11/10/2012von 411 Views – 0 Kommentare

„Mein Dackel bellt nur Sonette“ (Medienschau 11. 10.)

Blauer Esel für Links

Rezensionen, Storys und Interviews in den Zeitungen von heute

– Literaturnobelpreis-Quiz
– Militärrichter
– Arnold Schwarzenegger
– Literarisches Neuseeland
– Neuer „Asterix und Obelix“-Zeichner
– Saul Friedländer ist 80
– Neuer Tolkien

u.v.m. aus Zeit, Welt, taz, Süddeutsche, FAZ, Standard und Presse

Weitere Literatur-News finden Sie bei Eselsohren/Twitter.

© Die Zeit

Neuseeland, am Saum der Welt

Neuseeland ist in diesem Jahr der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. In der unermesslichen Weite des Landes trifft man an jeder zweiten Ecke auf Schriftsteller.
 

Was wissen Sie über den Literaturnobelpreis?

Quiz. – Wer war der älteste Träger, wer wies den Preis zurück und welche Auswirkungen hat die Finanzkrise auf ihn? Testen Sie Ihr Wissen über den wichtigsten Preis der Buchwelt.
 

„Mein Dackel bellt nur Sonette“

Die Frankfurter Buchmesse hat begonnen. Die fiktiven, aber sehr arrivierten Kritiker Stanzhuber und Murr machen sich auf die Suche nach der Aura des Buches.
 

© Die Welt

Ein Wehrmachtsrichter legt Zeugnis ab

Während des Zweiten Weltkrieges haben Militärrichter 30.000 Todesurteile gefällt. Viele dieser Entscheidungen entbehrten jeglicher juristischer Grundlage. Doch es gab auch Ausnahmen. Von Thomas Medicus
 

Arnold der Barbar verblüfft die Buchmesse

„Total Recall“ heißt die Autobiografie von Arnold Schwarzenegger. Geschützt von Bodyguards stellte er sie nun in Frankfurt vor. Und alle kamen, um den muskulösen Fremdling zu sehen. Von Andreas Rosenfelder
 

Neuseeland – Geschichten vom Ende der Welt

Das erste Buch aus dem Buchmessengastland ist schlappe 142 Jahre alt – und lange bestimmte London, was Neuseeland las. Eine kurze Literaturgeschichte der Inseln von ihrem bekanntesten Autor. Von Lloyd Jones
 

© TAZ

Die Macht des Lesens

Ist Lesen nun der Königsweg der Emanzipation oder der Unterwerfung? Der Text, ob auf Papier oder Bildschirmen, hat seine eigene Kraft. Von Michael Rutschky
 

Etwas Besseres als den Tod

Die Reporterin Katherine Boo hat drei Jahre in Mumbai im Slum Annawadi gelebt. Ihre Erlebnisse hat sie zu einer großartigen Reportage aufgeschrieben. Von Dirk Knipphals
 

© Süddeutsche

In der Krise bleibt kein Geld für Bücher

Man darf sich von üppigen Kunstbildbänden, von Flachbildschirmen und Espressobars an den Ständen nicht einlullen lassen: Ein Besuch bei Verlagen aus den südeuropäischen Schuldenländern auf der Frankfurter Buchmesse. Von Johan Schloemann
 

Vor den Augen und Ohren der Weltpresse

Seit vielen Jahren tritt jeden Oktober aufs Neue an einem Donnerstag um 13 Uhr der Ständige Sekretär der Schwedischen Akademie vor die internationalen Kameras, um den Namen des Literaturnobelpreisträgers zu verkünden. Seit 2009 fällt diese Aufgabe dem Historiker und Autor Peter Englund zu. Von Thomas Steinfeld
 

In der Favoritenfalle

Der eine versteckt sich seit Jahrzehnten erfolgreich vor der Öffentlichkeit, ein anderer tut seine Kritiker als „Motherfucker“ ab. Donnerstagmittag fällt die Entscheidung über den Literaturnobelpreis: Die heiß gehandelten Favoriten sind, um es vorsichtig auszudrücken, höchst unterschiedlich. Ein Überblick in Bildern. Von Irene Helmes
 

© FAZ

Er hat Sachen gesehen, die man nicht gerne sagt

Von Schakalen, Doppelköpfen und dem großen „G.“: Ein Gespräch über Franz Kafka mit dem Historiker Saul Friedländer, der heute, am 11. Oktober, achtzig Jahre alt wird. Von Patrick Bahners
 

Egal wie, du musst es gut verkaufen

Buben weinen nicht. In seiner Autobiographie „Total Recall“ geht es Arnold Schwarzenegger vor allem um eines: Er will seine Produktschwäche überwinden. Von David Schalko
 

© Der Standard

Arnie gegen Jörg

Ein Großer der Körperarbeit, Arnold Schwarzenegger, senkt sich heute auf Frankfurt hinab, um seine zweite Autobiografie „Total Recall“ vorzustellen. Da wird sich Wetterfrosch Jörg Kachelmann, der mit Recht und Gerechtigkeit auch ein Grundsatzwerk zur eigenen Person vorlegt, warm anziehen müssen.
 

Kauf von E-Books geht nicht zulasten gedruckter Bücher

Studie: 22 Prozent der E-Book-Nutzer kaufen auch mindestens drei gedruckte Hardcover-Bücher im Jahr.
 

© Die Presse

Zocker tippen auf Ungarn & Japaner

Galerie. – Heute Mittag wird der Literatur-Nobelpreisträger bekannt gegeben. Die Favoriten sind breit gestreut, Autoren von Kurzgeschichten und ein Dramatiker liegen gut im Rennen. Mache wetten gar auf die „Shades of Grey“-Autorin.
 

„Asterix und Obelix“ bekommen neuen Zeichner

Didier Conrad folgt auf den legendären Albert Uderzo. Das 35. Album des beliebten französischen Comics soll Ende 2013 erscheinen.
 

Neues Tolkien-Buch erscheint 2013

Der „Herr der Ringe“-Autor schrieb ein 200-Seiten-Gedicht über die letzten Tage der Herrschaft König Arthurs. Im Mai kommt es auf Englisch heraus.
 

Schwarzenegger-Autogrammstunde gestürmt

Hunderte wollten eine Signatur des Schauspielers ergattern. Arnold Schwarzenegger stellte bei der Frankfurter Buchmesse seine Biographie vor.
 

Kaum Kannibalisierung gedruckter Bücher durch E-Books

Eine deutsche Studie zeigt, dass 22 Prozent der E-Book-Nutzer auch mindestens drei gedruckte Hardcover-Bücher im Jahr kaufen.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.