22/01/2011von 512 Views – 0 Kommentare

Sherlock-Holmes-Fortsetzung genehmigt

Vor 80 Jahren starb Sherlock-Holmes-Erfinder A. C. Doyle. Jetzt schreibt Anthony Horowitz eine Fortsetzung.

Im September 2011 soll ein neuer Roman mit dem berühmten Londoner Privatermittler Sherlock Holmes erscheinen – mehr als 80 Jahre nach dem Tod seines Erfinders Sir Arthur Conan Doyle (1859-1930). Als Autor fungiert der britische Schriftsteller Anthony Horowitz, der sich mit einer Fülle von Büchern einen Namen gemacht hat.

Horowitz wurde vom Conan Doyle Estate für die Fortsetzung der berühmten Detektivgeschichten auserkoren. Er wurde vor allem mit der Jugendbuch-Reihe um Alex Rider bekannt, einen 14-jährigen Schüler, der für den britischen Geheimdienst arbeitet. Seine Bücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen.

Theoretisch hätte Horowitz auf die Genehmigung gar nicht warten müssen. Denn nur bis 1980 hatten Doyle und seine Erben den Urheberrechtsschutz an den Figuren und ihren Namen. Daher mussten andere Autoren Umschreibungen benutzen: Maurice Leblanc nannte ihn „Herlock Sholmes“, Henry Fitzgerald Heard „Mr. Mycroft“.

Doyle selbst hatte mehr als 60 Romane und Erzählungen mit und über den genialen und raffiniert ermittelnden Detektiv und seinen Partner Dr. Watson verfasst.


Mehr Infos:

Besondere Bedeutung für die Kriminalliteratur erlangte Sherlock Holmes durch seine neuartige forensische Arbeitsmethode, die ausschließlich auf detailgenauer Beobachtung und nüchterner Schlussfolgerung beruht. Das Werkverzeichnis um den Detektiv umfasst 56 Kurzgeschichten und vier Romane. Conan Doyle ließ seinen Helden zwar 1893 sterben, weil im das regelmäßige Verfassen von Kriminalgeschichten zu viel Mühe bereitete. Doch neuer Stoff und ein enormes Angebot seines Verlegers bewogen Doyle, Sherlock Holmes 1903 wieder auferstehen zu lassen.

Mehr über Sherlock Holmes bei Wikipedia.

Conan Doyle wurde 1859 in Edinburgh/Schottland geboren. Sein Vater stammte aus einer aristokratischen irischen Familie. Doyle studierte Medizin an der Universität Edinburgh und erhielt 1885 seinen Doktortitel. Mit dem Schreiben begann er 1879, um sein Studium bezahlen zu können. Seine Praxis in Southsea/Portsmouth brachte ihm nicht genügend Patienten und ließ ihm Zeit zur Fortsetzung seiner schriftstellerischen Tätigkeit. Seine erste Sherlock Homes Geschichte „A Study in Scarlet“ wurde 1887 veröffentlicht.

Im Jahre 1896 ging Doyle nach Südafrika, um im Burenkrieg zu kämpfen. Für seine Propagandatätigkeit in seinem 1900 veröffentlichten Buch „Der große Burenkrieg“ erhielt er 1902 seinen Ehrentitel Sir Arthur Conan Doyle. Er starb 1930 in Crowborough/Sussex.

Mehr über Conan Doyle bei Wikipedia.

Anthony Horowitz wurde 1956 in Middlesex, England geboren. An seine Schulzeit denkt er nur ungern zurück: mit acht Jahren wurde er von seinen Eltern in ein Internat geschickt. Die dort herrschenden strengen und brutalen Erziehungsmethoden ließen ihn in Geschichten Zuflucht suchen. Er begann, sich Geschichten auszudenken und erzählte diese auch seinen Mitschülern. Daran fand er Gefallen und fasste den Entschluss, Schriftsteller zu werden: Sein erstes Buch erschien 1979 in Großbritannien auf dem Markt.

Horowitz zählt im englischsprachigen Raum zu den erfolgreichsten und fleißigsten Schriftstellern. Seine Bücher erscheinen in mehr als dreißig Ländern. Neben Romanen für Erwachsene und Jugendliche schreibt er auch Drehbücher für Film und Fernsehen und führt ein Tagebuch auf seiner Homepage www.anthonyhorowitz.com über seine literarischen Tätigkeiten. So bietet er seinen Lesern immer wieder interessante Einblicke in das Leben eines Schriftstellers.

Mehr über Anthony Horowitz bei Wikipedia.


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.