12/05/2007von 956 Views – 1 Kommentar

Hillerman, Tony: Der Skelett-Mann

KurzkritikWas meinen Sie?Infos

Cover Hillermann Skelett-MannKrimi
Übersetzt von Fried Eickhoff
Rowohlt
(2006)
Inhalt:

In Zuni, New Mexico, wird ein Diamantenhändler überfallen und umgebracht. Als Verdächtiger gilt der junge Hopi Tuve, der versucht hatte, bei ihm einen wertvollen Diamanten zu verpfänden. Lieutenant Chee glaubt jedoch an Tuves Unschuld und stößt bei seinen Ermittlungen auf einen alten Fall: Vor fünfzig Jahren stürzte über dem Grand Canyon ein Flugzeug mit einem Mann ab, der eine Tasche voller Diamanten bei sich trug … (Pressetext)

Kurzkritik:

Neue Rezensionen

Der letzte übersetzte Hillerman-Krimi ist nicht so toll wie seine früheren Bücher. Dabei ist die Story an sich spannend und clever aufgebaut (wenn man auch den Showdown leicht erraten kann): Ein Diamantenhändler wird überfallen und umgebracht, der Verdächtige kann’s nicht wirklich gewesen sein, und vor 50 Jahren ist über den Grand Canyon ein Flugzeug mit einem Mann abgestürzt, der einen Koffer voller Diamanten bei sich trug.

Leider dürfte der bei Erscheinen dieses Buches 79-jährige Hillerman von seinen Lektoren bewundert anstatt unterstützt worden sein: Sie haben ihm so viele Fakten-Wiederholungen durchgehen lassen, dass man sich beim Lesen fragt, für wie blöd man denn hier gehalten wird. Doch nichts gegen den Autor: Die frühen, so genannten “Ethno-Krimis” sind schwer empfehlenswert.

Werner gibt  ★★★☆☆  (3 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading... Sie können auch einen Kommentar schreiben.

Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon & buch.de
Infos:

Aktuelle Tipps & Bestseller

Arthur Hillerman wurde 1925 als Sohn eines Farmers in Oklahoma geboren und besuchte acht Jahre lang als Tagesschüler ein Internat für Indianer. Neben seinen Tätigkeiten als Journalist und Dozent an der University of New Mexico begann er Ende der sechziger Jahre Kriminalromane zu schreiben. Für seine Ethnothriller um die Navajo-Cops Jim Chee und Joe Leaphorn erhielt er von der Vereinigung der amerikanischen Krimi-Autoren den Edgar Allan Poe Award und den Grandmaster Award. Hillermans Romane wurden in siebzehn Sprachen übersetzt. Der sechsfache Vater lebte mit seiner Frau in Albuquerque, New Mexico. Er starb im Oktober 2008 im Alter von 83 Jahren.

Über Tony Hillerman bei Wikipedia.

1 Kommentar zu "Hillerman, Tony: Der Skelett-Mann"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Carlos sagt:

    ich bin jetzt auch keine indianer-expertin, aber ja, geunsao wars. mfchsam, e4rgerlich und deshalb mir persf6nlich letztendlich zu fad. die eva

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.