09/09/2011von 1.222 Views – 4 Kommentare

Erste E-Books-Bestsellerliste

Logo GoldeselMedia Control GfK International hat für den Monat August 2011 die ersten offiziellen E-Book-Charts zum deutschen Buchmarkt ermittelt.

(Börsenblatt) Datenbasis für die Top Ten Belletristik E-Book sind nach Angaben des Marktforschers verschiedene Händler und E-Book-Plattformen sowie Konsumenten- und Verlagsan­gaben.

Top Ten E-Books August 2011

1) Jussi Adler-Olsen, Erlösung, dtv, 592 S.
Der dritte Teil der Krimireihe um Carl Mørck und seinen Kollegen Assad.

2) Jussi Adler-Olsen, Erbarmen, dtv, 432 S.
Der Albtraum einer Frau und der erste Fall für Carl Mørck.

3) Jussi Adler-Olsen, Schändung, dtv, 464 S.
Carl Mørcks zweiter Fall um einen Mord an Geschwistern.

4) Lucinda Riley, Das Orchideenhaus, Goldmann, 544 S.
Jedes Haus hat sein Geheimnis. Und jede Liebe hat ihren Preis.

5) Charlotte Roche, Schoßgebete, Piper ebook, 288 S.
”»Schoßgebete“ widmet sich einem unserer letzten Tabus: dem ehelichen Sex.

6) Charlotte Roche, Feuchtgebiete, DuMont Buchverlag, 219 S.
Provokant rebelliert Charlotte Roches Roman gegen die Hygienehysterie.

7) Charlotte Link, Schattenspiel, Blanvalet, 528 S.
Eine Einladung führt sechs Freunde wieder zusammen und endet abrupt mit Mord.

8) Nele Neuhaus, Eine unbeliebte Frau, Ullstein, 384 S.
Der erste Fall für Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein.

9) Nele Neuhaus, Mordsfreunde, Ullstein, 400 S.
Der zweite Fall des Ermittlerteams Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein.

10) Nele Neuhaus, Tiefe Wunden, Ullstein, 480 S.
Drei Morde und ein dunkles Geheimnis. Pia Kirchhoffs dritter Fall.

Titel und Platzierungen zeigen gewisse Übereinstimmungen mit der Hardcover-Bestsellerliste von Media Control. So sind sowohl Charlotte ­Roche als auch Jussi Adler-Olsen mit ihren Romanen auf den vorderen Rängen vertreten. Nicht in den klassischen Top 25 sind hingegen Lucinda Riley („Das Orchideenhaus“, Platz 4) und Nele Neuhaus (Plätze 8–10).


4 Kommentare zu "Erste E-Books-Bestsellerliste"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. wps sagt:

    ein interessanter Beitrag von David Grey zu dieser Bestseller-Liste:
    http://david-gray.blogspot.com/2011/09/die-substanz-von-bestsellerlisten.html
    “Nur scheint es so, dass man bei Erstellung jener Ebook Belletristik Bestsellerliste zumindest Amazon.de als derzeit marktbeherrschenden Anbieter gar nicht erst berücksichtigt hat. Denn hätte man dies getan, sähe jene Bestsellerliste etwas anders aus.”

  2. Annemarie sagt:

    Diese Bestseller-Liste ist genauso “getürkt” wie das, was die NYT angefangen hatte: Keine Indies.
    AutorInnen wie Emily Bold oder Davig Grey, die auf den ersten Plätzen in ihren Kategorien stehen, werden einfach ausgeklammert.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.