13/09/2009von 222 Views – 0 Kommentare

Zwei Geheimnisse weniger

Bei uns ist ja jetzt seit geraumer Zeit nebenan eine Baustelle. Früher wähnten wir uns in Lebensgefahr, wenn die Erdreich ausgehoben haben, aber jetzt machen sie nur mehr so Lärm.

Und da gibt es dieses weit verbreitete Vorurteil, dass Bauarbeiter zu Arbeitsbeginn besonders laute Tätigkeiten (mit bevorzugt nervtötenden Geräuschen) verrichten, damit sie die doofen Angestellten und die Sozialschmarotzer aus den Betten jagen. Laut meinen jüngsten Recherchen stimmt das so nicht.

Außerdem ist es auch nicht wahr, dass die riesigen Kräne mit Hubschraubern aufgestellt werden, wie ich immer vermutet hatte.

Doch das nur so am Rande. Denn heute durfte ich mit ansehen, wie ein Kranführer mit seinem Riesenwerkzeug einen schweren Balken in die Lüfte hob, diesen nicht in all die im Weg stehenden Fenster rammte, damit auch nicht das Stromkabel auseinander riss, – und den Balken dann ganz sachte in die Arme der Bauarbeiter gleiten ließ. Und der (Kranführer; Anm.) saß in geschätzten 25 Meter Höhe!

Ich konnte nicht an mich halten und sprach einen der verschwitzten Werktätigen an: „Das sind ja Künstler“. Darauf dieser: „Ja, sonst würde er ununterbrochen Menschen umbringen“.

Ich sah ihn – stellvertretend – anerkennend an, und weil ich gerade so schön Kontakt mit der Arbeiterklasse aufgebaut hatte, wandte ich mich an den das Ganze überwachenden Bauleiter. Den hatte ich an seiner schnarrender Stentorstimme erkannt. {Stentor war übrigens ein griechischen Krieger (Troja), dessen Stimme so laut war wie die von fünfzig anderen Männern zusammen.}

Jedenfalls nahm ich ein bisschen Mut zusammen und fragte ihn: „Stimmt es, dass ihr um 6.30 Uhr absichtlich viel Lärm macht, damit ihr die anderen aufweckt?“

Daraufhin lachte der Bauleiter (laut) und intonierte (gelüftetes Geheimnis Nummer eins): „Nein!!! Den Lärm machen die Säcke, damit sie selbst munter werden!!!“

Also wenn Sie das nächste Mal mit anderen Leuten zusammensitzen, und eine/r stellt im Brustton des Vorurteils fest, dass Bauarbeiter Arschlöcher sind, weil –, dann können Sie ihn oder sie vom vage fundierten Gegenteil überzeugen.

Und falls Sie das mit den Kränen schon gewusst haben, brauchen Sie jetzt nicht weiterzulesen. Das verhält sich nämlich – gelüftetes Geheimnis Nummer zwei – so: In Wahrheit setzen die so einen Kran vor Ort aus seinen Bestandteilen zusammen wie die Kinder ihre Fischertechnik – oder was man heute halt so hat –, nur in echt.

Das durfte ich neulich in der Hirschengasse feststellen, als ich – – aber das ist eigentlich eine ganz andere Geschichte.

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.