- Literaturmagazin Eselsohren –  - https://www.eselsohren.at -

Kellermann, F. & J.: Schwere Schuld

Posted By Eva On 06/10/2008 @ 05:44 In AutorInnen K,Krimis & Thriller,Rezensionen | No Comments

Kurzkritik [1]Was meinen Sie? [2]Ausführliche Besprechung [3]Infos [4]

Buchcover
& Der Wächter meiner Schwester

Zwei Krimis in einem Band
Aus dem Amerikanischen von Jochen Stremmel
Taschenbuch: Goldmann, 2008
(„Capital Crimes. Berkeley: My Sister‘s Keeper“/„Nashville: Mucic City Breakdown“, Ballantine Books, 2006)
Inhalt:

„Schwere Schuld“: Das Comeback der Rocklegende Jack Jeffries steht unter keinem guten Stern – denn kurz vor seinem großen Auftritt wird Jeffries mit aufgeschnittener Kehle in einem Straßengraben gefunden. Die beiden Polizisten Baker Southerby und Lamar Van Gundy betreten bei ihren Ermittlungen vertrautes Terrain: Als ehemaliger Kinderstar bzw. Möchtegern-Studio-Bassist kennen die beiden Ermittler das Showbiz nämlich aus eigener Erfahrung …
„Der Wächter meiner Schwester“: Als die für ihre progressiven Ansichten bekannte Abgeordnete Davida Grayson ermordet wird, öffnet sich den beiden Polizisten Will Barnes und Amanda Isis eine Welt der Intrigen und der Lügen. Denn Davida hatte in der politischen Landschaft mehr Feinde als Freunde. Und jeder Einzelne von ihnen hätte ein Tatmotiv … (Pressetext)

Kurzkritik:

„Schwere Schuld“: Alles in allem ein Krimi mit interessanten Handlungspersonen, aber nicht sehr spannend und ohne große Überraschungen.
„Der Wächter meiner Schwester“: Was wie ein Frauenroman in munterem Plauderton beginnt, entpuppt sich nach und nach als recht passabler Krimi.

Besprechung:

Rocker und Lesbe

Schwere Schuld

Das Setting erscheint viel versprechend: Die Rocklegende Jack Jeffries, eine charismatische Persönlichkeit einerseits und ein ziemliches Schlitzohr andererseits, plant ein Comeback in der Musikstadt Nashville. Leider wird daraus nichts; Jeffries wird kurz vor seinem Auftritt ermordet aufgefunden. Das sorgfältig eingeführte Ermittlerduo Baker Southerby und Lamar van Gundy (natürlich zwei gegensätzliche Charaktere) machen sich an die Aufgabe, unter den vielen, vielen Verdächtigen den Täter/die Täterin herauszufinden.

Dabei erfährt man viel über die turbulente Vergangenheit des Rockstars, dessen umtriebiges Leben die eine oder andere familiäre Katastrophe ausgelöst zu haben scheint, aber auch einiges aus dem Leben der Ermittler, was zwar den Suspense-Faktor erhöht, aber am Ende auch Ratlosigkeit auslöst: Ich fragte mich, warum hat mir Kellerman das jetzt alles erzählt? – da schlängelt sich ein Handlungsstrang ziemlich verloren ins Nichts. Alles in allem ein Krimi mit interessanten Handlungspersonen, aber nicht sehr spannend und ohne große Überraschungen.

Der Wächter meiner Schwester

Was wie ein Frauenroman in munterem Plauderton beginnt, entpuppt sich nach und nach als recht passabler Krimi: Die bekannte progressive Abgeordnete Davida Grayson, bekennende Lesbe und nicht nur deshalb Zielscheibe der rechten Szene in Kalifornien, ist brutal ermordet worden, und, wen wundert es, wieder gibt es einen Haufen Verdächtige, aus dem Schwulen/Lesbenmilieu ebenso wie aus der politischen und natürlich der rechten Szene. Verwickelte Beziehungskisten und Familiendramas fehlen auch nicht.

Auch hier ermittelt ein Duo: die gebildete und reich verheiratete Amanda Isis und der etwas ungeschlachte William Tecumseh Barnes, ein ungleiches Paar mit unterschiedlichen Ermittlungsmethoden – und etlichen Meinungsverschiedenheiten, die die Handlung vorantreiben, die auch hier nicht rasend spannend ist. Aber das Buch ist amüsant, das Milieu ist gut beobachtet, die Personen sind erfrischend „knackig“ beschrieben, und als Frauenroman wär‘s sogar ziemlich gut gewesen.

Resümee:

Zwei Romane in einem Band, die sich auch gut in einem lesen lassen: kein Bruch in Stil und Mitteln, und im Mittelpunkt die Frage: Wer war‘s?

Von Eva Schuster
Infos:

Jonathan Kellerman ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Kriminalautoren. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Kinderpsychologe. Seine Reihe mit dem Psychologen Dr. Alex Delaware ist berühmt für höchst einfühlsam entwickelte Figuren und eine raffinierte Handlung: Hochspannung von der ersten bis zur letzen Seite. Dafür ist er unter anderem mit dem „Edgar-Alan-Poe-Award”, Amerikas bedeutendstem Krimipreis, ausgezeichnet worden.

Bevor Faye Kellerman als Schriftstellerin mit ihren Kriminalromanen international und auch in Deutschland riesige Erfolge feierte, war sie Zahnärztin mit einer besonderen Liebe zur Musik. Sie lebt zusammen mit ihren Kindern und ihrem Mann, dem Psychologen und Bestsellerautor Jonathan Kellerman, in Los Angeles.

Über Faye Kellerman [5] und über Jonathan Kellerman [6] bei Wikipedia.


Article printed from Literaturmagazin Eselsohren – : https://www.eselsohren.at

URL to article: https://www.eselsohren.at/2008/10/06/f-j-kellermann-schwere-schuld/

URLs in this post:

[1] Kurzkritik: #kurz

[2] Was meinen Sie?: #user

[3] Ausführliche Besprechung: #rezi

[4] Infos: #infos

[5] Faye Kellerman: http://en.wikipedia.org/wiki/Faye_Kellerman

[6] Jonathan Kellerman: http://en.wikipedia.org/wiki/Jonathan_Kellerman

Copyright & copy; Eselsohren 2013. All rights reserved.