24/01/2011von 1.013 Views – 1 Kommentar

Unterkircher/Marrone: Die letzte Umarmung des Berges

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos

Buchcover Unterkirchner Umarmung

  • Das kurze, abenteuerliche Leben des Karl Unterkircher
  • Broschiert
  • Erschienen 2010 bei Malik
  • Aus dem Italienischen von Christine Frauendorf-Mössel
  • Originalausgabe: „L’Ultimo Abbraccio della Montagna”, 2009


Inhalt:

„Sollte ich dem Menschen, den ich liebe, seine größte Leidenschaft nehmen?“ Mit dieser Frage begegnete Silke Unterkircher im Sommer 2008 den ersten Journalisten, die sie nach dem Tod ihres Mannes am Nanga Parbat in ihrem Haus empfing. Nun hat sie ihrem Mann und seiner Leidenschaft ein Buch gewidmet. (Pressetext)

Kurzkritik:

Ich habe für die Eselsohren schon einmal ein Buch über den Tod Karl Unterkirchers am Nanga Parbat besprochen (Simon Kehrer/Walter Nones: „Teufelswand“). Darin findet sich ein Interview mit Unterkirchers Frau Silke, das mich sehr berührt hat.

Nun hat Silke Unterkircher selber ein Buch über ihren Mann Karl, ihr gemeinsames Leben und den Unfall am Nanga Parbat geschrieben. Was dieses Buch besonders macht, sind die sensible und authentische Erzählweise, die sanften Töne, das Uneitle und Schlichte im Beschreiben von Erinnerungen, Verlust, Trauer und Bewältigung traumatischer Situationen. Silke Unterkircher gelingt es, den Leser/die Leserin in ihre Welt zu holen und mit ihrem Schicksal und dem von Karl bekannt zu machen, ohne jemals spekulativ, anklagend oder medienwirksam zu erzählen. Niemals hebt sie ihre eigene menschliche Stärke hervor, die sich jedoch zwischen den Zeilen vermittelt und mir großen Respekt eingeflößt hat.

Eva gibt  ★★★★☆  (4 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick!
schlechthalbwegsmittelgutsehr gut – 1 Leser/in/nen geben Ø 2,00 von 5 Punkten
Loading...Loading... Sie können auch einen Kommentar schreiben.

Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– broschiert erhältlich bei Amazon.
Besprechung:

Menschenschicksal, zart erzählt

Ich habe für die Eselsohren schon einmal ein Buch über den Tod Karl Unterkirchers am Nanga Parbat besprochen (Simon Kehrer/Walter Nones: „Teufelswand“). Darin findet sich ein Interview mit Unterkirchers Frau Silke, das mich sehr berührt hat.

Nun hat Silke Unterkircher selber ein Buch über ihren Mann Karl, ihr gemeinsames Leben und den Unfall am Nanga Parbat geschrieben, und zwar über Karl Unterkirchers Jugend, seinen Werdegang als Bergführer und Bergsteiger und seine Schüchternheit Frauen gegenüber. Über das Entstehen einer zarten Liebe, über die Ängste und die Einsamkeit der Lebenspartnerin eines Bergsteigers, der häufig für lange Zeit weit weg von Frau und drei Kindern gefährliche Extremsituationen erlebt. Schließlich über seinen gelassenen und beherrschten Umgang mit schwierigen Situationen am Berg und über seinen Sturz in die Gletscherspalte, der ihn das Leben kostete.

Die Freunde Karls

Sie schildert, wie sie sich mit den Freunden Karls traf, um sich anhand derer Geschichten besser in das Leben einfühlen zu können, das Karl weit weg von ihr führte. Sie beschreibt sehr ehrlich, wie es ihr ging, als sie vom tödlichen Unfall ihres Mannes erfuhr, und wie sie es allmählich schaffte, sich mit ihrem Schicksal abzufinden, ohne je vergessen zu können (und zu wollen).

Sensibel und authentisch

Was dieses Buch besonders macht, sind die sensible und authentische Erzählweise, die sanften Töne, das Uneitle und Schlichte im Beschreiben von Erinnerungen, Verlust, Trauer und Bewältigung traumatischer Situationen. Silke Unterkircher gelingt es, den Leser/die Leserin in ihre Welt zu holen und mit ihrem Schicksal und dem von Karl bekannt zu machen, ohne jemals spekulativ, anklagend oder medienwirksam zu erzählen. Niemals hebt sie ihre eigene menschliche Stärke hervor, die sich jedoch zwischen den Zeilen vermittelt und mir großen Respekt eingeflößt hat.

Ein sympathisches, ernstes, liebevoll geschriebenes Buch, das einen „Helden der Berge“ zu einem Menschen macht, ohne ihm seine Einzigartigkeit dadurch zu nehmen.

Von Eva Schuster

Interessiert? – Hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– broschiert erhältlich bei Amazon.
 
Infos:

Mehr über Karl Unterkircher bei Wikipedia.

1 Kommentar zu "Unterkircher/Marrone: Die letzte Umarmung des Berges"

Trackback | Kommentar RSS Feed

  1. Melita sagt:

    Super Beitrag! Ich werde da noch mal nachhaken!

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.