30/06/2012von 299 Views – 0 Kommentare

Die größten Buchkonzerne u.a.

News- & Story-Esel

Gesammelte Literatur-News
der letzten Woche:
23. bis 29. Juni 2012


Die zehn weltgrößten Buchkonzerne
Sie machen 54 Prozent des Gesamtumsatzes
weiterlesen

Die Highlights der BUCH WIEN 12
weiterlesen

Sensationelle Doppelprämierung
für „Sieben Minuten nach Mitternacht“
weiterlesen

Literarisches Speed-Dating
weiterlesen

Preise, Auszeichnungen
weiterlesen

Verstorben
weiterlesen

Literatur-News finden Sie auch tagesaktuell bei Eselsohren/Twitter.


54% des Gesamtumsatzes geht auf das Konto
der zehn weltgrößten Buchkonzerne

Die 50 größten Buchkonzerne haben 2011 insgesamt 53,11 Mrd Euro umgesetzt – ein Rückgang von 3,1,%, der in die aktuelle Landschaft passt: Der ungewisse Ausgang des Strukturwandels und der Digitalisierung zeichnen sich neben den Auswirkungen der Finanzkrise in Form von Sorgenfalten auf dem Gruppenbild der weltgrößten Verleger ab:
– Von den 50 Größten meldeten im vergangenen Jahr 33 Verlage stagnierende oder sinkende Erlöse.
– Wachstumsimpulse kommen immer weniger von den klassischen Märkten, dagegen legen die BRIICS-Länder (Brasilien, Russland, Indien, Indonesien, China, Südafrika) zu – Oxford University Press spielt dort bereits 37% der Umsätze ein.
– Der digitale Umsatzanteil wächst kontinuierlich und liegt bei ThomsonReuters bereits bei 90%.
– Fachinformations- bzw. STM-Verlage (Science, Technology, Medicine) bringen weiterhin das größte Gewicht auf die Umsatz-Waage der Top-10.

Die 10 weltgrößten Buchkonzerne*

Pearson (6,470 Mrd Euro – Penguin Group u.a.)
Reed Elsevier (4,395)
ThomsonReuters (4,181)
Wolters Kluwer (3,354)
Hachette Livre (2,038 – Little, Brown and Company u.a.)
– Grupo Planeta (1,772)
McGraw-Hill Education (1,763)
Random House (1,749 – Blanvalet, btb, carl’s books, C. Bertelsmann, cbj, cbt, Der Hörverlag, DVA, Goldmann, Heyne, Knaus, Luchterhand, Manesse, Manhattan, …)
Holtzbrinck (1,501 – S. Fischer Verlag, Rowohlt Verlag, Kiepenheuer & Witsch, Droemer-Knaur, Argon Verlag, …)
– Scholastic (1,466 – „Harry Potter“)
* Die Links gehen zu Wikipedia.

(Buchreport, 25. Juni)Zurück zum Inhalt

–––

Die Highlights der BUCH WIEN 12

Buch-Wien-Programmpräsentation

Werner und Albert von den Eselsohren bei der Programm-Präsentation (ganz rechts). © HVB

Die BUCH WIEN gliedert sich auch heuer in eine Internationale Buchmesse (22. bis 25. November) und eine Lesefestwoche (19. bis 25. November).

Der amerikanische Soziologe und Historiker Richard Sennett eröffnet am 19. November die Lesefestwoche und diskutiert mit prominenten VertreterInnen der österreichischen Politik und Wirtschaft die Frage, was unsere Gesellschaft zusammenhält. Sein aktuelles Buch „Zusammenarbeit“ erscheint auf Deutsch Ende August bei Hanser Berlin.

Die Eröffnungsrede der Buchmesse am 22. November hält der Schriftsteller und Chemiker Carl Djerassi. Der gebürtige Wiener mit bulgarisch-jüdischen Wurzeln musste nach dem Anschluss Österreichs in die USA emigrieren und hat dort neben seiner wissenschaftlichen Karriere an der Stanford University – er gilt als „Mutter der Anti-Baby-Pille“ – ein umfangreiches belletristisches Werk verfasst.

Weitere Gäste der BUCH WIEN: Martin Suter, Daniel Glattauer, Michael Nedo, Alex Capus, Nele Neuhaus, Anna Kim, Steve Sem-Sandberg, Éric-Emmanuel Schmitt, Vladimir Sorokin, Saul Friedländer, Tamta Melaschwili und Schamane Galsan Tschinag.

(HVB, 27. Juni)Zurück zum Inhalt

Zur BUCH-WIEN-Website

–––

Sensationelle Doppelprämierung
für „Sieben Minuten nach Mitternacht“

Buchcover Ness Dowd Sieben Minuten nach MitternachtDas von der Kritikerjury und der Jugendjury gleich zweimal zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2012 nominierte Buch „Sieben Minuten nach Mitternacht“ hat soeben eine sensationellen Doppelprämierung errungen:
Es erhielt die beiden begehrten britischen Auszeichnungen Carnegie Medal, die für das beste Kinder- und Jugendbuch (Text: Patrick Ness) verliehen wird, und die Kate Greenaway Medal für herausragende Illustration (Jim Kay).
Eine solche Doppelprämierung gab es in der langen Geschichte dieser beiden renommierten Preise, die besonders hohe Maßstäbe an die prämierten Werke legen, noch nie.

(Randomhouse, 29. Juni)Zurück zum Inhalt

Zur Besprechung von „Sieben Minuten nach Mitternacht“
bei den Eselsohren

–––

Literaturfestival mal anders:
Literarisches Speed-Dating

Auf dem Hermannshof in Völksen, 25 Kilometer südwestlich von Hannover, wird Kultur der Gegenwart „geschaffen und gelebt“ (wie es auf dessen Webseite heißt). Das hat sichtlich auch den Verleger Dietrich zu Klampen bewogen, seinen Verlag dort in der schönen Umgebung des weitläufigen Park anzusiedeln.

Das neue Haus dort im Park, ist „Spielfeld und Laboratorium für Künstlerinnen und Künstler“, und dafür lässt sich der Hermannshof (beraten von zu Klampen) immer wieder ein „zeitgenössisches, experimentelles und spartenübergeifendes Programm“ einfallen. Die neueste Idee: am 6. Juli um startet ab 18 Uhr 30 ein „literarisches Speed-Dating“ mit Vertretern der jüngeren deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Rabea Edel, Katharina Born, Kolja Mensing, Franziska Gerstenberg, Jan Böttcher und Ulla Lenze werden an sechs Orten im Park im Halbstundentakt lesen. Die Besucher gehen von Ort zu Ort, und auf 20 Minuten Lesung folgen zehn Minuten Zeit für die Wege.

(BuchMarkt, 29. Juni)Zurück zum Inhalt

–––

Preise, Auszeichnungen

– Österreichs Zeitschrift Buchkultur hat „Die besten Krimis der Saison“ ausgezeichnet – (BuchMarkt)
– Der Ruhrpreis geht an Jörg Juretzka – (Börsenblatt)
– Für herausragende Übersetzungen ins Deutsche erhält die Russisch-Expertin Dorothea Trottenberg den mit 15.000 Euro dotierten Paul-Celan-Preis 2012 – (Der Standard)

Zurück zum Inhalt

–––

Verstorben

Drehbuchautorin Nora Ephron („Harry und Sally“) gestorben – (Der Standard)

Zurück zum Inhalt

–––

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.