21/09/2010von 245 Views – 0 Kommentare

Die Bestseller (21.9.)

Logo GoldeselJonathan Franzen hat es mit seinem neuen Buch „Freiheit“ auf Anhieb unter die ersten Drei gebracht – bis auf Österreich, dort ist er noch auf dem „vorsichtigen“ zehnten Verkaufs-Platz. Dafür hält sich in A das hummeldumme Buch nach wie vor ganz vorne, während es im übrigen deutschsprachigen Raum anscheinend lang genug die Bestseller-Listen angeführt hat.


BELLETRISTIK (Österreich, KW 36)

1 (3) Ildikó von Kürthy: Endlich! (Baumhaus)
„Nur eine schlafende Frau ist eine zufriedene Frau.“ Ich dachte, ich sei einigermaßen glücklich. Aber so kann man sich irren. Denn ich habe versehentlich die Wahrheit über meine Ehe herausgefunden: Ich bin eine betrogene Frau! Ist das das Ende? Oder ein Anfang? Erst mal brauche ich ein neues Ego. Und definierte Oberarme. Ich beschatte meinen Mann, besuche das Seminar „Nackt besser aussehen“ und wache am Morgen danach nicht allein auf. Mein neuer Personal Trainer sagt: „Wahrheit oder Glück, du kriegst niemals beides.“ Ich sage: „Ich will meinen Mann und mein Leben zurück!“ Zum Schluss bekomme ich genau das, was ich mir schon immer hätte wünschen sollen. Endlich! – Erhältlich bei Amazon.

2 (1) Daniel Glattauer: Theo (Deuticke)
Theo ist der Neffe von Bestseller-Autor Daniel Glattauer. Bei seiner Geburt fasste sein Onkel den Entschluss, das Kind beim Älterwerden zu beobachten und zu beschreiben, wie es die Welt der Erwachsenen für sich erobert. Einmal jährlich erschienen Porträts des Ein-, Zwei- und Dreijährigen. Mit drei gab Theo sein erstes Exklusivinterview. Nach Theos vierzehntem Geburtstag führte dieser ein Revanche-Interview mit Onkel Daniel. – Erhältlich bei Amazon.

3 (2) Tommy Jaud: Hummeldumm (Scherz)
Zwei Wochen Namibia – das klingt doch eigentlich nach Traumurlaub in wilder Natur, nach Abenteuer und Freiheit. Doch bei Tommy Jaud wird aus dem Traum, wie kann es anders sein, schnell ein Alptraum und für Matze Klein beginnen am Flughafen von Windhoek „die zwei schlimmsten Wochen meines Lebens“. – Erhältlich bei Amazon.

4 (4) Jeff Kinney: Endlich berühmt! (Wunderlich)
5 (neu) Thomas Raab: Der Metzger holt den Teufel (Piper)
6 (7) Jussi Adler-Olsen: Schändung (Page & Turner)
7 (5) Ingrid Noll: Ehrenwort (Diogenes)
8 (6) Michael Köhlmeier: Madalyn (Hanser)
9 (neu) Ferdinand von Schirach: Schuld (Piper)
10 (neu) Jonathan Franzen: Freiheit (Rowohlt)

Quelle & mehr Bestseller


BELLETRISTIK (Deutschland, KW 36)

1 (neu) Jonathan Franzen: Freiheit (Rowohlt)
Nicht weniger hat Franzen mit Freiheit getan als den großen amerikanischen Familienroman neu zu beleben. Im Mittelpunkt stehen Patty und Walter Berglund mit ihren Kindern: eine linksliberal orientierte Familie, die das Buch in einer grandiosen Einleitungspassage als Nachttischbildidylle einführt: In einer renovierten Villa lebend, haben die Berglunds einem heruntergekommen Viertel in St. Paul/Minnesota, nicht zuletzt dank Pattys Engagement, zu neuem Glanz verholfen. Und Walter hat auf seine Karriere verzichtet, um für ökologische Organisationen tätig zu sein. – Erhältlich bei Amazon.

2 (1) Jussi Adler-Olsen: Schändung (dtv)
Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in R√∏rvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht. – Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl M√∏rck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte R√∏rvig-Akte. Die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen – und sie führen ganz weit nach unten, in die Abgründe der Gesellschaft. – Erhältlich bei Amazon.

3 (3) Jussi Adler-Olsen: Erbarmen (dtv)
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von R√∏dby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten. Wer sind die Täter? Was wollen sie von dieser Frau? Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben? – Erhältlich bei Amazon.

4 (2) Ildikó von Kürthy: Endlich! (Wunderlich)
5 (neu) Cornelia Funke: Reckless (Dressler)
6 (neu) Roger Willemsen: Die Enden der Welt (Fischer)
7 (4) Tommy Jaud: Hummeldumm (Scherz)
8 (5) Ferdinand von Schirach: „Schuld“ (Piper)
9 (11) Jeff Kinney: Gregs Tagebuch (Baumhaus)
10 (7) Jeff Kinney: Gregs Filmtagebuch (Baumhaus)

Quelle & mehr Informationen


BELLETRISTIK (Schweiz, KW 37)

1 (1) Hansjörg Schneider: „Hunkeler und die Augen des Oedipus“ (Diogenes)
Der neue Fall des Kult-Kommissars aus Basel: Ein havariertes Hausboot auf dem Rhein. Ein Theaterskandal. Und ein paar alte Rechnungen. Hansjörg Schneiders Hunkeler-Krimis sind Bestseller, vier von ihnen wurden mit Mathias Gnädinger in der Hauptrolle verfilmt. – Erhältlich bei Amazon.

2 (neu) Jonathan Franzen: Freiheit (Rowohlt)
Nicht weniger hat Franzen mit Freiheit getan als den großen amerikanischen Familienroman neu zu beleben. Im Mittelpunkt stehen Patty und Walter Berglund mit ihren Kindern: eine linksliberal orientierte Familie, die das Buch in einer grandiosen Einleitungspassage als Nachttischbildidylle einführt: In einer renovierten Villa lebend, haben die Berglunds einem heruntergekommen Viertel in St. Paul/Minnesota, nicht zuletzt dank Pattys Engagement, zu neuem Glanz verholfen. Und Walter hat auf seine Karriere verzichtet, um für ökologische Organisationen tätig zu sein. – Erhältlich bei Amazon.

3 (2) Lukas Hartmann: „Finsteres Glück“ (Diogenes)
Das Leben des achtjährigen Yves wird in einer einzigen Sekunde brutal entzweigerissen, in ein Vorher und Nachher. Ein berührender Roman über Geborgenheit und Verlust; über die Familienbande, denen wir nicht entkommen, und diejenigen, die wir uns selbst erschaffen. – Erhältlich bei Amazon.

4 (4) Ingrid Noll: Ehrenwort (Diogenes)
5 (7) Martin Suter: Der Koch (Diogenes)
6 (3) Karin Slaughter: Entsetzen (Blanvalet)
7 (5) Eveline Hanser: Und werde immer Ihr Freund sein (Nagel & Kimche)
8 (8) Laura Brodie: Ich weiß, du bist hier (dtv)
9 (6) Bernhard Schnlink: Sommerlügen (Diogenes)
10 (we) Tommy Jaud: Hummeldumm (Scherz)

Quelle & mehr Bestseller


Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.