19/09/2012von 666 Views – 0 Kommentare

Weg von hier …

Weg von hier
  • Linz – Shanghai – Israel
    Stationen im Leben der Linzer Jüdin Ilse Mass
  • Kinder-Sachbuch, Erinnerungen
  • Ab 9 Jahren
  • Pappbilderbuch
  • 73 Seiten
  • Erschienen 2012 bei Wagner Verlag
  • Text: Führer, Hoheneder, Nowotny
  • Illustration: Birngruber, Longodor
KurzkritikWas meinen Sie?Ausführliche BesprechungInfos
 

Inhalt:

Neue Rezensionen



Drei Diplompädagoginnen und Absolventinnen des Akademielehrgangsehrgangs „Pädagogik an Gedächtnisorten“ setzen sich seit mehr als 20 Jahren mit jüdischer Zeitgeschichte in Österreich auseinander. Bei einer ihrer zahlreichen Israelreisen lernten sie Ilse Mass, die Protagonistin des Buches „Weg von hier …“ kennen und beschlossen, ihre Geschichte als Kinderbuch für den Volksschulunterricht aufzubereiten. (Pressetext)

Kurzkritik:

Es ist ja immer etwas ganz anderes, wenn einer oder einem Geschichte(n) persönlich erzählt werden. Und wann können Kinder von heute schon mit einer Überlebenden des Holocaust sprechen?

„Weg von hier …“ bietet dazu die Gelegenheit: Darin erzählt die Linzer Jüdin Ilse Mass über ihre Flucht vor den Nazis aus Österreich über Shanghai nach Israel.

Ein Buch, das sich sowohl für den Volksschul-Unterricht als auch für eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu Hause empfiehlt.

Werner gibt  ★★★★½  (4,5 von 5 Eselsohren)

Bewerten, kommentieren, empfehlen, kaufen

Haben Sie dieses Buch gelesen?
Bewerten Sie es mit nur einem Klick! schlechthalbwegsmittelgutsehr gut
(Noch keine Bewertung)
Loading...Loading...Oder wollen Sie einen Kommentar schreiben?

Empfehlen Sie uns auf jeden Fall weiter! Und hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon & buch.de
Besprechung:

Es ist ja immer etwas ganz anderes, wenn einer oder einem Geschichte(n) persönlich erzählt werden. Und wann können Kinder von heute schon mit einer Überlebenden des Holocaust sprechen?

Neue Rezensionen


News, Storys & Meinungen


Aktuelle Tipps & Bestseller




[php snippet=2]

„Weg von hier …“ bietet dazu die Gelegenheit: Darin erzählt die Linzer Jüdin Ilse Mass über ihre Flucht vor den Nazis aus Österreich über Shanghai nach Israel.

Ausgrenzung, Enteignung, Vertreibung und Flucht

Neben zahlreichen Originalfotos erzählt Mass ihre Geschichte der Ausgrenzung, Enteignung, Vertreibung und Flucht aus ihrer Heimatstadt. Ihre Geschichte geht gut aus, denn die Mutter kann eines der letzten Tickets für ein Schiff nach Shanghai ergattern und die Freilassung des Vaters aus dem Konzentrationslager Dachau erwirken. Als die Lage in Shanghai für sie untragbar wird, heißt es wieder: „weg von hier …“.

Mass war etwa im Alter der LeserInnen (das Buch wird ab neun Jahren empfohlen), als sie antisemitische Propaganda, den Ausschluss der Juden aus dem öffentlichen Leben, den Raub des Eigentums ihrer Familie und die Vertreibung aus ihren Wohnungen erleben musste. Außerdem zeigt dieses Buch auch, was es bedeutet, aus der Heimat vertrieben zu werden und erlaubt so einen emphatischen Blick auf (heutige) Flüchtlinge.

Ein Kinderbuch für den Volksschulunterricht

Die Herausgeberinnen – Martina Führer, Gertraud Hoheneder und Ruth Nowotny – sind Diplompädagoginnen und Absolventinnen des Akademielehrgangsehrgangs „Pädagogik an Gedächtnisorten“ und setzen sich seit mehr als 20 Jahren mit jüdischer Zeitgeschichte in Österreich auseinander. Bei einer ihrer zahlreichen Israelreisen lernten sie Ilse Mass kennen und beschlossen, dieses Buch mit ihr und über sie zu schreiben. Die Pädagogin und Historikerin Angelika Schlackl hat sie dabei wissenschaftlich beraten (sowie die Website www.weg-von-hier.at erstellt).

Ein Buch, das sich sowohl für den Volksschul-Unterricht als auch für eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu Hause empfiehlt.

Von Werner Schuster

Kaufen, empfehlen

Interessiert? – Hier können Sie das Buch bestellen:
– in einer Buchhandlung in Ihrer Nähe
– bei Amazon & buch.de

Bei dieser Gelegenheit: Empfehlen Sie uns doch weiter!

Infos:

Zur Website www.weg-von-hier.at

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.