02/05/2012von 621 Views – 0 Kommentare

Flieher, Bernhard: Am Rande des Erfolgs

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos

Buchcover Flieher Scheitern
  • Über das Scheitern
  • Sachbuch Gesellschaft
  • Hardcover
  • 200 Seiten
  • Erschienen 2012 bei Residenz

Inhalt:

Jeder Erfolg hat seine Geschichte, und keine Geschichte kennt nur glanzvolle Momente. Wer von Erfolg spricht, muss also auch über das Scheitern sprechen. Das macht Bernhard Flieher in diesem Buch mit Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur, die wir für ihre herausragenden Leistungen bewundern und feiern: Reinhold Messner, Josef Hader, Peter Handke, Toni Innauer, Birgit Minichmayr u.v.m. Sie alle wissen um ihre Erfolge, aber sie wissen auch, dass sie sie einer Erfahrung verdanken, die wir alle machen der Erfahrung, dass es einmal nicht reicht. Und so ist aus diesen Gesprächen ein Buch der überraschenden Ein sichten und Bekenntnisse geworden, das uns ermutigt, unsere Erfolge im Alltag, im Beruf, im Privaten besser zu bewerten und das Scheitern als etwas zu begreifen, das uns voranbringt und das uns anspornt. (Pressetext)

Kurzkritik:

Wenn wir schon beim Thema sind: ich scheitere daran, dieses Buch wiederzugeben. Es ist zu reichhaltig.

Und es bringt wenig, eine/n der Interviewten herauszupicken. Wer am Thema dieses Buches interessiert ist, wird darin eine Fülle an Möglichkeiten vorfinden, was man unter Scheitern verstehen und wie man damit umgehen kann.

Werner gibt  ★★★★½  (4,5 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading... Sie können auch einen Kommentar schreiben.

Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon & buch.de
Besprechung:

Scheitern in Hülle und Fülle

Wenn wir schon beim Thema sind: ich scheitere daran, dieses Buch wiederzugeben. Es ist zu reichhaltig.

Neue Rezensionen

Der Journalist Bernhard Flieher hat KünstlerInnen, SportlerInnen und Unternehmer zum Thema „Scheitern“ interviewt. Er ist vorbereitet und unvoreingenommen in diese Gespräche gegangen und hat seine Gegenüber reden lassen, ihnen zugehört und zwischendurch relevante und weiterführende Fragen gestellt.

Es sind – für unsere Zeit – untypische Interviews, die nicht auf sog. „Sager“ (also vermarktbare Aussagen) abzielen, sondern eben (geführte) Gespräche, die von Wissbegierde geprägt sind. Es geht darin auch nicht darum, dass Promis eine Plattform geboten wird, ein Image zu transportieren.

Nachdenken vor laufendem Aufnahmegerät

News, Storys & Meinungen

Ich habe vielmehr den Eindruck, die GesprächspartnerInnen denken vor laufendem Aufnahmegerät nach: eben über das Scheitern. Die Ergebnisse lassen sich nicht in einem Kernsatz zusammenfassen. Die 18 Interviews sind so unterschiedlich wie die Interviewten, deren Verständnis vom Scheitern auch so eigenartig ist wie ihre Persönlichkeiten.

Flieher schreibt im Vorwort:

Es kann vom Scheitern keine klare Definition geben, weil Erfolg oder Misserfolg, dort wo sie sich jenseits von außen bestimmter Normen oder so genannter gesellschaftlicher Anforderungen ereignen, höchst individuellen Kriterien unterliegen. Diese Feinheiten in den Schattierungen des Graus untersuchen die Gespräche in diesem Buch.

Dem ist eigentlich nur hinzuzufügen, dass es wenig bringt, eine/n der Interviewten herauszupicken. Wer am Thema dieses Buches interessiert ist, wird darin eine Fülle an Möglichkeiten vorfinden, was man unter Scheitern verstehen und wie man damit umgehen kann.

Von Werner Schuster

Interessiert? – Hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon & buch.de
 
Infos:

Aktuelle Tipps & Bestseller

Bernhard Flieher, geboren 1969 in Schärding, lebt in Salzburg. Seit 1992 Kulturredakteur und Kolumnist der “Salzburger Nachrichten”. Publikationen zum Thema Popkultur und Popmusik in verschiedenen in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.