21/02/2012von 363 Views – 0 Kommentare

Auch neu im Februar (2)

Liebe LeserInnen,

in Abwandlung des „Shakespeare & Company“-Mottos sagen wir, „We read what we can and recommend the rest“.

Das heißt: wir weisen zweimal im Monat auf Neuerscheinungen hin, die wir gern gelesen hätten.

Im Februar wären das gewesen (Teil Eins siehe hier):


Buchcover
María Sonia Cristoff: Unbehaust

Was Menschen mit Tieren machen
Sachbuch Gesellschaft
Hardcover
96 Seiten
Übersetzt von Peter Kultzen
Berenberg

Inhalt: Liebe ist schön. Wenn die Geräusche dazu allerdings stets punkt drei Uhr morgens durch die Wände dringen, verwandelt sie sich in eine tierische Zumutung: Am Ende muss man fliehen, um den Schlaf woanders zu finden. In der U-Bahn, im Café, wenn der Kellner nicht schaut, notfalls auf einer Bank im Zoo. Im Angesicht der Tiere. Dort, im Halbschlaf, sind María Sonia Cristoff diese tiefen, hintersinnigen Gedanken über Mensch und Tier eingefallen: Nachforschungen, Verdachtsmomente, Überlegungen zum Alltag der Zootiere und zum Alltag der Städtebewohner. Dies ist ein Stück Literatur, das mitteilt, was in den Büchern der derzeit allpräsenten Vegetarier zu kurz kommt. Eine federleichte Philippika, getragen von großer Liebe zu den Tieren, mit denen der Mensch so Schlimmes angestellt hat, ohne sich viel dabei zu denken. Würden die Tiere sich an all das erinnern – wie manch Elefant in Afrika -, es bliebe kein Stein auf dem anderen.

Die Autorin: María Sonia Cristoff wurde 1965 in Trelew, Patagonien, geboren und lebt heute in Buenos Aires. Sie gehört zu den wichtigsten argentinischen Journalistinnen und veröffentlicht regelmäßig in der Tageszeitung “La Nación”.

Erhältlich bei Amazon // buch.de.


Buchcover
Germán Kratochwil: Scherbengericht

Roman
Hardcover
314 Seiten
Picus

Inhalt: Unter dem blühenden Lindenbaum eines patagonischen Landguts, der die Kulisse von Clementines neunzigstem Geburtstag bildet, treffen zur Jahrtausendwende zwölf Personen aus drei Generationen aufeinander Sommergäste, von denen jeder seinen Teil der gemeinsamen Geschichte der Auswanderung und Emigration aus einem aus den Fugen geratenen Europa mit sich trägt: die Wiener Jubilarin, ihr Sohn Martin, die Enkel Katha und Gabriel und all die anderen. Sie finden sich nicht bloß mit ungelösten Familienproblemen, sondern auch mit den Geistern der jüngsten Vergangenheit konfrontiert. Das schicksalhafte Gartenfest steigert sich zu einer tragikomischen Klimax trifft unausweichlich ein, unerwartet und wie nebenher.
Unverblümt und schwarzhumorig entführt der Austroargentinier Germán Kratochwil in eine gleichermaßen exotische wie allzu vertraute Welt, er bohrt tief in die Vergangenheit und in die Seelen seiner Protagonisten. Eingebettet in die kulinarische und landschaftliche Üppigkeit des scheinbar so bukolischen Andentals entsteht so ein großer europäischer Roman.

Der Autor: Germán Kratochwil, geboren in Korneuburg und ausgewandert als Kind, lebt in Patagonien und Buenos Aires. In Hamburg 1973 zum Sozialwis- senschaftler promoviert, war er für internationale Organisationen in Genf, Buenos Aires, Lima, Asun- ción, Santiago, Caracas und Montevideo tätig und veröffentlichte Fachliteratur. »Scherbengericht« ist sein erster Roman

Erhältlich bei Amazon // buch.de.


Buchcover
Peter Henisch: Vom Wunsch, Indianer zu werden

Wie Franz Kafka Karl May traf und trotzdem nicht in Amerika landete
Roman
Hardcover
160 Seiten
Residenz

Inhalt: Im September 1908 nimmt ein Ozeandampfer Kurs auf New York. Auf dem Promenadendeck: Karl May mit seiner Frau Klara. Auf dem Zwischendeck, zwischen all den Auswanderern: Franz Kafka. Die drei begegnen sich, als Kafka an der Reling steht – schmal und blaß und so merkwürdig zappelnd, daß das Ehepaar May sich Sorgen macht. Gespräche entspinnen sich, die schnell deutlich machen, wie wenig Gemeinsames sich finden läßt. Aber May schlägt vor, einen Amerikaroman zu entwerfen, und drängt Kafka zu einem ersten Satz: dies ist die Geburt von Kafkas Roman ‘Der Verschollene’ …

Der Autor: Peter Henisch wurde 1943 in Wien geboren. Er ist Mitbegründer der Zeitschrift ›Wespennest‹ und der Musikgruppe ›Wiener Fleisch und Blut‹. Sein literarisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet.

Erhältlich bei Amazon // buch.de.


Buchcover
Uwem Akpan: Sag, dass du eine von ihnen bist

Prosa
Hardcover
367 Seiten
Übersetzt von Bernhard Robben
Suhrkamp

Inhalt: »Sei ein gutes Mädchen, geh aus dem Haus und komm nicht zurück.« Shenge, neun Jahre alt, ist ein gutes Mädchen. Sie verläßt ihr zerstörtes Elternhaus, das nie wieder Zuflucht sein kann. Das Haus, in dem sie erfahren hat, was es heißt, in Geborgenheit und Liebe aufzuwachsen. Und in dem sie nun gelernt hat, was blanker Haß aus den Menschen gemacht hat, die sie liebt. Shenge ist eines der afrikanischen Kinder, denen Uwem Akpan in seinen Geschichten eine Stimme gibt. Sie erleben unvorstellbares Leid, grausame, erschütternde Szenen. Akpan erzählt vom Aufwachsen auf einem Kontinent, der an vielen Stellen vor Haß und Mord bebt, in dem die harte Realität alptraumhaftem Horror gleicht. Seine jungen Protagonisten müssen hilflos zusehen – doch ihre Widerstandskraft und ihr Überlebenswille lassen sie durchhalten in dieser Welt, in der die ›falsche‹ Hautfarbe oder der ›falsche‹ Glaube den Tod bedeuten. Akpan führt uns mitten hinein in das krisengeschüttelte Herz Afrikas, in dem das Recht des Stärkeren mehr zählt als Menschlichkeit. Er erzählt voller Mitgefühl von diesen jungen, verlorenen Seelen, schaut durch ihre Augen wie noch kein anderer Autor und schafft intensive sprachliche Bilder.

Der Autor: Uwem Akpan wurde in Nigeria geboren und lehrt derzeit als Norman Freehling Gastprofessor an der Universität Michigan. Er studierte Philosophie, Englisch und Theologie. 2003 wurde er zum katholischen Priester ordiniert, 2006 erhielt er von der Universität von Michigan den MFA in Creative Writing.

Erhältlich bei Amazon // buch.de.


Buchcover
Bill Moody: Auf der Suche nach Chet Baker

Krimi
Broschiert
256 Seiten
Übersetzt von Anke Caroline Burger
Unionsverlag

Inhalt: Der Jazz-Trompeter Chet Baker liegt tot auf der Straße vor seinem Amsterdamer Hotel. Unfall, Selbstmord oder Mord? Bis heute bleibt Chets Tod mysteriös.Chet Baker, der erste Popstar des Jazz, feiert in den Fünfzigerjahren seine größten Erfolge, doch die Drogen ruinieren seine Karriere. Ihm gelingt, was ihm keiner mehr zugetraut hätte: Er feiert ein Come-back in Europa – bis er im Mai 1988 in Amsterdam aus dem Fenster eines Hotels zu Tode stürzt. Rauchige Jazz-Clubs, amerikanische Musiker im selbstgewählten europäischen Exil, die Coffeeshops und kleinen Gassen in Amsterdam bilden den Hintergrund für einen spannenden Kriminalroman, der den Spuren des von den Drogen und der Musik getriebenen Trompeters nachgeht.

Der Autor: Bill Moody ist auch im richtigen Leben Jazzmusiker. Geboren 1941 in Santa Monica, Kalifornien, studierte er Musik am berühmten Berklee College of Music in Boston und spielte Schlagzeug mit Größen wie Maynard Ferguson, Earl Hines und Lou Rawls. Nach einigen Jahren in Europa und Las Vegas zog Moody nach San Francisco, wo er heute als Musiker und Schriftsteller arbeitet. Seine Erfahrungen verarbeitet er in seinen Romanen mit dem Jazzpianisten und Ermittler Evan Horne.

Erhältlich bei Amazon // buch.de.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.