04/05/2013von 246 Views – 0 Kommentare

Medienschau 04/05

Blauer Esel für Links

„Zorngebete“, „Der blaue Hammer“, „Königin des Sprungturms“, „Herman und Rosie“, „Frühling der Barbaren“ – und weitere ausgewählte Literatur-News, empfohlene Storys & Buchbesprechungen von heute aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, FAZ, Standard, Presse, Wiener Zeitung, Falter, Spiegel u.a.


Storys:

Wie die Politik Louise Eisler-Fischer und Friedrich Torberg entzweite.
Die „böse“ Nichte der Tante JoleschDie „Lieblingsnichte Louise“ versuchte der Tante Jolesch am Totenbett das Rezept der Krautfleckerln zu entlocken. So steht es in Friedrich Torbergs Anekdotensammlung. Aber wer war Louise Jolesch wirklich?
Die „böse“ Nichte der Tante Jolesch
Wiener Zeitung →

Rezensionen:

Feministischer und religiöser Roman
Ein Zimmer für zehn Blowjobs
Saphia Azzeddines Roman „Zorngebete“ ist eine schmutzige Befreiungsgeschichte aus Marokko. Und nebenbei feministisch.
taz →

Ross MacDonalds „Der blaue Hammer“
Hier wird ein hartgesottener Detektiv weichgekocht
Nichts anderes als ein Meisterwerk: In Ross MacDonalds Kriminalroman-Klassiker “Der blaue Hammer” taucht Lew Archer, der Schnüffler, tief in die Abgründe einer Künstlerfamilie. Und verliebt sich.
Welt →
Zur Eselohren-Besprechung „Lakonisch eins draufsetzen“

Andrea Sawatzki: Ein allzu braves Mädchen
Dicht gewebter Seelenstoff
Andrea Sawatzki schreibt sich ein Drama auf den Leib. Leider kann sie dabei einige Plattitüden und eine etwas unsaubere Erzählweise nicht vermeiden. Es bleibt ein gut gemeinter Roman.
FAZ →

„Königin des Sprungturms“ von Martina Wildner
Irgendwann muss man springen
Martina Wildners neuer Roman spielt unter Leistungssportlern. „Königin des Sprungturms“ ist ein Buch des Erwachens, ein Buch der feinen Verschiebungen, die im Leben eines Mädchens schließlich alles in Frage stellen.
FAZ →

„Herman und Rosie“ von Gus Gordon
Musik wird liebend oft empfunden
Aus Australien kommt ein wunderschönes Bilderbuch über New York und die Liebe: „Herman und Rosie“ von Gus Gordon.
FAZ →

Koch, Erwin: Von dieser Liebe darf keiner wissen
Lebensmut trotz Unglück
Der Schweizer Autor und Journalist Erwin Koch bündelt erschütternde Lebensgeschichten zu einem großen Buch über die Unbedingtheit und Aussichtslosigkeit von Liebe – schnörkellose, eindringliche Prosa.
Wiener Zeitung →

Lüscher, Jonas: Frühling der Barbaren
Prosa mit Einstecktuch
„Frühling der Barbaren“ vereint mit fein sprühender Ironie Bubenstück, Tragödie, Farce und Groteske in einer spannungsgeladenen Erzählung, die den Leser atemlos über die Seiten trägt. Dabei erweist sich Lüscher als versierter Beobachter gesellschaftlicher Unterschiede sowie ihrer jeweiligen Vertreter, welche er derart plastisch beschreibt, dass man meint, man läge mit ihnen am Pool.
Wiener Zeitung →

Roth, Joseph: Trübsal einer Straßenbahn
Zwischen zwei Untergängen
Joseph Roth hat Elend und Irrsinn der Zwischenkriegszeit in großartigen Stadtfeuilletons geschildert: Sie zeugen von seiner fulminanten Begabung, soziologisches Pathos und poetische Präzision zu verknüpfen.
Wiener Zeitung →

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.