23/05/2009von 238 Views – 0 Kommentare

Die aktuellen Bestseller (23.5.)

Logo GoldeselLiebe LeserInnen,

und wieder präsentiere ich Auszüge aus den aktuellen Bestenlisten des deutschsprachigen Buchhandels. Diesmal geht es ausschließlich um Sachbücher. Die Texte stammen in der Regel von den Verlagen.

Österreich, KW 20

1) Andreas Salcher: Der verletzte Mensch (Ecowin)
Im Laufe unseres Lebens werden wir alle zu Experten: Ausgrenzung, Verrat, Demütigung, Vertrauensbruch, Gleichgültigkeit. Langzeitstudien zeigen, welche Schutzfaktoren Menschen dabei helfen können, auch die schmerzhaftesten Prüfungen des Lebens zu bewältigen. Diese Ergebnisse stimmen in verblüffender Weise mit den Erkenntnissen einiger der bedeutendsten Denker, spirituellen Lehrer und Wissenschaftler überein, die an diesem Buch mitgearbeitet haben.

2) Traudi & Hugo Portisch: Die Olive und wir (Ecowin)
Wer kennt Hugo Portisch nicht als denjenigen, der uns Österreich und die Welt erklärt? Und viele kennen auch seine Frau Gertraude als Schriftstellerin, und unter dem Namen Traudi Reich als Autorin vieler Kinderbücher. Aber wissen Sie auch, dass die beiden ganz plötzlich und über Nacht Besitzer eines alten Bauernhauses in der Toskana wurden und dort die seltsamsten Erlebnisse und Begegnungen hatten?

3) Eckart von Hirschhausen: Glück kommt selten allein – (Rowohlt)
Kaum ein deutscher Comedian dürfte derzeit erfolgreicher sein! Dr. Eckart von Hirschhausen füllt mit seinem Bühnenprogramm Hallen in ganz Deutschland, ist Dauergast im Fernsehen und schreibt nebenbei noch Bestseller.

Quelle: Hauptverband des österreichischen Buchhandels. Mehr Informationen

Deutschland/Focus, KW 18

1) Eckart von Hirschhausen: Glück kommt selten allein – (Rowohlt)
Kaum ein deutscher Comedian dürfte derzeit erfolgreicher sein! Dr. Eckart von Hirschhausen füllt mit seinem Bühnenprogramm Hallen in ganz Deutschland, ist Dauergast im Fernsehen und schreibt nebenbei noch Bestseller.

2) Richard David Precht: Wer bin ich und wenn ja, wie viele? (Goldmann)
Ein gutes Buch: angetrieben von unbändiger Erkenntnislust und ansteckendem Wissensdurst unternimmt Richard David Precht eine Rundreise ins Reich der Philosophie und Hirnforschung, verzichtet dabei wohltuend auf Originalität um der Orginalität willen und hat gerade deshalb etwas sehr seltenes geschaffen: einen kompetenter Ratgeber, der seine Leser nicht für dümmer verkauft, als sie sind. („Druckfrisch“)

3) Richard David Precht: Liebe – Ein unordentliches Gefühl (Goldmann)
Richard D. Precht ist inzwischen zu einem Medienphänomen geworden. Telegen und auf zurückhaltende Art medienkompatibel, dürfte er der einzige deutsche Philosoph sein, der ein breites, auch fachfremdes Publikum erreicht. Nach dem Überraschungserfolg von Wer bin ich – und wenn ja wie viele? hat er nun einen weiteren furiosen Streifzug durch die Wissenschaftsgeschichte unternommen. Diesmal geht es um das vielleicht älteste Thema, das den Menschen bewegt: die Liebe.

Quelle: Buchjournal/Focus. Mehr Informationen

Schweiz, KW 20

1) Eckart von Hirschhausen: Glück kommt selten allein – (Rowohlt)
Kaum ein deutscher Comedian dürfte derzeit erfolgreicher sein! Dr. Eckart von Hirschhausen füllt mit seinem Bühnenprogramm Hallen in ganz Deutschland, ist Dauergast im Fernsehen und schreibt nebenbei noch Bestseller.

2) Nik Hartmann: Über Stock und Stein – Ein Reisetagebuch quer durch die Schweiz (Edition Fona)
Von Slowfoot und Slowfood: Das Buch zur Erfolgsserie im Schweizer Fernsehen (SF1) mit Wanderrouten durch die Schweiz, Restauranttipps und Rezepten: ein Reiseverführer mit Bildern, Notizen, Gedanken, Geschichten und Begegnungen. Nik Hartmann, Schweizer Fernsehstar, und seine treue (Hunde-)Begleiterin Jabba begaben sich in einem für unsere schnelllebige Zeit ungewöhnlichen Tempo auf eine Reise von Arbon bis Zermatt.

3) Remo H. Largo, & Martin Beglinger: Schülerjahre – Wie Kinder besser lernen (Piper)
In der Debatte über Schule und Erziehung fordern die Eltern bessere Lehrer, die Pädagogen mehr Disziplin, und die Psychologen beklagen Tyrannen. Das Wesentliche gerät dabei oft aus dem Blick: das Kind selbst. Jetzt äußert sich Remo H. Largo, der bekannte Entwicklungsspezialist, dessen Erziehungsklassiker „Babyjahre“ und „Kinderjahre“ Generationen von Eltern wertschätzen.

Quelle: SBVV. Mehr Informationen

Zeit zum Lesen
wünscht
Werner Schuster

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.