03/11/2009von 249 Views – 0 Kommentare

Die meisten Eselsohren im Oktober

Liebe LeserInnen,

Von den im Oktober besprochenen Büchern empfiehlt die Eselsohren-Redaktion besonders:

  • Es gibt Piraten von Burkhardt/Herbold (kunstanst!fter)
    Es gibt Piraten! – Für die Fünf-, Sechs- und Siebenjährigen in uns.
  • Tausend kleine Schritte von Toni Jordan (Piper)
    Es wär‘ so viel möglich und dann geht‘s nicht. Heul.
  • Julius Caesar von Susanne Rebscher (Loewe)
    Dieses Buch empfiehlt sich nicht nur für Jugendliche, die von Julius Caesar wahrscheinlich nicht mehr wissen, als dass die Römer spinnen.
  • Meine vielseitigen Geliebten von Jacques Bonnet (Droemer)
    Eine nachdrückliche Empfehlung für bibliomane und andere LeserInnen.
  • Über Literatur von Hans Magnus Enzensberger (Suhrkamp)
    Beinahe hätte mir Enzensberger das Bücher-Kritisieren ausgetrieben.
  • Glister von John Burnside (Knaus)
    Burnside gelingt es, mit gar einer nicht so ungewöhnlichen Handlung eine unangenehme Spannung zu erzeugen.
  • Grand Hotel von Jaroslav Rudi≈° (Luchterhand)
    Dieser kleine Schelmenroman wird all diejenigen Herzen erfreuen, die sich für Wolken, die Liebe und das deutsch-tschechische Verhältnis nach 1945 interessieren.

Zeit zum Lesen
wünscht
Werner Schuster

Schreiben Sie doch einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.