26/05/2008von 467 Views – 0 Kommentare

Martinez, A. Lee: Eine Hexe mit Geschmack

KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos

Buchcover
Mit doppelter Portion Menschenfleisch!

Fantasy
Aus dem Amerikanischen von Karen Gerwig
Taschenbuch: Piper, 2008
(“A Nameless Witch”, Tor Books, 2007)
Inhalt:

Sie ist untot. Sie ist eine Hexe. Sie hat keinen Namen, aber eine nervtötende Ente als Schutzgeist. Und unbändigen Appetit auf Menschenfleisch … Doch als die Grundfesten der Welt durch einen wahnsinnigen Zauberer erschüttert werden, ändert sich alles. Denn gemeinsam mit dem Weißen Ritter muss die Hexe alles daransetzen, das Zauberreich zu retten. Sie hat allerdings nicht bedacht, wie appetitanregend der Ritter ist, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes … Nach »Die Kompanie der Oger« legt A. Lee Martinez einen neuen rasanten Spaß vor. (Pressetext)

Kurzkritik:

Ich bin kein Fanatsy-Fan, aber eine Geschichte über eine Hexe, die am liebsten Menschenfleisch isst, hat mich gereizt. Nun fand ich in “Eine Hexe mit Geschmack” zwar auch zu wenig Bezugspunkte zu meiner Existenz, als dass mich der Roman zur Fantasy-Literatur bekehrt hätte, aber die skurrilen Einfälle von A. Lee Martinez haben mich denn doch erfreut. Die nervende Kampf-Ente (ja: Ente) zum Beispiel oder dass sich zerstückelte Trolle wieder zusammensetzen können.

Werner gibt  ★★★¾☆  (3,75 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick!
schlechthalbwegsmittelgutsehr gut – 1 Leser/in/nen geben Ø 5,00 von 5 Punkten
Loading...Loading... Sie können auch einen Kommentar schreiben.

Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon
Besprechung:

Hexe, Ritter, Troll und Ente

Ich bin kein Fanatsy-Fan, aber eine Geschichte über eine Hexe, die am liebsten Menschenfleisch isst, hat mich gereizt. Nun fand ich in “Eine Hexe mit Geschmack” zwar auch zu wenig Bezugspunkte zu meiner Existenz, als dass mich der Roman zur Fantasy-Literatur bekehrt hätte, aber die skurrilen Einfälle von A. Lee Martinez haben mich denn doch erfreut. Die nervende Kampf-Ente (ja: Ente) zum Beispiel oder dass sich zerstückelte Trolle wieder zusammensetzen können.

Ich brauche auch nicht unbedingt Schlachtszenen geschildert, aber dass bei Martinez auch die Guten Verletzungen davontragen, fand ich “erfrischend” anders. Und für den finalen Kampf zwischen der Hexe und einem Zauberer mit Weltherrschafts-Ambitionen hat mir zwar die magische Empathie gefehlt, aber darin, dass die namenlose Hexe sich in einen Weißen Ritter verliebt und zwischen ihrem Verlangen nach Sex und/oder Menschenfleisch hin- und hergerissen ist, habe ich eine neue Form von Beziehung kennengelernt, zumal so ein Ritter ja auch den weltlichen Genüssen abgeschworen hat.

Bei der Hexenbesen-Stange gehalten hat

Auf Grund meiner Unerfahrenheit kann ich jetzt natürlich weder widerlegen noch bestätigen, dass Martinez’ Bücher ein – so der Verlag – “Fest für alle Fans von Terry Pratchett und Douglas Adams” sind, doch an Pratchetts “Schweinsgalopp” bin ich schon drei Mal gescheitert, während mich “Eine Hexe mit Geschmack” sozusagen bei der Hexenbesen-Stange gehalten hat.

Rof will Felsen vom Himmel fallen lassen

Nicht zuletzt wegen Szenen wie solchen: Hexe, Ritter, Troll und Ente werden von ein paar lästigen Elfen vor einer Brücke aufgehalten, die ihnen nichts weniger als alles abnehmen wollen und mit dem Feuer spuckenden Yog drohen, mit dem Felsen vom Himmel fallen lassenden Rof sowie mit dem unsichtbaren Sof. Leider haben die Elfen ihre Künste zu wenig geübt und versagen angesichts ihrer “Opfer” – und der unsichtbare Sof taucht erst gar nicht auf.

“Also das ist einfach peinlich”, meint daraufhin der Anführer Doz …

Von Werner Schuster

Interessiert? – Hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon
 
Infos:

A. Lee Martinez wurde mit seinen phantastischen Romanen zum neuen Star der humorvollen Fantasy. Er lebt in Dallas, Texas, wo er schreibt, jongliert, Videospiele spielt und Zeitreisen unternimmt. Vielleicht ist er ein Geheimzauberer (das wäre allerdings geheim), und es könnte sein, dass er Gartenarbeit mag. Sicher ist jedoch, dass er Lebensläufe nicht ausstehen kann. Und eigentlich hat er auch keinen Spaß an Gartenarbeit. Alles andere an dieser Biografie ist aber absolut korrekt.

Über A. Lee Martinez auf seiner Homepage.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.