eltern eine Familie und führt gemeinsam mit ihm und den beiden Töchtern ein glückliches Leben. Bis zu dem Tag, als Mark direkt vor der Hauseinfahrt überfahren wird und stirbt.

Für Blum bricht eine Welt zusammen und dennoch versucht sie, für ihre beiden Mädchen da zu sein. Unterstützung bekommt sie dabei von Marks Vater Karl, ihrem Mitarbeiter Reza und Marks bestem Freund Massimo – ebenfalls ein Polizist.

Gnadenlos

Als Blum in Marks Büro zu Hause Unterlagen zusammenräumt, stößt sie auf sein Handy und findet darauf Gesprächsaufzeichnungen von Mark mit einer Frau Namens Dunja, einer Frau, die Schreckliches erlebt hat und der niemand außer ihm Glauben schenken wollte. Die Aufzeichnungen lassen Blum keine Ruhe, sie spürt die mysteriöse Frau auf und stößt dabei auf Unglaubliches. Dass der Tod ihres Mannes ein Unfall war, kann und will Blum nicht mehr glauben. Mit Dunjas Hilfe beginnt Blum in der Vergangenheit zu stöbern und bringt damit sich selbst, alle Beteiligten und ihre Familie in Lebensgefahr. Blum muss schnell handeln und das tut sie auch – gnadenlos.

Gänsehaut

Es dauert nur ein paar Sätze, bis man vollkommen in die Story versunken ist und das spannende Buch nicht mehr beiseitelegen will. Schon der Anfang des Thrillers konfrontiert die Leser mit einer unglaublichen Hauptdarstellerin und einer Geschichte mit Gänsehautfaktor. Wenige Seite später lernt man eine ganz andere Blum kennen, eine liebevolle Mutter und Ehefrau, die ihre Familie über alles stellt.

Tränen

Bernhard Aichner gelingt es, diese zwei Seiten in der Hauptfigur zu zeigen. Blums Trauer hat mich wahnsinnig berührt – ich muss zugeben, da ist die eine oder andere Träne geflossen. Für mich war die Erzählweise so tiefgreifend und berührend – die Gedanken von Blum und die Beschreibung der Geschehnisse trafen mich mitten ins Herz. Einfach grandios – und das bei einem Thriller.

Nachdem die erste Trauer überwunden ist und die Rachegefühle zunehmen, nimmt sie die Dinge in die Hand. Der Leser weiß, dass alles, was Blum ab diesem Zeitpunkt tut, einfach unglaublich falsch und unmoralisch ist, aber nach all den Enthüllungen kann man nicht anders, als auf ihrer Seite zu stehen und ihre Handlungen zu bejahen. Zimperlich darf man bei diesem Buch definitiv nicht sein, denn die Geschehnisse werden sehr schonungslos, detailliert und direkt geschildert.

Eine spannende und fesselnde Geschichte mit Tiefgang.

Von Heike Rainer

Bestellen? Kommentieren?

Dieses Buch in Ihrer Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen: bei Amazon oder Thalia DE // AT // CH und bei Weltbild
 
Und wollen Sie vielleicht einen Kommentar schreiben?
Werner und die Eselsohren-BesucherInnen freuen sich darauf.

Infos:

Bernhard Aichner (geb. 1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck/Österreich. Aichner schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet. Nach den Spannungsromanen „Nur Blau“ (2006) und „Schnee kommt“ (2009) erschienen bei Haymon die Max-Broll-Krimis „Die Schöne und der Tod“ (2010), „Für immer tot“ (2011) und „Leichenspiele“ (2012). „Totenfrau“ ist der erste Thriller, der bei btb erscheint. Für die Recherche dazu arbeitete Aichner ein halbes Jahr bei einem Bestattungsinstitut als Aushilfe.

Mehr über Bernhard Aichner auf www.bernhard-aichner.at.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.