- Literaturmagazin Eselsohren –  - https://www.eselsohren.at -

Isomäki, Risto: Ascheregen

Posted By Albert On 05/12/2011 @ 06:00 In 2011,AutorInnen IJ,Rezensionen,Verlage A–D | No Comments

Kurzkritik [1]Ihre Meinung [2]Ausführliche Besprechung [3]Infos [4]

Buchcover
  • Thriller
  • Taschenbuch
  • 432 Seiten
  • Erschienen 2011 bei Bastei Lübbe
  • Aus dem Finnischen von Angela Plöger
  • Originalausgabe: „Litium 6”, 2007

Inhalt:

Aus einem japanischen Kernreaktor wird Lithium 6 gestohlen. Gleichzeitig verschwindet aus einem Forschungsreaktor in Frankreich eine große Menge Plutonium. Beides zusammen lässt befürchten, dass Terroristen den Bau einer Bombe und einen Megaangriff auf eine amerikanische Großstadt planen. Die Nuclear Terrorism Unit wird eingeschaltet. Sie hat bald ein Schiff im Visier, das Tonnen von Uranerz geladen hat – und Kurs auf Los Angeles hält. (Pressetext)

Kurzkritik:

Auf den ersten Blick klingt das Buch durchaus vielversprechend: Japan, Kernreaktor und Plutonium verpackt in den Thriller eines finnischen Wissenschaftsredakteurs und Umweltaktivisten, der für sein Fachwissen über den grünen Klee gelobt wird. Doch die eigentliche Story ist so dünn, dass sie sich hinter einem Haar verstecken kann und endet mitten im Nichts.

Besprechung:

Was Sie schon immer über Atomkraft, Weltpolitik
und Beziehungsprobleme wissen wollten

Auf den ersten Blick klingt das Buch durchaus vielversprechend: Japan, Kernreaktor und Plutonium verpackt in den Thriller eines finnischen Wissenschaftsredakteurs und Umweltaktivisten, der für sein Fachwissen über den grünen Klee gelobt wird.

Zugegeben, Japan, der Kernreaktor und das Plutonium kommen in der Geschichte vor, aber über weite Strecken ist sie mit Familienanekdoten überfrachtet.

Knochentrocken

Umweltschutz und Moral werden knochentrocken und mit erhobenem Zeigefinger anhand von historischen Fallbeispielen zwischen die Protagonisten gewürfelt. Zum Teil sind interessante Fakten dabei, bloß fehlt der Bezug zur Handlung. Wobei … genau genommen fehlt die Handlung an sich.

In ausschweifenden Dialogen erfährt der Leser alles, was er schon immer über Atomkraft, Weltpolitik und Beziehungsprobleme wissen wollte – oder auch nicht. Daneben plätschern zwei Handlungsstränge in Japan und Amerika vor sich hin.

Achtung! Spoiler!

Als die Story endlich ein wenig in Fahrt kommt (Achtung! Spoiler!), erwacht der Protagonist aus einem Traum, und schlagartig bricht die Langeweile wieder über den Leser herein.

Der große Vorteil ist, dass man das Buch nicht zwingend bis zum Ende lesen muss, denn es hat keines. Zuerst dachte ich, da fehlen vielleicht ein paar Seiten, doch die Seitenzahl stimmt.

Fazit

Die eigentliche Story ist so dünn, dass sie sich hinter einem Haar verstecken kann und endet mitten im Nichts.

© Albert Knorr – siehe auch www.albert-knorr.com [5]
Infos:

Risto Isomäki ist Schriftsteller, Wissenschaftsredakteur und Umweltaktivist. Er hat bereits an mehreren internationalen Umweltprojekten mitgearbeitet. Mit seinem Bestseller „Die Schmelze“ – und dem damit verbundenen Text „34 Ways to Stop Global Warming“ – hat er die EADS (European Aeronautic Defence and Space Company) auf sich aufmerksam gemacht und agiert inzwischen als deren Berater.

Mehr über Risto Isomäki [6] bei Wikipedia.


Article printed from Literaturmagazin Eselsohren – : https://www.eselsohren.at

URL to article: https://www.eselsohren.at/2011/12/05/isomaki-risto-ascheregen/

URLs in this post:

[1] Kurzkritik: #kurz

[2] Ihre Meinung: #user

[3] Ausführliche Besprechung: #rezi

[4] Infos: #infos

[5] www.albert-knorr.com: http://www.albert-knorr.com/

[6] Mehr über Risto Isomäki: http://de.wikipedia.org/wiki/Risto_Isomäki

Copyright & copy; Eselsohren 2013. All rights reserved.